#machwasduliebst: Recruiting Days bei den Ritter von Kempski Privathotels

| Hotellerie Hotellerie

 Die Ritter von Kempski Privathotels, zu denen das Naturresort Schindelbruch und das Romantik Hotel FreiWerk zählen, wollen neue Wege im Recruiting gehen: Unter dem Motto #machwasduliebst veranstaltet die Hotelgruppe im Februar und März insgesamt drei Recruiting Days.

Jobevent „Spa“

Den Anfang macht am 24. Februar 2020 der Wellness- und Spa-Bereich (17.00 Uhr) des Naturresort Schindelbruch mit einem Beauty- & Spa-Jobevent. Interessenten lernen das Arbeitsumfeld mit den Aufgabenbereichen Wellness, Fitness, Physiotherapie, Massage und Kosmetik kennen, können Produkte, Anwendungen und Fitnesskurse testen und sich mit dem Spa-Team über den Beruf austauschen. Zum Abschluss des Spa-Events gibt es ein Chillout im Badehaus mit Cocktails und Livemusik.

Jobevent „Hotel“

Am 11. März 2020 (16.00 Uhr) geht das Jobevent „Mach was du liebst!“ in die zweite Runde. Vorgestellt werden an dem Karrieretag die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten, die die Ritter von Kempski Privathotels bieten. Neben einer Hausführung und ausführlichen Informationen zu dem Angebot für die Mitarbeiter der Hotels findet ein Workshop zum Thema „Körper & Stimme“ statt. Die Sängerin und Vocal Coach Ulrike Wahren trainiert die Teilnehmer in Sachen Stimmeinsatz und Körpersprache für ein sicheres Auftreten im Berufsleben.

Jobevent „Küche und Restaurant“ mit Sternekoch Robert Maas

Der Abschluss der „Mach was du liebst!-Reihe“ findet am 23. März 2020 in der Küche und den Restaurants (14.00 Uhr) des Naturresort Schindelbruch statt. Wer sich für die Berufe Koch, Sommelier und Service interessiert kommt hier auf seine Kosten. In einem „Kochduell“ treten zwei Teams mit prominenten Vertretern der Koch-Zunft, den Küchenchefs, Köchen und künftigen Koch-Auszubildenden der Ritter von Kempski Privathotels gegeneinander an. Stargast beim Kochevent ist der Kölner Sternekoch Robert Maas. Er ist am Herd aktiv und berichtet über seine Erfahrungen in der internationalen Top-Gastronomie. Ein Wein-Sensorik-Seminar und ein gemeinsames Dinner mit Kochduell-Siegerehrung und Informationen zu den Berufsbildern in der Gastronomie runden den Nachmittag ab.

„Mit unseren Recruiting Days möchten wir die Vielzahl an Jobs in den unterschiedlichen Bereichen unseres wachsenden Hotelunternehmens mit attraktiven Entwicklungsperspektiven vorstellen. Es geht darum, in lockerer Atmosphäre hinter die Kulissen der gehobenen Hotellerie zu schauen und eine reizvolle Berufswelt zu entdecken“, erläutert Susanne Kiefer, Direktorin der Ritter von Kempski Privathotels, die Idee hinter dem Job-Event.

Dr. Clemens Ritter von Kempski, Eigentümer und Geschäftsführer der Ritter von Kempski Privathotels, ergänzt: „Wir suchen Nachwuchstalente und Fachkräfte, die unsere Begeisterung für die Branche teilen. Unser Jobevent ‚Mach was du liebst!‘ ist dafür die passende Plattform“.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

US-Regierung entzieht Marriott Kuba-Lizenz

Die US-Regierung hat Marriott International angewiesen, den Hotelbetrieb in Kuba einzustellen. Durch die Erhöhung des Drucks soll die Regierung zu demokratischen Reformen gedrängt werden. Zudem könnte es dabei helfen, Trump wichtige Wählergruppen zu sichern.

Ostschweiz und Liechtenstein: Sieben neue Hotelzimmer unter freiem Himmel

Sechs Ostschweizer Tourismusorganisationen und Liechtenstein haben wieder Betten in die Berge gestellt. Unter dem Namen «Zero Real Estate» werden ab Juli sieben Hotelzimmer ohne Wände und Dach eröffnet. Eine Übernachtung unter freiem Himmel, inklusive Butler-Service, kostet 295 Schweizer Franken.

Dicke nicht willkommen: Nordsee-Hotel will keine übergewichtigen Menschen beherbergen

Das Beachhotel in Sahlenburg bei Cuxhaven sorgt im Internet und bei Experten für Empörung. Die Hotelbesitzerin will nicht, dass Dicke auf ihren Designer-Stühlen Platz nehmen. Das Interieur des Hauses sei für Menschen mit einem Körpergewicht von mehr als 130 kg nicht geeignet. Kinder und Raucher sind ebenfalls nicht willkommen.

Rocco Forte startet in Deutschland und Italien 

Die Rocco Forte Hotels nehmen ab Juni in Deutschland und Italien wieder den vollen Betrieb auf. Neben einem neuen Sicherheits- und Hygienekonzept hat die Hotelgruppe dafür ihre bestehenden Stornierungsrichtlinien angepasst.

Pentahotel Chemnitz: Karat spielt vor Hotelfenstern

Mit einem Konzert vor ungewöhnlicher Kulisse setzt die Rockband Karat ihre Jubiläumstour fort. Am 13. Juni spielt die Band in Chemnitz vor Zuschauern, die aus den Zimmerfenstern des Pentahotel Chemnitz schauen.

Buchungen bei Airbnb ziehen wieder an

Das Coronavirus hat die Tourismusbranche mächtig unter Druck gesetzt. Das haben auch Vermittler von Buchungs-Plattformen wie Airbnb oder Crowdsurfing zu spüren bekommen - mit Auswirkungen bei den Anbietern.

B&B Hotels eröffnet sechstes Hotel in Köln

Am 2. Juni eröffnete das B&B Hotel Köln-Ehrenfeld erstmals seine Türen. Es ist das sechste Haus der Hotelgruppe in der Rheinmetropole und war bereits im April fertiggestellt worden. Aufgrund der coronabedingten Auflagen erfolgte die Eröffnung erst nach Pfingsten.

Bundesgerichtshof: Hotels für Erwachsene sind keine Diskriminierung

Wenn ein Hotel Gäste erst ab 16 Jahren beherbergen möchte, ist das keine Diskriminierung. Dies hat nun der Bundesgerichtshof entschieden. Geklagt hatte eine Familie mit Kindern, die in einem Hotel in Bad Saarow Urlaub machen wollten. In diesem Haus werden jedoch nur Gäste aufgenommen, die älter als 16 Jahre sind.

 

Österreichische Hotels trotz gutem Start vor weiteren Herausforderungen

Die österreichischen Hotels durften rechtzeitig vor dem Pfingstwochenende wieder aufsperren. Gut die Hälfte der Betriebe nutzte diese Möglichkeit. Eine wirtschaftliche Bettenauslastung ist für viele aber noch nicht möglich, so die Wirtschaftskammer.

Zugriffe auf Hotelwebseiten steigen deutlich an

Die Zugriffzahlen auf Hotelwebseiten nehmen deutlich zu. Customer Alliance hat seine Daten ausgewertet und stellt fest, dass der "Traffic" in der Kalenderwoche 21 65 Prozent gegenüber den Zugriffen Anfang Februar betrug. Im Ländervergleich schneidet Deutschland am besten ab.