Maritim eröffnet viertes Hotel in China

| Hotellerie Hotellerie

Seit 2010 ist die Maritim Hotelgesellschaft auf dem chinesischen Markt präsent. Nun hat mit dem Maritim Hotel Hefei das vierte Haus in der Volksrepublik eröffnet. Hefei ist die Hauptstadt der chinesischen Provinz Anhui.

„Das Maritim Hotel Hefei ist ein echtes ´landmark building`, der Ausblick vom 54. Stockwerk ist atemberaubend, unsere ersten Gäste zeigen sich sehr beeindruckt. Wir sind stolz und froh, dass wir nun starten können“, so Direktor Richard Anthony Evans anlässlich der Eröffnung. „Damit sich auch Gäste aus Europa wohl fühlen, serviert eines unserer fünf Restaurants deutsche und internationale Spezialitäten“, erklärt Evans weiter. 

Der 238 Meter hohe Neubau befindet sich im Geschäfts-, Shopping- und Entertainment-Viertel von Hefei. Im Maritim Hotel sind 335 Zimmer und Suiten buchbar, die 45 bis 318 Quadratmeter groß sind. Im Bauhaus-Design errichtet, liegt  das Gebäude zwischen den Flüssen Yangtze und Huai.

„Es freut mich sehr, dass die Expansion in China weiter erfolgreich voran geht. Wir sehen hier großes Potenzial und profitieren bei der weiteren Planung von unserer jahrelangen Erfahrung auf diesem herausfordernden und sehr dynamischen Markt“, erklärt Dr. Monika Gommolla, Inhaberin und Aufsichtsratsvorsitzende der Maritim Hotelgesellschaft mbH. Um die internationale Expansion kümmert sich die HMS Hotel Management Services International GmbH mit Sitz in Köln, die zur Maritim Gruppe gehört. Das Maritim Hotel Hefei wird als Management-Betrieb geführt.

Maritim in China

Als erstes Maritim Hotel in China wurde 2010 das Maritim Hotel Wuhu, vier Autostunden westlich von Shanghai, eröffnet. Das 5-Sterne-Haus verfügt über 602 Zimmer und Suiten, einen 1.540 Quadratmeter großen Ballsaal und 32 weitere Konferenzräume unterschiedlicher Größenordnung.
2011 folgte das Maritim Hotel Shenyang, knapp 700 Kilometer nordöstlich von Peking. Das Hotel verfügt über 631 Zimmer und Suiten und zahlreiche Tagungs- und Seminarräumlichkeiten verfügen.

Zwei Jahre später ergänzte das Maritim Hotel Changzhou das Portfolio, im Osten gelegen, unweit von Shanghai. Es verfügt über 219 Zimmer und Suiten. Die Maritim Hotels in China werden vorwiegend von chinesischen Businessgästen besucht.
Die Maritim Hotelgesellschaft ist die größte inhabergeführte deutsche Hotelkette und in acht Ländern im Ausland vertreten: Mauritius, Ägypten, Türkei, Malta, Spanien, Albanien, Bulgarien und China. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Restaurant und Hotel im Jagdschloss Kranichstein schließen zum Jahresende

Bittere Nachricht für das Kranichsteiner Jagdschloss. Der Bilfinger-Konzern, der 2012 einen Pachtvertrag unterschrieben hatte, kündigt die Schließung des Hotels an. Wie die Frankfurter Rundschau schreibt, sei der coronabedingte Einbruch des Geschäftes der Grund für die Schließung.

Weihnachten: Auch Schleswig-Holstein und Niedersachsen erlauben Hotelübernachtungen

Hotelübernachtungen für Weihnachtsbesuche sollen auch in Niedersachsen und in Schleswig-Holstein möglich sein. Zuvor hatten bereits Hessen, Nordrhein-Westfalen und Berlin entsprechende Regelungen in Aussicht gestellt - gegen den Wunsch von Kanzleramtschef Helge Braun.

Steigenberger startet in China

Die Deutsche Hospitality plant für Anfang 2022 die Eröffnung von zwei neuen Steigenberger Hotels in Haiyan. Die beiden Häuser entstehen im Rahmen der sich derzeit im Bau befindlichen Hangzhou Bay Sunac Cultural Tourism City.

ME Dubai öffnet wieder für Gäste

Nach mehrmonatiger Schließung wird das ME Dubai der spanischen Hotelkette Meliá am 28. November offiziell wiedereröffnet. Erst im März 2020 hatte das imposante Gebäude von Zaha Hadid seine Türen geöffnet und kurze Zeit später aufgrund der Corona-Pandemie wieder geschlossen.

Sentido-Hotels wachsen um weitere sieben Hotels auf insgesamt 25 Häuser

Die DER Touristik expandiert mit ihrem Hotelangebot: Zum Sommer eröffnen insgesamt elf ganz neue oder modernisierte Hotels der eigenen Hotelmarken. Auch die Sentido-Hotels wachsen um weitere sieben Hotels auf insgesamt 25 Häuser.

Thomas Althoff glaubt an längere Krise und wirbt für Steuererleichterungen

In den Hotels von Thomas Althoff ruht aktuell der Betrieb und auch für die Zeit nach dem Lockdown prognostiziert der Hotelier keine schnelle Normalisierung. Im Podcast „Die Stunde Null“ sprach er von einer „längerfristigen Krise“ und schlägt gezielte Steueranreize vor. Staatliche Hilfen habe er bisher nicht erhalten.

Pestana-Hotels: Cristiano Ronaldo baut neue Herberge in Manchester

Der fünffache Weltfußballer Christiano Ronaldo plant mit seiner Hotelgruppe Pestana CR7 ein neues Hotel in seiner alten Wirkungsstätte Manchester. Der Juve-Star hat bereits die Zusage der Stadtplaner bekommen und kann mit dem Bau beginnen.

Analyse Hotelmarkt: Erholungsphase dauert bis 2024

Die Hotellerie gehört zu den wirtschaftlich von der Corona-Pandemie am heftigsten getroffenen Branchen. Doch wie genau ist der Status Quo in der Hotellerie, wie wird sich die Lage in ihren einzelnen Marktsegmenten langfristig entwickeln? Antworten darauf gibt eine Analyse der Schollen Hotelentwicklung GmbH.

Accor und Ennismore wollen globaler Marktführer bei Lifestyle-Hotels werden

Accor und Ennismore wollen zukünftig gemeinsame Sache machen und weltweit führender Anbieter im Lifestyle und Boutique-Hotel-Markt werden. Die neu geschaffene Einheit bringt schon jetzt zwölf Marken mit 73 Hotels aus dem Segment zusammen. 110 Hotels sind in Planung.

Neue Hotels auf den Malediven

Mit einer unvergleichlichen Natur und über 150 hochkarätigen Resorts sind die Malediven als luxuriöses Reiseziel auf der ganzen Welt bekannt. In den nächsten Monaten wird das Hotelportfolio der Malediven erneut erweitert.