Markendebüt für Ritz-Carlton Reserve im Nahen Osten

| Hotellerie Hotellerie

Nujuma, a Ritz-Carlton Reserve auf Ummahat Island im Roten Meer hat als erstes Haus der Marke Ritz-Carlton Reserve im Nahen Osten eröffnet. Das Privatinsel-Resort, Teil der Inselgruppe Blue Hole, ist umgeben von Korallenriffen und liegt unter dem arabischen Sternenhimmel. Der Name Nujuma, abgeleitet vom arabischen Wort für „Sterne“, spiegelt diese Lage wider. 

„Da immer mehr Reisende neue Ecken der Welt erkunden möchten, freuen wir uns besonders, ihnen unser neuestes Ritz-Carlton Reserve inmitten der atemberaubenden Naturlandschaft von 'The Red Sea' vorstellen zu dürfen,“ erklärt Jenni Benzaquen, Senior Vice President The Ritz-Carlton, St. Regis and Bulgari Hotels & Resorts. „Nujuma reiht sich ein in eine Kollektion außergewöhnlicher Ritz-Carlton Reserves weltweit. Es lädt anspruchsvolle Reisende zu einer Entdeckungstour ein, die eine tiefe Verbindung mit der Destination schafft. Ich freue mich schon darauf, dass Gäste dieses private Luxus-Refugium für sich entdecken, wo ein anhaltend eindrucksvolles Urlaubserlebnis auf sie wartet.“

Die geschwungene, von Muscheln inspirierte Architektur und das Design der Innenräume stammen von Foster and Partners. Es dominieren Naturmaterialien, maritime und sandfarbene Tönen sowie geometrische Muster, die an regionaltypische Designmotive erinnern. Im Interior zelebrieren arabische Artefakte, traditionelle Keramiken, gewebte Teppiche mit saudischen Mustern und aufwändige Wandbehänge das lokale Kunsthandwerk.
 

Erreichbar ist das Resort per Bootscharter oder Wasserflugzeug. Nujuma umfasst 63 Overwater- und Strandvillen mit bis zu drei Schlafzimmern, geräumigen Wohnbereichen und Privatpools mit Meerblick. Damit Gäste den weiten Sternenhimmel von ihrer Villa aus bestaunen können, steht auf jedem Deck ein Teleskop. Die über dem Meer thronenden und durch einen erhöhten, ringförmigen Steg verbundenen Villen bieten Panoramablicke und direkten Zugang zum Meer. Jede Villa wird von einem persönlichen Gastgeber betreut. 

Das gastronomische Konzept des Resorts zeigt sich inspiriert von der arabischen Tradition, sich zu Hause zu treffen und sprichwörtlich über „Gott und die Welt“ – also Geschichten, Gedichte, Philosophie, Wissenschaft – zu reden. Das Tabrah interpretiert ein typisches Haus eines Fischers auf moderne Weise. Die Gäste genießen und teilen hier verschiedene Meeresfrüchte-Spezialitäten, darunter auch „The Luckiest Catch“. Das Gericht stellt all die Fische und Meeresfrüchte in den Mittelpunkt, die die Fischerfamilien über Jahrhunderte hinweg ernährt haben. Das Jamaa wiederum ist ein Outdoor-Restaurant für kleine Gerichte, zubereitet in einer offenen Küche sowie auf dem Holzgrill und serviert am Pool und am mit Cabanas bestückten Strand.

Zum Sonnenuntergang ist das Maia ein Treffpunkt für frisch zubereitete „Astro-Cocktails“, wie den „Gemini“ (Zwillinge), ein Zitrus-Mocktail benannt nach einem Sternbild namens al-Taw'amân, das das ganze Jahr von Saudi-Arabiens Hauptstadt aus zu sehen ist. Die Open-Air-Terrasse, ausgestattet mit einem Teleskop und astronomischen Elementen, bietet einen Blick auf den funkelnden Nachthimmel. Der Resort-Astronom erklärt den Gästen die  Himmelskörper, die dort oben zu sehen sind. Belebte Basare dienten dem Ganztagesrestaurant Sita als Vorbild. Es ist sowohl französische Patisserie als auch levantinisches Spezialitätenlokal, wobei die drei Pavillons aus geflochtenem Holz an die Tradition des Blattwebens erinnern. 

„Mit dem Launch des ersten Ritz-Carlton Reserve in der Region öffnen wir die Tür zu einer einzigartigen Destination und laden die Welt dazu ein, das Rote Meer als Urlaubsziel zu erkunden“, so Tony Coveney, General Manager des Nujuma, a Ritz-Carlton Reserve. „Das Nujuma lässt sich mit keinem anderen Hotel in der Region vergleichen: Dank Luxus der Spitzenklasse, bei dem Entdeckung und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt stehen, nimmt es Gäste mit auf eine transformative Reise zum Außergewöhnlichen vor der herrlichen Naturkulisse von Ummahat Island. Wir freuen uns darauf, Gäste zu einer unvergesslichen Entdeckungsreise zu begrüßen, bei der jeder Moment von Wundern und Verbundenheit durchdrungen ist."


Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Resort Schloss Auerstedt ist demnächst ein Romantik-Hotel. Ab dem 1. Juli 2024 startet die offizielle Marken- und Prozessintegration des zukünftigen Romantik Schlossgut Auerstedt.

Seit rund viereinhalb Jahren gehört das Dorint City-Hotel Salzburg wieder zu der deutschen Dorint-Hotelgruppe. Die meisten der 139 Gästezimmer sind renoviert worden.

Sansibar gilt als ganzjährig beliebtes Reiseziel. Kein Zufall also, dass Tui die Insel vor der ostafrikanischen Küste für den Start ihrer neuen Hotelmarke The Mora ausgewählt hat. Der neue Markenname leitet sich vom lateinischen Wort für „Pause“ ab.

Der Preis „Receptionist of the Year“ by Konen & Lorenzen wird in diesem Jahr zum 30. Mal vergeben. Jeder Front Office oder Guest Relations Agent ist eingeladen, sich bis zum 1. September zu bewerben, sofern ein aktives AICR-Mitglied im Hotel tätig ist.

Laut der neuesten Umfrage der Wellness-Hotels & Resorts ist die Technikakzeptanz bei Gästen hoch. Fast die Hälfte der Wellnessurlauber ist offen für automatisierte Spa-Angebote wie Massagesessel und Hydrojets. Doch sind die Hoteliers bereit für diesen Wandel?

Claudio und Patrick Dietrich, Mitbesitzer und seit 2010 Direktoren des Waldhaus Sils, sind die „Hoteliers des Jahres 2024“ in der Schweiz. Claudia Züllig-Landolt gewinnt den Special Award 2024.

Die Reiseplattform Booking.com, offizieller Partner der Fußball-EM, hat eine Umfrage zur Meisterschaft durchgeführt. Ergründet werden sollten die Auswirkungen des diesjährigen Turniers auf die Reisebranche und den Tourismus in Deutschland.

Es ist offiziell: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bezieht eines ihrer EM-Quartiere im Meliá Frankfurt City. Bereits zum dritten Mal checkt das Team von Bundestrainer Julian Nagelsmann im One Forty West im Frankfurter Westend ein.

Marriott International ist Mitglied von Tent Deutschland, einem neuen Bündnis von mehr als 60 großen Unternehmen, die sich dafür einsetzen, Geflüchtete auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten und ihnen eine Beschäftigung in Deutschland zu ermöglichen.

Swissôtel verstärkt die Präsenz in Europa. Ergänzend zu den Anfang 2024 erfolgten Eröffnungen in Georgien und Montenegro und den bereits geplanten Hotelprojekten in Rumänien sowie der Tschechischen Republik kündigt Accor nun ein neues Hotel in Ungarn an.