Marriott erweitert Homesharing-Projekt

| Hotellerie Hotellerie

Marriott International hat den Ausbau des Homesharing-Pilotprojekts angekündigt, welches neben London nun auch Unterkünfte in Paris, Rom und Lissabon umfassen wird. Ab sofort können Reisende aus über 340 Objekten in vier europäischen Städten auswählen. Mit der Buchung eines Aufenthaltes können sie über das Treueprogramm von Marriott, einschließlich Marriott Rewards und Starwood Preferred Guest (SPG), Punkte sammeln und einlösen. Der Ausbau des Homesharing-Projektes folgt auf das fünfmonatige Pilotprojekt, das dieses Jahr in Zusammenarbeit mit Hostmaker, einem in London ansässigen Home Rental Management-Unternehmen, bekannt gegeben wurde.

„Nach der positiven Rückmeldung unserer Gäste auf das Pilotprojekt in London freuen wir uns Tribute Portfolio Homes gemeinsam mit Hostmaker in neuen Märkten auszubauen“, sagt Adam Malamut, Chief Customer Experience Officer, Marriott International. „Wir arbeiten fortlaufend an Neuerungen, um die sich immer weiter entwickelnden Bedürfnisse der Reisenden zu erfüllen. Die Ausweitung auf den Bereich Homesharing ist eine Gelegenheit, die Beziehungen zu unseren treuesten Gästen zu vertiefen, indem wir ihnen neue Reiseerlebnisse bieten.“

Marriott International hat die Zusammenarbeit mit Hostmaker ausgeweitet und bietet Tribute Portfolio Homes nun auch in Paris, Rom und Lissabon an. In diesen Städten identifiziert Hostmaker Objekte, die Marriotts Anspruch an Qualität, Ästhetik und Service widerspiegeln und stellt diese zu einem passenden Portfolio zusammen.  Die Immobilien werden aufgrund ihres Designs, ihrer Funktionalität und ihres Standortes ausgewählt. Neben den hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards verfügen die ausgewählten Unterkünfte über ein oder mehrere Schlafzimmer, voll ausgestattete Küchen und Waschmaschinen. Gäste können zudem einen 24/7-Support nutzen und erhalten eine professionelle, persönliche Check-in-Begrüßung durch Hostmaker.

Einige Erkenntnisse aus dem Pilotprojekt:

  • Längere Aufenthalte: Die Aufenthaltsdauer der Gäste war im Durchschnitt mehr als doppelt so lange wie bei üblichen Hotelbesuchen.
  • Mehr Fläche: Die meisten Gäste suchten Unterkünfte mit mehreren Schlafzimmern und bevorzugten Annehmlichkeiten wie voll ausgestattete Küchen und Waschmöglichkeiten.
  • Mehr als 75% der Gäste von Tribute Portfolio Homes waren mit Freunden und Familie auf Freizeitreisen oder haben eine Geschäftsreise verlängert. Insgesamt machte das Pilotprojekt zudem deutlich, dass Tribute Portfolio Homes gut von den Loyalty-Mitgliedern angenommen wurde.

 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Pünktlich zur Sommer-Saison eröffnet die neu gestaltete Dachterrasse des Waldorf Astoria Berlin unter dem Namen Serenity Rooftop. Betreiber ist die TL Consulting Marketing Gastronomie UG.

Kimpton Hotels & Restaurants, Teil des Portfolios von IHG Hotels & Resorts, hat das Kimpton BEM Budapest eröffnet. Das Boutique-Hotel, das in einem historischen Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert entstanden ist, bietet 127-Zimmer.

Die spanische Hotelgruppe erweitert ihr Luxusportfolio in der Region durch die Einführung von Paradisus und stärkt die Partnerschaft mit der Immobiliengruppe Asset World Corporation, wodurch ihr Portfolio in Thailand auf sechs Hotels anwächst.

Das Brauhotel Weitra bat am Samstag zur Eröffnungsfeier. Nach dem Soft-Opening Mitte April wurde nun auch offiziell der Beginn eines neuen Kapitels in dem traditionsreichen Haus zelebriert. Gäste aus Wirtschaft und Politik folgten der Einladung.

Der Platz auf den Inseln ist begrenzt. Das hat auch Auswirkungen auf die Wohnsituation. Nicht jeder, der auf Föhr, Amrum oder Sylt leben möchte, kann dies tun - mit Konsequenzen auch für Betriebe. Hotels droht die Kürzung der Angebote.

Ein Hotel für Karls Erlebnisdorf in Döbeln wird schneller fertiggestellt als ursprünglich geplant. Bereits zum 1. Juni 2025 soll das Gästehaus seine Pforten öffnen, wie Robert Dahl, Geschäftsführer der Karls Erlebnisdörfer, mitteilte. Es soll das erste "Karls Bandenhotel" in Deutschland werden.

Sie ist ein Megastar, und sie kommt für zwei Konzerte nach Hamburg. Auch die Hoteliers in Hamburg sind Fans. Die Zimmerpreise sind aber noch so hoch wie beim Hafengeburtstag, und es gibt auch noch freie Betten.

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.