Marriott International plant 2020 die Eröffnung von weltweit mehr als 30 Luxushotels

| Hotellerie Hotellerie

Marriott International plant im kommenden Jahr mehr als 30 neue Luxushotels zu eröffnen. Mit der Erweiterung des Portfolios will das Unternehmen künftig einen starken Fokus auf den Ausbau des Luxusreise-Segments durch seine Marken The Ritz-Carlton, Ritz-Carlton Reserve, St. Regis Hotels & Resorts, W Hotels, The Luxury Collection, Edition, JW Marriott sowie Bvlgari setzen. Die Entwicklungspipeline im Luxussegment sieht in den kommenden Jahren insgesamt mehr als 185 neue Projekte vor, die 15 neue Länder und Territorien umfassen können – darunter in Island, Montenegro und auf den Philippinen.

„Wir sind uns der Einzigartigkeit und Individualität der Luxusmarken von Marriott International bewusst und bieten eine Vielzahl von differenzierten Markenerlebnissen, die auf die Bedürfnisse moderner Luxusreisender zugeschnitten sind“, sagt Tina Edmundson, Global Brand Officer and Luxury Portfolio Leader, Marriott International.

Marriott arbeitete mit den Trendforschern von The Future Laboratory zusammen, um sich auf die künftige Entwicklung des Luxussegments einzustellen und die Verhaltensänderungen der heranwaschsenden neuen Generation von Reisenden zu verstehen. Tina Edmundson dazu: „Das Konzept des transformativen Reisens – Reisen, die durch einen Perspektivwechsel, Selbstreflexion und persönliche Entwicklung motiviert und definiert sind – hat weiter an Profil gewonnen und eine neue Generation Luxusreisender hervorgebracht: zielstrebige Globetrotter, die progressiver, proaktiver und auf positive Veränderungen ausgerichtet ist. Diese neuen globalen Entdecker betrachten Reisen als einen Weg zur Optimierung des körperlichen und geistigen Wohlbefindens.“

The Ritz-Carlton

Mit dem Debüt von The Ritz-Carlton, Perth feierte die Hotelmarke kürzlich die Eröffnung ihres hundertsten Hauses. Das Portfolio von Ritz-Carlton Reserve wuchs mit der Eröffnung von Zadún, a Ritz-Carlton Reserve in Los Cabos, Mexiko, auf vier Häuser an. Im kommenden Jahr plant die Marke ihren Service erstmals nach Marokko zu bringen: mit der Eröffnung des The Ritz-Carlton Rabat, Dar es Salam in der Hauptstadt des Landes. Das The Ritz-Carlton, Nikko soll die Präsenz der Marke in Japan erweitern, während eine Hoteleröffnung in Mexico City den Gästen die mexikanische Hauptstadt näherbringen wird. Mit Blick auf den Camelback Mountain in Scottsdale, Arizona, wird das The Ritz-Carlton, Paradise Valley das Resort-Portfolio der Marke erweitern. Ein weiteres neues Hotel ist in Nanjing, China, geplant. Das The Ritz-Carlton, South Beach wird eine umfangreiche Renovierung abschließen. Darüber hinaus wird intensiv am Launch der The Ritz-Carlton Yacht Collection gearbeitet, der für Juni 2020 angesetzt ist.

St. Regis

Die Marke verfügt derzeit über 45 Hotels in mehr als 20 Ländern und Regionen. Im kommenden Jahr soll St. Regis in Kairo Einzug halten. Darüber hinaus wird St. Regis das Resort-Portfolio mit der Eröffnung des The St. Regis Kanai Resort in der Riviera Maya, Mexiko, erweitern. The St. Regis Dubai, The Palm soll ebenfalls 2020 erstmals Gäste empfangen.

W Hotels

In diesem Jahr brachte die Lifestyle-Marke W Hotels ihr Konzept unter anderem nach Dubai, Abu Dhabi, Maskat, Ibiza und Aspen. In mehr als der Hälfte der Hotels der Marke in Nordamerika, darunter im W Washington D. C. und W San Francisco, sind Renovierungsarbeiten im Wert von mehreren Millionen Dollar im Gange oder bereits abgeschlossen. Darüber hinaus kündigte das Unternehmen kürzlich Pläne an, das W New York - Union Square in ein hochmodernes Flaggschiff zu verwandeln. Mit Spannung wird in den USA auch die Eröffnung des W Nashville erwartet. In 2020 werden zudem Portfolioergänzungen in Philadelphia, Toronto, Chengdu und Melbourne erwartet. Debüt soll es im kommenden Jahr in Italien mit der Eröffnung des W Mailand und des W Rom geben.

Edition

Mit den Debüts The Times Square Edition in New York und The West Hollywood Edition in Los Angeles im Jahr 2019 machte die Marke Schlagzeilen. Die Lifestyle-Marke, die in Zusammenarbeit mit Boutique-Hotel-Erfinder und Visionär Ian Schrager und Marriott International entstand, wird 2020 ihr Konzept nach Reykjavik bringen. Darüber hinaus wird die Marke in zehn Hotels in sechs Ländern und Gebieten zum Leben erweckt – darunter Tokio und Dubai.

The Luxury Collection

Dieses Jahr wurde die Eröffnung des North Island auf den Seychellen gefeiert, der ersten privaten Insel-Destination der Marke. Außerdem kamen Häuser in Zypern, Nanning, Buckinghamshire, Kalkutta und Çeşme hinzu. Im kommenden Jahr soll The Luxury Collection abermals in Destinationen rund um den Globus wachsen, unter anderem mit Eröffnungen in Nashville und Budapest sowie in Hobart in Australien.

JW Marriott

Nach der Eröffnung des JW Marriott Maldives Resort & Spa sollen die Jahre 2020 bis 2022 eine Periode des Wachstums für die Marke markieren: 115 Hotels sollen in dieser Zeit eröffnen, unter anderem in den USA in Savannah, Orlando und Anaheim sowie in Istanbul (Türkei) und Danang (Vietnam), Nara (Japan), Maskat (Oman) sowie im mexikanischen Monterrey.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Arthotel ANA Living und Super 8 by Wyndham kommen nach Augsburg

GS Star GmbH, die zur Gorgeous Smiling Hotels GmbH gehört, bringt zwei unterschiedliche Hotelkonzepte Augsburg. Am 1. September weden das Boardinghaus Arthotel ANA Living sowie das Business Hotel Super 8 by Wyndham eröffnen und damit unterschiedliche Zielgruppen ansprechen.

Rassismus-Debatte: Augsburger «Drei Mohren» nennt sich in «Maximilian’s Hotel» um

Nach jahrelangen Diskussionen über den Hotelnamen wird sich Augsburgs bekanntestes Luxushotel «Drei Mohren» umbenennen. Das Haus werde künftig «Maximilian’s Hotel» heißen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Im Belgischen Pairi Daiza-Zoo schlafen Gäste direkt bei den Tieren

Der belgische Erlebniszoo Pairi Daiza bietet seinen Gästen die Möglichkeit, direkt am Tiergehege zu übernachten. Die 100 Gästezimmer geben einen einmaligen Blick auf Walrosse, Eisbären und Wölfe frei. Nur eine dünne Scheibe trennt die Gäste von den wilden Tieren.

Rassismus-Debatte: Augsburger «Drei Mohren» nennt in «Maximilian’s Hotel» um

Nach jahrelangen Diskussionen über den Hotelnamen wird sich Augsburgs bekanntestes Luxushotel «Drei Mohren» umbenennen. Das Haus werde künftig «Maximilian’s Hotel» heißen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Accor mit 1,5 Milliarden Euro Verlust - Sparplan angekündigt

Der französische Hotelketten-Konzern Accor ist im ersten im ersten Halbjahr tief in die roten Zahlen gerutscht. Die Gruppe habe in dem Zeitraum einen Nettoverlust von 1,5 Milliarden Euro verzeichnet, teilte Accor mit und kündigte einen millionenschweren Sparplan an.

Corona-Ausbruch in St. Wolfgang unter Kontrolle

Der Corona-Ausbruch im österreichischen Touristenort St. Wolfgang ist nach Einschätzung der Behörden unter Kontrolle. Die Zahl der bekannten Fälle erhöhte sich seit Anfang der Woche nur noch um einen auf 79. Die Zahl der betroffenen Betriebe in der Gemeinde blieb unverändert bei 18.

Kull und Weinzierl verkaufen Louis-Hotel in München an Zech

Die Münchner Hotel- und Gastro-Unternehmer Rudi Kull und Albert Weinzierl verkaufen den Betrieb des Louis-Hotels am Viktualienmarkt in München an den Investor Kurt Zech. Die Süddeutsche spricht von einem „Befreiungsschlag“.

Bundesgerichtshof lässt „Pro-Booking-Beschluss“ des OLG Düsseldorf keine Rechtskraft zukommen

Der Bundesgerichtshof hat die rechtliche Wirksamkeit eines Beschlusses mit großer Tragweite für die Hotellerie vorerst kassiert. Das Oberlandesgereicht in Düsseldorf hatte 2019 die engen Ratenparitätsklauseln von Booking.com für erforderlich und verhältnismäßig erklärt. Dagegen hatte das Bundeskartellamt Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesgerichtshof eingelegt. Der BGH hat die Rechtsbeschwerde nun zugelassen.

Serviced-Apartment-Marke Stayery kommt 2023 nach Stuttgart

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery eröffnet ihr erstes Haus in Süddeutschland. Stayery hat einen Mietvertrag für das „Kienzle Areal“ mit 153 Einheiten in zentraler Lage an der Mercedesstraße 9 in Stuttgart-Bad Cannstatt abgeschlossen.

Booking.com streicht weltweit tausende Stellen

Das Buchungsportal Bbooking.com will sich von tausenden Mitarbeitern trennen. Bis zu 25 Prozent der insgesamt 17.500 Mitarbeiter könnten betroffen sein, teilte das Unternehmen mit. Der Plattformbetreiber hatte vom niederländischen Staat kürzlich noch 61 Millionen Euro an Hilfe bekommen.