Marriott-Talentschmiede 2023 zeichnet Nachwuchs aus

| Hotellerie Hotellerie

 „Eines Tages wird jemand von Euch die EMEA-Region von Marriott International führen“, so begrüßte Satya Anand, President, Europe, Middle East & Africa (EMEA), Marriott International über 90 aufstrebende Lehrlinge im zweiten und dritten Lehrjahr sowie duale Studenten bei der diesjährigen „Talentschmiede“.

Die alljährliche Konferenz für Nachwuchs-Hoteliers aus Deutschland, Österreich und der Schweiz fand am 27. und 28. November 2023 im Frankfurt Marriott Hotel statt. In diesem Jahr waren Themen wie Nachhaltigkeit, die schier endlosen Karrieremöglichkeiten innerhalb der internationalen Hotelgruppe mit über 8.700 Hotels und 30 Marken sowie der Austausch mit dem Senior-Leader-Team starke Eckpfeiler der Konferenz.

Bei interaktiven Workshops, Präsentationen sowie intensiven Gesprächen mit den Führungskräften von Marriott International wurde über Entwicklungsangebote, Weiterbildungsmaßnahmen und Transfermöglichkeiten ins Ausland gesprochen. Satya Anand (President, Marriott International, Europe, Middle East & Africa), Gonzalo E. Aguilar (Chief Operations Officer, Europe), Anne-Marie Hannan (Vice President Human Resources, Europe, Middle East & Africa), Gitta Brückmann (Area Vice President, Central Europe), sowie zahlreiche General Manager und Personalverantwortliche aus Europa standen dem Nachwuchs Rede und Antwort. Insgesamt befinden sich derzeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz über 1.000 Auszubildende in den 157 direkt gemanagten sowie unter Franchise-Vereinbarungen geführten Hotels aus dem Portfolio von Marriott International.

Die Auswahl der Nachwuchs-Hoteliers und ihre Teilnahme an der „Talentschmiede“ erfolgte durch eine Kombination aus betrieblichen und schulischen Leistungen, sowie des persönlichen und sozialen Engagements im Betrieb. Die besten sind mit ihren jeweiligen HR-Direktoren und General Managern nach Frankfurt gereist: Auszubildende im dritten Lehrjahr aus den Fachbereichen Hotelfachfrau/mann, Restaurantfachkraft, Koch/Köchin, Konditor/in, Veranstaltungskauffrau/mann, sowie Hotelfach- und Tourismusmanagement-Studenten.

Bei der „Talentschmiede“ wird der Nachwuchs gezielt mit der eigenen Zukunft konfrontiert. Die zukunftsweisende Konferenz dient der Wissensvermittlung und soll die Teilnehmer mit interaktiven Workshops und interessanten Erfahrungsberichten von General Managern unter anderem aus Spanien, Kasachstan oder Ungarn anregen, über die eigenen Karrieren nachzudenken, sich inspirieren zu lassen und aus der eigenen Komfortzone zu treten. Während der Veranstaltung hatten die Talente die Möglichkeit ihr Netzwerk auszuweiten und sich mit Branchenexperten von Marriott International, Mentoren und Gleichgesinnten zu vernetzen.

Ein Highlight der diesjährigen Konferenz war die Teilnahme von Estella Schweizer, einer renommierten Kochbuchautorin und Vorreiterin des klimafreundlichen Kochens. Schweizers progressive Philosophie in der Gastronomie lieferte den Teilnehmern Impulse und Ideen, wie sie nachhaltige Praktiken in die Hotellerie integrieren können. Die Zusammenarbeit mit externen Rednern wie Estella Schweizer steht im Einklang mit dem Ziel, die Talente nicht nur innerhalb ihrer Branche zu inspirieren, sondern ihre innovativen Ideen auch außerhalb der gewohnten Grenzen zu fördern, in die Hotellerie zu implementieren und die „Out-of-the-box“ Denkweise zu bestärken und zu festigen.

„Die Talentschmiede bleibt ein Höhepunkt unserer Ausbildungsinitiativen und ist mein ganz persönliches Herzensprojekt. Wir möchten unseren Nachwuchskräften nicht nur Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Entwicklung aufzeigen, sondern auch Wege zu einer nachhaltigen Karriere bei Marriott International bieten und ihnen Mut zu machen, dass sie bei uns alles werden können, wenn sie sich und ihre Talente gekonnt einsetzen. Und dafür sind wir da, um ihnen die notwendige Unterstützung für ihre Karriere zu geben", betonte Gitta Brückmann, Area Vice President, Central Europe.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Münchner Ruby-Gruppe hat sich ihr erstes Hotelprojekt auf dem skandinavischen Markt gesichert. Auf der Insel Kungsholmen in Stockholm wird Ruby ein Hotel mit 187 Zimmern errichten. Das neue Ruby Hotel soll im Frühjahr 2026 eröffnet werden.

Der Tourismus in Rheinland-Pfalz wächst. Rund 8,5 Millionen Gäste zählten die Tourismusbetriebe 2023 im Land und damit 8,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Vor-Corona-Niveau wurde allerdings noch immer nicht erreicht.

Die Wiener Städtische Versicherung übernimmt die Anteile der bisherigen Miteigentümer des Palais Hansen. Damit wurde das Versicherungsunternehmen, das seit 2007 Anteile hält, zum Alleineigentümer des Palais am Wiener Ring.

Minor Hotels hat im Rahmen der europäischen Expansion das bevorstehende Debüt der Marke Avani Hotels & Resorts in den Niederlanden angekündigt. Das Avani Museum Quarter Amsterdam befindet sich unweit des berühmten Van Gogh- und Rijksmuseums.

Choice Hotels International bläst seine geplante Übernahme des Konkurrenten Wyndham Hotels & Resorts ab. Choice hatte wiederholt milliardenschwere Angebote unterbreitet, konnte sich allerdings nicht ausreichend Unterstützung von den Wyndham-Aktionären für sein feindliches Angebot sichern.

Die Familie Barthelmes aus Würzburg hat im Zentrum der Main-Metropole ein Art-Hotel neu gebaut. Die familiengeführte Herberge nennt sich The Barthels Boutique Hotel. Bei der Planung des Neubaus wurde gezielt auf umweltfreundliche Baustoffe und energieeffiziente Technologien gesetzt, um den ökologischen Fußabdruck für die Zukunft zu minimieren.

Das Hotel Cecil in Los Angeles, auch als das „Horror-Hotel“ bekannt, hat eine lange Geschichte von mysteriösen Ereignissen und ungelösten Kriminalfällen. Von Serienmördern bis hin zu ungeklärten Todesfällen hat das Hotel eine düstere Vergangenheit, die bis heute fasziniert.

In Scottsdale in Arizona hat das Caesars Republic Scottsdale eröffnet. Es ist das erste Hotel der Caesars Hotelgruppe in den USA, welches kein Glücksspiel anbietet. Das neue Hotel verfügt über 265 Zimmer, darunter fünf Penthouse-Suiten.

Airbnb verbietet künftig den Gastgebern, Sicherheitskameras in Innenräumen anzubringen. Bisher waren diese in gemeinsam genutzten Räumen wie Wohnzimmern oder Fluren erlaubt - solange vor der Buchung darauf hingewiesen wurde und sie klar sichtbar waren.

Die Numa Group hat ihre Expansion nach Großbritannien bekanntgegeben. Mit ihrem ersten Haus in London setzt die Gruppe in Partnerschaft mit der New World Hospitality Group ihren Wachstumskurs in Europa fort.