Marriott will weltweit 1.700 Hotels in drei Jahren eröffnen  

| Hotellerie Hotellerie

Der Hotelkonzern Marriott will seine Führungsposition weiter ausbauen und verzückt die Anleger. Die Hotelgruppe hat angekündigt, bis 2021 weltweit mehr als 1.700 neue Hotels eröffnen zu wollen. Das sind durchschnittlich 1,5 Hotels pro Tag. In der Zeit will Marriott auch zwei Milliarden Dollar des Gewinns ausschütten sowie Aktien im Wert von bis zu neun Milliarden Dollar zurückkaufen. Das freut die Investoren. Marriott-Aktien gewannen um 2,5 Prozent an Wert.

Die weltgrößte Hotelkette Marriott lockt ihre Anleger mit milliardenschweren Aktienrückkäufen und Sonderdividenden. In den kommenden drei Jahren will der Konzern bis zu zwei Milliarden Dollar des Gewinns ausschütten sowie Aktien im Wert von bis zu neun Milliarden Dollar zurückkaufen. Marriott-Titel kletteren um 2,5 Prozent.

Marriott verfügt über ein Portfolio von 6.900 Hotels in 130 Ländern und vereint inzwischen mehr als 30 Marken unter seinem Dach. Neben Marken Marriott, Westin, LeMeridien oder Sheraton setz forciert das Unternehmen gerade im Luxusbereich die Entwicklung, und baut hier auf Marken wie The Ritz-CarltonRitz-Carlton ReserveSt. RegisWThe Luxury CollectionEditionJW Marriott und Bulgari setzen kann.

Laut Marriott sollen bis 2021 zwischen 275.000 und 295.000 neue Hotelzimmer hinzukommen. Insgesamt habe das Unternehmen 478.000 Zimmer in der Pipeline, darunter rund 214.000, die sich bereits im Bau befänden. Der jetzt vorgestellte Dreijahresplan des Unternehmens geht davon aus, dass der vergleichbare Hotelumsatz pro verfügbarem Zimmer (RevPAR) um ein bis drei Prozent pro Jahr steigt.

„Starwood hat uns zu einem starken Wettbewerber gemacht, der ein wertvolleres Treueprogramm bietet, Marken mit starker Anziehungskraft auf Mitglieder und Eigentümer, talentierte Mitarbeiter, hervorragende Standorte, und insbesondere in der schnell wachsenden Region Asien-Pazifik, erhebliche Kostensynergien bietet", sagte Arne Sorenson, Marriott International President und Chief Executive Officer. „Wir haben erst letzten Monat unser neues Treueprogramm Marriott Bonvoy gestartet. Das Programm erreichte zum Jahresende 2018 125 Millionen Mitglieder und wurde um rund 50.000 Mitglieder pro Tag erweitert.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Der Bundeswirtschaftsminister reagiert auf die Beschwerde-Mail eines Unternehmers aus NRW und ruft ihn kurzerhand an. Der Geschäftsführer der Marienburg berichtet anschließend begeistert über sein Gespräch mit Habeck.

Pressemitteilung

Tourismus und Hotellerie kehren zu alter Stärke zurück. Gewinner sind technologisch und strategisch gut aufgestellte Hotels und Hotelketten. Innerhalb dieser Rahmenbedingungen entwickelte sich für den Online-Vertriebsspezialisten Quality Reservations und seine Partnerhotels das Jahr 2023 hervorragend. 

Waldorf Astoria feiert Debüt auf den Seychellen mit der Eröffnung des Waldorf Astoria Seychelles Platte Island. Das Resort präsentiert 50 Strandvillen mit persönlichen Concierge-Services.

Das Hotel Bielefelder Hof firmiert ab dem 1. Februar 2024 als „Steigenberger Hotel Bielefelder Hof“. Seit 2019 gehört das Hotel mit 161 Zimmern und Suiten, Restaurant, Bar sowie Tagungs- und Eventflächen zum Portfolio der LFPI Hospitality Group.

IHG Hotels & Resorts hat Vertragsabschlüsse mit einem Umfang von insgesamt elf neuen Unterzeichnungen bekanntgegeben. Die Hotels in Großbritannien, Irland, Schweden und Ungarn umfassen die Marken Hotel Indigo, voco hotels, Holiday Inn, Holiday Inn Express und Staybridge Suites.

Bei der „Kick-off-Party“ der Vereinigung der „Clefs d’Or“ der Sektion Hamburg bekam die Fontenay-Concierge Nina Bergmann die gekreuzten goldenen Schlüssel ans Revers gesteckt. Somit gehört die 37-jährige nun zum Netzwerk der Hotelconcierges, die gemeinsame Interessen, Werte und Ziele teilen. 

Die internationale Hotelkette Hyatt plant die Rückkehr auf die Balearen. Dabei will sich das Unternehmen vor allem auf Luxushotels konzentrieren. Wie das Mallorca Magazin berichtet, soll Hyatt bereits mit anderen Unternehmen in den Kauf des Hotels Palace de Muro an der Playa de Muro im Nordosten Mallorcas involviert sein.

Die Hostelgruppe a&o meldet das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte: Mit 6,1 Mio. Übernachtungen, 2,7 Mio. Gästen und einem Umsatz von 217 Millionen Euro stehe 2023 auf Platz eins.

Disneyland Paris feiert die Wiedereröffnung des Disneyland Hotels. Die Fünf-Sterne-Residenz erstrahlt nach einer kompletten Umgestaltung in neuem Glanz. Das Konzept spiegelt sich von der Lobby bis hin zu Zimmern und Suiten wider und widmet sich königlichen Disney-Geschichten.

Harte Rockmusik und Erholung mit Sauna, Wellness-Areal und Naturkulisse müssen keine Gegensätze sein. Im Rock & Chill Hotel Falter im Bayerischen Wald bilden sie eine Symbiose. Und wer mit einem Band-Shirt anreist, bekommt dazu ein Freibier.