Marriott zieht positive Bilanz

| Hotellerie Hotellerie

Marriott International hat die Ergebnisse für das dritte Quartal 2021 bekanntgegeben. Anthony Capuano, Chief Executive Officer, sagte: "Wir freuen uns, dass wir im dritten Quartal trotz der Auswirkungen der Delta-Variante in der zweiten Hälfte des Quartals eine weitere deutliche Verbesserung der globalen Trends verzeichnen konnten. Für das Quartal war der weltweite RevPAR im Vergleich zum dritten Quartal 2019 um 26 Prozent rückläufig, was eine deutliche Verbesserung gegenüber dem RevPAR-Rückgang von 44 Prozent im zweiten Quartal darstellt. Die Auslastung im dritten Quartal lag bei über 58 Prozent, was vor allem auf die anhaltend starke Nachfrage im Freizeitbereich zurückzuführen ist. Die durchschnittliche Tagesrate, die im Quartal nur 4 Prozent unter dem Niveau von 2019 lag, erholte sich viel schneller als in den letzten beiden Abschwüngen."

"Die meisten unserer Regionen verzeichneten im dritten Quartal eine deutliche Verbesserung des RevPAR im Vergleich zum zweiten Quartal. In unserer größten Region, den USA und Kanada, lag der RevPAR im dritten Quartal 20 Prozent unter dem des gleichen Quartals 2019, während er im zweiten Quartal um 40 Prozent gesunken war. Europa verzeichnete einen dramatischen Anstieg der Nachfrage im Quartal, da viele wichtige internationale Grenzen geöffnet wurden, wobei sich der RevPAR für 2021 im Vergleich zu 2019 auf einen Rückgang von 44 Prozent verbesserte, nachdem er im zweiten Quartal um 77 Prozent gefallen war. Die ADR für die Region lag im dritten Quartal 2019 um nur 5 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres."

Ergebnisse des dritten Quartals 2021

Der ausgewiesene Betriebsgewinn von Marriott belief sich im dritten Quartal 2021 auf 545 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem ausgewiesenen Betriebsgewinn von 252 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2020. Der ausgewiesene Nettogewinn belief sich im dritten Quartal 2021 auf 220 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem ausgewiesenen Nettogewinn von 100 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2020. 

Der bereinigte Betriebsgewinn im dritten Quartal 2021 belief sich auf 527 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem bereinigten Betriebsgewinn von 179 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2020. Der bereinigte Betriebsgewinn im dritten Quartal 2021 und im dritten Quartal 2020 enthielt Wertminderungsaufwendungen in Höhe von 11 Millionen US-Dollar bzw. 32 Millionen US-Dollar. Der bereinigte Nettogewinn im dritten Quartal 2021 betrug 327 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem bereinigten Nettogewinn von 44 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2020. 

Die bereinigten Ergebnisse enthalten auch keine Restrukturierungs- und fusionsbedingten Kosten, Kostenerstattungseinnahmen und erstattete Ausgaben. Diese Posten beliefen sich auf 23 Millionen US-Dollar Gewinn nach Steuern (0,07 US-Dollar pro Aktie) im dritten Quartal 2021 und 80 Millionen US-Dollar Gewinn nach Steuern (0,25 US-Dollar pro Aktie) im dritten Quartal 2020. 

Zum Ende des Quartals umfasste die weltweite Entwicklungspipeline von Marriott 2.769 Objekte und fast 477.000 Zimmer.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Weniger als einen Monat nach der Übernahme von zwei Hotels in Dubai, hat Kempinski nun einen Vertrag für das Management von Luxusresidenzen in der Dubai Marina unterzeichnet. Die Fertigstellung ist für Anfang 2028 geplant.

Premier Inn Deutschland setzt den Expansionskurs mit der Eröffnung von drei neuen Häusern in einer Woche fort. Mit dem Premier Inn Lindau eröffnete das Unternehmen das erste Haus am Bodensee, am Freitag und Samstag starteten zwei neue Hotels in München und Köln.

Seit Monaten gibt es Kritik an dem geplanten Luxus-Hotel auf Norderney. Die Insulaner befürchten eine „Versylterung“ ihrer Insel. Jetzt stellten die Bauherren, das Bremer Unternehmen Brune & Company, die ersten Pläne vor.

Über eine Million Menschen haben in den vergangenen Wochen an den bundesweit gegen Rechtsextremismus demonstriert. Auch in der Hotellerie formieren sich Initiativen, die sich für Vielfalt, Menschlichkeit und Chancengleichheit starkmachen. Mit der ehrenamtlichen Unterstützung von newworx finden nun die ersten zwei von Hoteliers initiierten Workshops statt.

Im modernen Mainzer Stadtquartier des Zollhafens in Mainz hat Thomas Haas, CEO der Hotelgruppe H-Hotels, jetzt ein H2-Hotel eröffnet. Das budgetfreundliche Designhotel in der Rheinallee empfängt seine Gäste in 195 Doppel- und Vierbettzimmern.

Der Bundeswirtschaftsminister reagiert auf die Beschwerde-Mail eines Unternehmers aus NRW und ruft ihn kurzerhand an. Der Geschäftsführer der Marienburg berichtet anschließend begeistert über sein Gespräch mit Habeck.

Pressemitteilung

Tourismus und Hotellerie kehren zu alter Stärke zurück. Gewinner sind technologisch und strategisch gut aufgestellte Hotels und Hotelketten. Innerhalb dieser Rahmenbedingungen entwickelte sich für den Online-Vertriebsspezialisten Quality Reservations und seine Partnerhotels das Jahr 2023 hervorragend. 

Waldorf Astoria feiert Debüt auf den Seychellen mit der Eröffnung des Waldorf Astoria Seychelles Platte Island. Das Resort präsentiert 50 Strandvillen mit persönlichen Concierge-Services.

Das Hotel Bielefelder Hof firmiert ab dem 1. Februar 2024 als „Steigenberger Hotel Bielefelder Hof“. Seit 2019 gehört das Hotel mit 161 Zimmern und Suiten, Restaurant, Bar sowie Tagungs- und Eventflächen zum Portfolio der LFPI Hospitality Group.

IHG Hotels & Resorts hat Vertragsabschlüsse mit einem Umfang von insgesamt elf neuen Unterzeichnungen bekanntgegeben. Die Hotels in Großbritannien, Irland, Schweden und Ungarn umfassen die Marken Hotel Indigo, voco hotels, Holiday Inn, Holiday Inn Express und Staybridge Suites.