Maseven will bis 2027 auf 1.250 Apartments in Deutschland expandieren

| Hotellerie Hotellerie

Die Serviced Apartment-Marke Maseven setzt ihren Expansionskurs fort. Nachdem im März 2020 an den Start gegangenen Maseven München Messe Dornach (319 Apartments) und dem im Oktober 2020 eröffneten Maseven München Messe Trudering (179 Apartments) gehen 2024 zwei Häuser in Frankfurt am Main und Offenbach in Betrieb. Weitere Projekte sind in Dortmund (250 Apartments), Baden-Baden (200 Apartments) und Langen (350 Apartments) in der Planung. Insgesamt wird sich das Volumen so bis 2027 um insgesamt rund 1.250 Apartments erhöhen.

Das neue Maseven Frankfurt entsteht in der Gutleutstraße und wird zentraler Lage 252 Apartments bieten. Der Neubau erhält zwei Tagungsräume, die für Maseven typische Open Lobby 2.0 mit Coworking-Area, rosarotem Waschsalon und Fitnessgeräten sowie einem modularen F&B-Konzept, das – abgestimmt auf die Tageszeit – verschiedene Spezialitäten wie etwa Pizza, Backwaren oder Wok-Gerichte bietet.

Das Maseven Offenbach Kaiserlei mit 191 Apartments ist die Konversion des früheren Bürogebäudes des Deutschen Wetter Dienstes. Auch dieses Serviced Apartment Hotel mit Blick auf die Frankfurter Skyline hat die typische Maseven Open Lobby. Darüber hinaus ist an diesem Standort der Betrieb einer zweiten Rooftop Gastronomie mit einem externen Partner sowie ein separater, ebenfalls fremd betriebener Fitnessbereich vorgesehen. Geplanter Eröffnungstermin der beiden neuen Häuser ist das dritten Quartal 2024.

„Mit diesen Neueröffnungen und den weiteren projektierten Entwicklungen werden wir unser ursprüngliches Ziel, innerhalb von fünf Jahren auf 2.500 Apartments und 5.000 Betten zu wachsen, erreichen – die beiden Pandemie-Jahre ausgeklammert“, erklärt Maseven Mitinitiatorin und Geschäftsführerin Nermin Grosch.

Die beiden Häuser in München hätten sich während der Pandemie als sehr krisenresistent erwiesen, so die Immobilienexpertin. „Wir haben unser Konzept mit Ausnahme der geplanten DJ-Abende in beiden Häusern 2020 und 2021 durchgezogen und damit eine Auslastung von knapp unter 40 Prozent erreicht“, erläutert Stephan Gerhard, der die Marke gemeinsam mit Nermin Grosch entwickelt hat. Ursprünglich sei geplant gewesen, 50 Prozent der Belegung und damit 70 Prozent des Umsatzes mit Messegästen und die restlichen 50 Prozent mit Langzeit-Gästen zu erzielen. Nach dem Einbruch des Messegeschäfts habe man jedoch sehr flexibel reagiert und eine hohe Auslastung durch Langzeit-Gäste erzielt.

Differenzierungsmerkmal Nachhaltigkeit

Ein Pluspunkt von Maseven ist die Nachhaltigkeit des Konzepts. Dafür wurde das Unternehmen 2021 mit dem Branchen-Award „SO!APART–Award“ ausgezeichnet. Der Bio-Anteil der angebotenen Speisen und Getränke ist sehr hoch, rund 80 Prozent stammen aus der Region. Außerdem verzichten die Häuser unter anderem auf Putzmittel und setzen statt Chemikalien Microdampf-Geräte mit 180 Grad heißen Wasserdampf ein. Mithin erfolgt die Reinigung zu 100 Prozent ökologisch. Die Bett- und Frottierwäsche besteht zu 100 Prozent aus Biobaumwolle.

Digitale Lösungen für Gäste

Digital ist Maseven ebenfalls auf dem neuesten Stand. Digitaler Check-In und -Out oder die Bestellung von Speisen und Getränken per App zum Mitnehmen ins Apartment zählen zum Standard. „Wir möchten aber nicht nur digitale Nomaden ansprechen, sondern auch Gäste, die gerne Menschen sehen“, so Gerhard. Deshalb setze man auf eine hybride Digitalisierung und böte auch den persönlichen Check-In sowie eine durchgängig besetzte Rezeption. „Damit heben wir uns deutlich von anderen Serviced Apartment Konzepten ab, was sicherlich auch einen Teil unseres Erfolgs ausmacht.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wyndham Hotels & Resorts setzt den eigenen Wachstumskurs fort. Durch eine Reihe Eröffnungen steigert die Gruppe ihr aktuelles Portfolio in Europa, dem Nahen Osten, Eurasien und Afrika auf mehr als 550 Hotels. In den kommenden Monaten sind weitere geplant.

Hotelzuwachs in Österreich: Das neue Leonardo Vienna Otto Wagner erweitert das Angebot für Geschäfts- und Privatreisende in Wien. Es ist das vierte Haus von Leonardo Hotels Central Europe in der österreichischen Hauptstadt.

Die Investmentgesellschaft Blackstone verkauft ihren Anteil von 49,9 Prozent an einem Joint Venture, dem die Luxus-Resorts MGM Grand Las Vegas und Mandalay Bay angehören, für rund 1,27 Milliarden US-Dollar an den Miteigentümer VICI Properties Inc. Das teilten die Unternehmen mit.

Im September 2020 machte der Hessische Hof die Schotten dicht. Die Unternehmensgruppe «Prinz von Hessen» begründete den Schritt mit hohen Verlusten in Folge der Corona-Pandemie und den schlechten Geschäftsaussichten. Nun wurde das Traditionshaus verkauft.

Gut einen Monat war das traditionelle Fichtelberghaus in 1215 Meter Höhe geschlossen. Kurz vor dem Start in die Skisaison hat die Liftgesellschaft Oberwiesenthal als neuer Pächter das Haus fit gemacht. Besucher können sich auf einige Neuerungen freuen.

Am 1. Dezember hat das Zleep Hotel Madrid Airport eröffnet. Neben dem Steigenberger Hotel & Resort Camp de Mar auf Mallorca ist es das zweite Haus in Spanien unter dem Dach der Deutschen Hospitality.

B&B Hotels hat zum 1. Dezember den Betrieb drei weiterer Hotels übernommen. Mit der Übernahme der Häuser in Bonn, Bremen und Düsseldorf umfasst das Portfolio nun 162 Hotels. Bis 2030 sollen es 400 werden.

Das Sofitel Barcelona Skipper ist eröffnet. Das neue Haus bietet 225 Gästezimmer, davon 24 Suiten und eine Präsidentensuite, zwei Swimmingpools sowie einen mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Küchenchef.

Hyatt und die Dream Hotel Group haben eine Vereinbarung bekanntgegeben, wonach eine Hyatt-Tochtergesellschaft die Hotelmarke und die Managementplattform der Dream Hotel Group, einschließlich der Marken Dream Hotels, The Chatwal Hotels und Unscripted Hotels erwerben wird.

In der City West zwischen Gedächtniskirche und Berliner Zoo gibt es im denkmalgeschützten Gebäudekomplex entlang der Budapester Straße ab sofort einen neuen Treffpunkt. Die Aperitivo Bar im 25hours Hotel Bikini Berlin vereint Bar und Eventlocation.