Matild Palace: The Luxury Collection debütiert in Ungarn

| Hotellerie Hotellerie

The Luxury Collection Hotels & Resorts, eine Marke von Marriott International, hat die Eröffnung des Matild Palace, a Luxury Collection Hotel, Budapest bekanntgegeben. Im Besitz der Özyer Gruppe, markiert die Eröffnung das Debüt von The Luxury Collection in Ungarn. Der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Palast wurde in den vergangenen fünf Jahren unter der Leitung der Innenarchitektin Maria Vafiadis sowie den Budapester Architekten Péter Dajka und Puhl Antal zu einem Luxushotel mit 130 Zimmern umgebaut.

Maria Vafiadis, Gründerin des Innenarchitekturbüros MKV Design, sorgte dafür, dass das neue Kapitel des Gebäudes sein ungarisches Erbe durch ein Dekor ehrt, das die Lage des Hotels im Herzen Budapests unweit der Donau widerspiegelt. Das Innendesign zelebriert die berühmte Vergangenheit des Palasts als gesellschaftlichen Treffpunkt der Stadt und schafft gleichzeitig ein modernes, elegantes Ambiente.

„Wir sind begeistert, mit der Eröffnung des Matild Palace diesen Meilenstein des Wachstums der Marke The Luxury Collection zu feiern, mit einem Hotel, das in Budapest neue Maßstäbe setzen wird“, sagt Candice D'Cruz, Vice President – Luxury Brands, Europe, Middle East & Africa, Marriott International. „Das herrschaftliche Gebäude ermöglicht es unseren Gästen, ihren Traumaufenthalt in einem königlichen Palast zu erleben, vollendet mit modernen Annehmlichkeiten und tadellosem Service. Wir freuen uns darauf, sie während ihrer Entdeckungsreise durch diese zeitlose und inspirierende Stadt zu begrüßen.“

Der geschichtsträchtige Palast wurde vor 120 Jahren in der Belle Époque erbaut und unter der Ägide der kaiserlichen und königlichen Hoheit Maria Clotilde von Sachsen-Coburg und Gotha zum gesellschaftlichen Mittelpunkt der Stadt entwickelt. Das Gebäude war Teil ihrer Vision, zwei barocke Paläste zu schaffen, die als Tor für diejenigen fungieren, die die „Pest-Seite“ der Stadt von der Elisabethbrücke her betreten.

Wolfgang Puck wird den gesamten gastronomischen Betrieb im Matild Palace leiten und damit eine neue Ära der gehobenen, stilvollen Gastronomie in der Stadt einläuten. Sein Spago by Wolfgang Puck markiert das Debüt des Restaurants aus Beverly Hills in Ungarn. Die Speisekarte bietet traditionelle ungarische Gerichte mit modernem Twist, die von regionalen Produkten inspiriert sind.

Der Koch wird auch das kulinarische Angebot in der Rooftop-Bar The Duchess leiten, die nächsten Monat eröffnet, sowie im Matild Café & Cabaret, das im September eröffnet und eine beeindruckende Neuinterpretation der beliebtesten Adresse für die High Society der Belle Époque wird. Das Spago und Matild Café & Cabaret werden ganzjährig über einen Außengastronomie-Bereich verfügen und damit die erste „Gourmetstraße“ der Stadt bilden.

Gästezimmer und Suiten

Das Matild Palace verfügt über eine Auswahl an 111 Gästezimmern und 19 Suiten, von denen viele einen Blick auf die Stadt oder die Donau bieten. Die vier Zimmerkategorien sind jeweils inspiriert vom Lebensstil der Herzogin und dem Budapest des frühen 20. Jahrhunderts. Jedes Zimmer ist über vier Meter hoch und greift die ungarische Herkunft und Kultur mit filigranen, handgefertigten Kopfteilen an den Betten, traditionellen Fischgrätparkettböden und Bädern im Spa-Stil auf, die von den Thermalbädern Ungarns inspiriert sind. Eine Farbpalette aus Aquamarin, Grün, Gold und Kupfer schmückt die Zimmer und spiegelt die Farbtöne der Budapester Dachlandschaft wider. Das Hotel bietet viele miteinander verbundene Familienzimmer für Städtereisen mit mehreren Generationen.

Die Crown Tower Suite, die den Palast mit ihrer Lage im fünften Stock krönt, ist über drei Etagen verteilt und die erste Suite in Ungarn mit einem 48 Meter hohen Turm, der einen 360-Grad-Blick auf die Stadt bietet. Königliche Eleganz verkörpert die Maria Klotid Royal Suite. Sie wurde als moderne Interpretation der Privatsuite der Herzogin entworfen und umfasst ein geräumiges Hauptschlafzimmer, ein Badezimmer, ein Wohnzimmer sowie ein separates Arbeitszimmer, das mit Kronleuchtern und Glasmosaiken dekoriert ist.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Seit Oktober vergangenen Jahres geht auf der Elbtower-Baustelle nichts mehr, weil die Signa Gruppe insolvent ist. Der Bürgermeister zeigt sich zuversichtlich - und lehnt einen Vorschlag klar ab. In dem Haus soll auch ein Nobu-Hotel mit 191 Zimmern und Suiten sowie ein Nobu-Restaurant mit 200 Sitzplätzen entstehen.

Mit einem neuen Namen und einer saisonalen Sommerkarte lädt das Berlin Eatery im DoubleTree by Hilton Berlin Ku'damm zur Terrassensaison ein. Die Speisekarte betont Regionalität und Nachhaltigkeit.

Bereits seit einigen Monaten hat das The Charles Hotel in München an der Neugestaltung von insgesamt 61 Suiten und Zimmern gearbeitet. Wie bereits bei der Eröffnung inspirierten dazu die Farben der Bäume, des Laubs und der Blumen im Alten Botanischen Garten.

IHG Hotels & Resorts (IHG) hat den Start seines „Low Carbon Pioneers“-Programms bekanntgegeben, das energieeffiziente Hotels zusammenbringt, die vor Ort keine fossilen Brennstoffe verbrennen und auf erneuerbare Energien setzen.

Hotelinvestor ASHG hat den erfolgreichen Abschluss der Renovierungsarbeiten in den ersten Hotels ihres Portfolios bekannt zu geben. Dank der Renovierung haben alle fünf Hotels das Green Key Zertifikat erhalten.

Das Achat Hotel Karoli Waldkirchen im Bayrischen Wald hat wiedereröffnet. Im Februar 2023 von den Achat Hotels übernommen, wurde das ehemalige Hotel der Michel-Gruppe zunächst umfangreichen Modernisierungen unterzogen.

Die Motel One-Gruppe setzt den Ausbau ihrer neuen Marke „The Cloud One“ weiter fort. Nach New York, Nürnberg und Hamburg, ist die Herberge am Düsseldorfer Kö-Bogen ab sofort buchbar, für Aufenthalte ab dem 1. Oktober 2024. Das The Cloud One Düsseldorf-KöBogen glänzt mit einer Fassade, die von Christoph Ingelhoven entworfen wurde.

Im Alter von nur 49 Jahren ist Mike Fuchs, Direktor des Louis Hotel in München, nach schwerer Krankheit gestorben. Das gab die Familie in Sozialen Netzwerken bekannt. Fuchs hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

Das Schwitzer's Hotel am Park in Waldbronn geht bei der Integration internationaler Mitarbeitenden mit gutem Beispiel voran. Durch maßgeschneiderte Programme und eine gelebte Willkommenskultur schafft das Hotel ein Arbeitsumfeld, in dem sich alle Mitarbeitenden wohlfühlen und entfalten können. Ein Erfolgsmodell, das zeigt, wie Vielfalt zum Gewinn für alle wird.

Hotelgärten sind mehr als nur schön anzusehende Kulissen. Ob üppiges arabisches Gartenparadies oder herrschaftliches englisches Landgut: Marriott Bonvoy lädt in sieben vorgestellten Gärten dazu ein, diese lebendigen Orte voller Farben, Düfte und Leben zu erkunden.