„me and all“ in Mainz feiert dreitägige Eröffnungsparty

| Hotellerie Hotellerie

Seit dem 10. September hat das „me and all hotel mainz“ als zweites Haus der neuen Marke von Lindner seine Türen geöffnet. Das feiert die Herberge, die sich selbst als „urban Boutique“ bezeichnet, drei Tage und Nächte lang mit lokalen Künstlern, Musikern, Hotelgästen, Freunden und den Mainzern.

Vom 11. bis 13. Oktober gibt das Local Heroes Festival im me and all hotel mainz einen rauschenden Vorgeschmack auf das besondere Eventkonzept des neuen Hotels an der Binger Straße: An allen drei Tagen geben sich ab 12 Uhr Mainzer Winzer, Brauer und Brenner, DJs sowie Singer-Song-Writer aus der Region und lokale Künstler Flaschenöffner, Plattenteller, Mikrophon, Scheren und diverses Kunstwerkzeug in die Hand. Um alle Gäste zu begeistern und das Lebensgefühl der Stadt und der me and all hotels pulsieren zu lassen.

Open House mit Pop-Up-Events und Start-Ups
Mit den Local Heroes von WAMASA können die Gäste zum Beispiel einzigartige Jutebeutel per Siebdruck gestalten oder mit Sue von Klotz & Quer beim Upcycling-Workshop Resten von der Hotelbaustelle kreativ neues Leben schenken. Im hinteren Teil der Lounge mit Kaminecke wird Jerome Kantner alias Barber J im Pop-Up-Barbershop für präzise Frisuren und begnadete Cuts sorgen. Aber nur für Männer. Denn „No woman, no cry“.

Mainzer Schmankerl und Durstlöscher
Für den kleinen oder großen Hunger zwischendurch haben Stullen Andi und N’Eis die besten Rezepte: Während der eine mit seinen Stullen mit typisch Mainzer Spundekäs über Rotweinkäse bis zu Fenchelsalami herzhafte Gelüste stillt, sind die besonderen Eis-Sorten wie KiBa, Sanddorn und Matcha vom N’Eis-Fahrrad genau das Richtige für Sweeties.
Durstig wird während des Eröffnungsfestivals auch niemand sein. Denn neben dem Begrüßungswein vom Mainzer Winzer e.V. sorgen rund um die Uhr viele weitere lokale Partner für Erfrischungen verschiedenster Art. So gibt es das legendäre Eulchen Bier und Craftbier von KUEHN KUNZ ROSEN, Handmade Iced Tea von AiLaike, Kult-Weinschorlen von SechzischVierzisch, richtig „Geile Weine“, Cider von Kiezbaum und handgefertigte Spirituosen von A WITCH, A DRAGON & ME.

Hotel entdecken leicht gemacht
Während des Festivals ab dem 11. Oktober können die Besucher bei Hausführungen oder auf eigene Faust bei einer Art Schnitzeljagd das me and all hotel erkunden und einen Blick hinter sonst verschlossene Zimmertüren werfen, in den Boxspringbetten probeliegen und den Ausblick über die Stadt vom Wellnessbereich mit Außenterrasse genießen. Oder sie trainieren im Hotel-Gym mit Oliver und Björn von der Mainzer Longboard-Manufaktur Olsen & Hekmati auf dem Balanceboard ihre Fitness. Die Bretter, die die Welt bedeuten - Longboards im exklusiven me and all Design - können sich die Gäste übrigens ab sofort an der Rezeption ausleihen und damit durch Mainz cruisen.

Celebrate good times!
Die drei Festivaltage enden jeweils mit Beats und Party. Dafür sorgen bei Wohnzimmerkonzerten und DJ-Sets die Local Heroes Fenner, Tim’s Department und Good Morning Yesterday sowie DJ Collecta, Josef Jona, Soul Select, Gianni und Teenage Mutants.
Ab dem 18.10. startet dann das regelmäßige Eventprogramm des Hotels mit dem wöchentlichen me and all feierabend mit DJ Collecta in der Lounge. Monatlich sind zudem Wohnzimmerkonzerte, Comedy und Sport-Pop-Up-Veranstaltungen geplant.
Hier geht es zum Programm der Eröffnungswoche. 

me and all hotels
Die me and all hotels sind die Zweitmarke der Lindner Hotels AG. Im Jahr 2015 von den Vorständen Andreas Krökel und Otto Lindner entwickelt, eröffnete das erste Haus im Oktober 2016 in Düsseldorf, im Jahr 2018 folgte der zweite Standort in Mainz. Im Jahr 2017 wurde zusammen mit dem Family Office von Clemens Tönnies und der Hanseatic Group die me & all Hotels GmbH gegründet, um das Wachstum der neuen Boutique-Marke deutlich zu beschleunigen. Bis Ende 2021 folgen me and all hotels in zentralen Lagen der Städte Hannover, Kiel und Stuttgart.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Marke Zleep Hotels kommt nach Luzern: Die Säntis Home AG und H World International (früher Deutsche Hospitality/Steigenberger) haben einen Franchise-Vertrag für ein neues Zleep Hotel in Luzern-Emmenbrücke unterzeichnet. Das neue Hotel wird über 138 Zimmer verfügen und voraussichtlich Ende 2027 eröffnen.

Accor eröffnete jetzt das Mercure ICON Singapore City Centre offiziell. Das Hotel ist mit 989 Zimmern die weltweit größte Haus der Marke.

Palladium Hotel Group steigt mit Ushuaïa Unexpected Hotels & Residences in den Nahen Osten ein. Das ehrgeizige Projekt, das Investitionen von mehr als 100 Millionen Dollar erfordern wird, umfasst 442 Hotelzimmer und Wohneinheiten.

Im Wiesbadener Dorint Pallas-Hotel mit 297 Zimmern und 30 Suiten, ist in den vergangenen Monaten im laufendem Betrieb für rund 2,5 Millionen Euro die gesamte Hotelhalle mit Rezeption, Hotelbar und Ballsaal modernisiert worden. Dazu wurde ein „Creative Space“ neu geschaffen.

Die Kempinski-Gruppe führt die Marke Bristoria in China ein und eröffnet ein am See gelegenes Kempinski-Hotel der Luxusklasse in der Wirtschaftsentwicklungszone von Yangzhou.

Die MHP Hotel AG setzt ihre positive Entwicklung fort und berichtet über ein starkes erstes Quartal 2024. Der Betreiber von derzeit neun Hotels im Premium- und Luxus-Segment meldet mit 65 Prozent eine deutlich über dem Vorjahreswert (60 Prozent) liegende Belegungsquote.

Der Co-Living-Anbieter The Base eröffnet sein erstes Haus in München und erweitert das Übernachtungs- und Wohnangebot in der bayerischen Hauptstadt um 133 modern möblierte Mikro-Apartments und 21 Hotelzimmer.

Kurz nach dem 150. Jubiläum hat das Ringhotel Sellhorn in den letzten Monaten alle Zimmer und Suiten sowie die Badezimmer im Eichenblickflügel komplett renoviert und neu gestaltet. Die Lage der Vier-Sterne-Herberge, mitten in der Natur der Lüneburger Heide, ist auch im neuen Design der Hotelzimmer zu spüren.

In Kassel haben 25 Serviced Apartments der Marke „Hood House“ eröffnet. Für den Betreiber, die Sicon-Hospitality, ist es eine doppelte Premiere: Ihre ersten Serviced Apartments in Kassel sind zugleich die ersten, die das Unternehmen außerhalb des Firmensitzes Hamburg an den Start bringt.

Der Diebstahl wertvoller Weine aus dem Hotel-Restaurant Kronenschlösschen im Rheingau im Januar 2021 ist aufgeklärt, wie die Eigentümerfamilie Ullrich mitteilte. Der Vorfall hatte nicht nur wegen des beträchtlichen Schadens von 240.000 Euro für Aufsehen gesorgt, sondern auch, weil zunächst sogar gegen die Ullrichs ermittelt wurde.