Medienbericht: Airbnb könnte in Hotelnetzwerk Oyo investieren

| Hotellerie Hotellerie

Airbnb ist im Übernahmefieber und dringt immer weiter in die Hotellerie vor. Nach den Vermittlungsplattformen Gaest und HotelTonight (Tageskarte berichtete) könnte die Bettenbörse jetzt tatsächlich bei einem großen Hotelunternehmen einsteigen. Mehrere internationale Medien berichten, dass sich Airbnb in Gesprächen mit dem Hotelnetzwerk Oyo befände. Die Investition soll zwischen 100 und 200 Millionen Dollar liegen.

Das Unternehmen fungiert als Dachmarke mit derzeit 170.000 Zimmer vor allem in China und Indien. Derzeit gibt es Oyo-Unterkünfte in 250 Städten. Das Unternehmen expandiert auch in Ländern wie Nepal, Saudi-Arabien, den VAE und den Philippinen. Laut Oyo sind Indien und China jedoch die beiden größten Märkte.

Ein Sprecher von Oyo sagte: „Als siebtgrößter Hotelkettenbetreiber der Welt arbeitet OYO Hotels & Homes eng mit einer Reihe von globalen Vertriebspartnern wie Airbnb und anderen regionalen und globalen Unternehmen zusammen. Unsere Mission ist es, qualitativ hochwertige Lebensräume zu schaffen und diese Gästen und Reisenden auf der ganzen Welt anzubieten, und globale strategische Beziehungen unterstützen diese Arbeit. Keine dieser Beziehungen ist exklusiv, da OYO stets bestrebt ist, seine Unterkunftsmöglichkeiten jedem potenziellen Gast anzubieten. Wir haben im Moment nichts mehr zu kommentieren.“

Im vergangenen Jahr gab Oyo seine Pläne bekannt, im Rahmen seiner Expansionspläne rund 600 Millionen Dollar in China zu investieren. Das Unternehmen sagte, dass es 200 Millionen Dollar in sein indisches und südasiatisches Geschäft investieren werde, gefolgt von der Ankündigung einer neuen Marke - Collection O Hotels -, die sich an tausende von Reisenden richtet.

Eine Investition in Oyo würde es Airbnb ermöglichen, sich mit einem Unternehmen zu verbinden, das in naher Zukunft die größte Hotelkette der Welt werden will. „Wir werden in naher Zukunft eine Million Zimmer in unserer Herde haben. Ich denke, es sollte in anderthalb Jahren passieren“, sagte Aditya Ghosh, CEO von OYO Indien und Südasien, im Januar.

Zu den Investoren von Oyo gehören Sequoia Capital, Didi Chuxing und SoftBank Vision Fund. Obwohl die potenzielle Investition von Airbnb bemerkenswert ist, stünde der Zimmervermittler weit hinter anderen Investoren zurück. Laut Crunchbase führte die Softbank die Series B, Series C und Series D-Runde des Unternehmens an und stecke alleine im letzten September eine Milliarde US-Dollar in in Oyo.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach einem bereits sehr erfolgreichen Jahr 2022 legte B&B Hotels Deutschland in 2023 noch einmal nach. Die Hotelkette verzeichnete mit einem Umsatz von knapp 385 Millionen Euro ein Wachstum von 29 Prozent.

Noch im Sommer schauten viele Touristiker mit getrübtem Blick auf den bevorstehenden Winter. Jetzt, in der Halbzeit der Wintersaison, zeigt ein aktuelles Stimmungsbarometer mit 250 Teilnehmenden aus dem Alpenraum ein deutlich besseres Bild.

Mit einem Umsatzplus von 24 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro schließt die spanische Hotelkette RIU Hotels & Resorts ein erfolgreiches Jahr 2023 ab. In 2024 setzt CEO Luis Riu weiterhin auf Expansion.

Im bayerischen Schliersee will die Familie De Alwis den in die Jahre gekommenen Schlierseer Hof ersetzen. Und das nicht mit irgendeinem Hotel, sondern mit dem "begehrenswertesten Hotel Deutschlands". Mittlerweile ist der Optimismus jedoch gewichen, im Ort wird Kritik laut.

Als gemeinnützige Stiftung der Motel One Group setzt sich die One Foundation für soziale und gesellschaftliche Chancengleichheit ein. Nun vergibt sie erstmalig zehn Stipendien für die Ausbildung im Gastgewerbe.

Apartment-Anbieter Limehome expandiert kräftig in Österreich. Seit Januar 2023 hat das Unternehmen zehn neue Standorte hinzugewonnen und sein Portfolio damit fast verdoppelt.

Der ägyptische Geschäftsmann Samih Sawiris hat grünes Licht für weitere Investitionen in der Schweiz bekommen. Mit seiner Andermatt Swiss Alps AG (ASA) plant er den Bau eines Drei-Sterne-Resorts in Andermatt-Sedrun.

Ende 2022 hatte Marriott die eigenen Pläne bekanntgemacht, im Bereich Apartment-Hotellerie mit der Einführung von "Apartments by Marriott Bonvoy" loszulegen. Rund ein Jahr später folgte nun die erste Eröffnung - weitere sollen folgen.

Weil die MHP Hotel AG an der Börse gelistet ist, veröffentlicht das Unternehmen regelmäßig Geschäftszahlen. Demnach konnte im vierten Quartal der Umsatz von 34,2 Millionen auf 37,2 Millionen Euro gesteigert werden. Allerdings ging der durchschnittliche Zimmerpreis von 217 Euro auf 209 Euro zurück.

Pressemitteilung

Der europäische Value Hotelbetreiber easyHotel hat erfolgreich ein neues Property Management System von Apaleo im gesamten Unternehmen eingeführt. Die Hotelkette plant die Eröffnung vieler neuer Hotels in den kommenden Jahren und hat ihre Property Management-Technologie transformiert, um dieses Ziel zu erreichen.