Meininger Hotels unterzeichnet Vertrag für erstes Hotel in Warschau

| Hotellerie Hotellerie

Die Meininger Hotels haben einen Vertrag für ihr erstes Objekt in Warschau unterzeichnet und damit den Startschuss für ihren offiziellen Markteintritt in Polen gegeben. Zusammen mit den noch für dieses Jahr geplanten Eröffnungen in Paris und Lyon sowie im kommenden Jahr in Washington D.C., die jeweils den Markteintritt in Frankreich beziehungsweise den USA markieren, treibt das Unternehmen die internationale Wachstumsstrategie, bis 2024 rund 34.000 Betten zu bewirtschaften, weiter voran.

„Polen ist ein absoluter Wachstumsmarkt. Insbesondere Warschau hat sich im Zuge der gestiegenen Auslandsinvestitionen und des Wirtschaftswachstums der vergangenen Jahre enorm entwickelt. Seien es neugebaute Straßen, Brücken und Gebäude, der ausgebaute öffentliche Nahverkehr oder Warschaus größter und bedeutsamster Flughafen Chopin, der in 2018 insgesamt 17,7 Millionen Passagiere zählte und sich somit zunehmend zum wichtigsten Drehkreuz in Osteuropa entwickelt: Infrastrukturell ist Warschau eine Topadresse in Europa“, sagt Hannes Spanring, CEO von Meininger Hotels.

Diese Entwicklung macht sich auch im Tourismussegment bemerkbar. Sowohl Ankünfte als auch Übernachtungen sind seit 2012 um 46,9 Prozent beziehungsweise 53,2 Prozent stark gestiegen. Auch die Prognosen sind positiv und gehen davon aus, dass sowohl der Geschäftsreise- als auch Freizeittourismus in Warschau in den kommenden Jahren weiter wachsen werden. 

„Das liegt zum einen am florierenden Inlandstourismus infolge des anhaltenden wirtschaftlichen Aufschwungs Polens, zum anderen am steigenden Auslandstourismus, der durch die zunehmenden Flugverbindungen europäischer Low Coster gen Warschau begünstigt wird. So sind seit 2013 in Warschau 26 neue Hotelobjekte entstanden. Dominiert wird der Markt jedoch vom mittleren und gehobenen Segment, das Angebot im Budget- und Economy-Bereich hat gemessen an internationalen Qualitätsstandards noch reichlich Entwicklungspotential. Unser Ziel ist es nun, mit unserem einzigartigen Hybrid-Hotel-Konzept, das den Service und Komfort internationaler Budgethotels mit der außergewöhnlichen Ausstattung und flexiblen Zimmerstruktur von Hostels kombiniert, in Polen Marktführer in diesem Segment zu werden“, so Spanring weiter.

Umbau von Bestandsgebäude

„Das Meininger Hotel Warschau ist ein Bestandsgebäude. Wir werden das Objekt von Grund auf modernisieren, sodass bis Ende des Jahres 2022 auf sieben Etagen 151 Zimmer mit insgesamt 456 Betten entstehen werden“, sagt Doros Theodorou, CCO von Meininger Hotels. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Erstes Zleep Hotel in der Schweiz

Die Deutsche Hospitality realisiert das erste Hotel ihrer dänischen Economy-Marke Zleep Hotels in der Schweiz. Bis zum Jahr 2023 entsteht das Zleep Hotel Zürich Kloten in der Nähe des Züricher Flughafens.

Hyatt startet mit 300-Zimmer-Resort in Zypern

Die Hyatt Hotels Corporation hat eine Managementvereinbarung für das Grand Hyatt Limassol bekanntgegeben. Hyatt wird damit sein erstes Hotel auf der Insel Zypern eröffnen. Das Resort mit 300 Zimmern ist für 2025 geplant.

Total Revenue im Hotel: Dritte Auflage des Fachbuch-Klassikers

Mit „Total Revenue im Hotel“ erscheint die dritte, komplett überarbeitete und erweiterte Auflage des ersten deutsch-sprachigen Revenue Management Buches. Die Autorinnen Barbara Goerlich und Bianca Spalteholz machen erneut Appetit auf Gewinnmaximierung im Hotel.

Sichere Events: Hilton startet EventReady

Um sichere Gruppenreisen zu ermöglichen und das Eventerlebnis an die derzeitigen Umstände anzupassen, hat Hilton sein globales Hygiene- und Kundenbetreuungsprogramm vorgestellt, das speziell auf Veranstaltungen ausgerichtet ist.

Salzburger Kloster wird zum Marriott-Hotel

140 Jahre lebten die Ordensschwestern vom „Guten Hirten“ in dem Salzburger Kloster St. Josef. Jetzt entsteht in den alten Gemäuern ein Boutique-Hotel. Die 32 Ordensschwestern sind bereits ins oberösterreichische Kloster Baumgartenberg gezogen.

Die „besten Hotelmarken der Welt“ gekürt

Seit 25 Jahren zeichnet das amerikanische Magazin Travel + Leisure die „besten Hotelmarken der Welt“ aus. In diesem Jahr haben sich wieder hunderttausende Leser an der Abstimmung beteiligt. Ganz oben auf dem Treppchen landete eine Hotelmarke aus Indien.

Umfrage: Längere Stornierungsfristen bei touristischen Veranstaltern hoch im Kurs

Bei touristischen Veranstaltern für Individual- und Gruppenreisen stehen längere Stornierungsfristen und Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen derzeit bei der Hotelwahl hoch im Kurs. Preiserhöhungen bei Hotels sind für Veranstalter nachvollziehbar.

Keine generellen Preisanstiege in Unterkünften an Nord- und Ostsee

Trotz der Beliebtheit von Nord- und Ostsee während der Corona-Pandemie, müssen Urlauber in diesem Sommer nicht mit starken Preisanstiegen in den Unterkünften leben. Teurer werden vielerorts jedoch die Reinigungspauschalen.

Top-50-Hotelgesellschaften steigern Umsatz

Rückblick auf ein starkes Hoteljahr vor der Corona-Pandemie: Die 50 umsatzstärksten Hotelgesellschaften in Deutschland haben 2019 das zehnte Mal in Folge ihren Gesamtumsatz gesteigert. Der Nettogesamtumsatz erreichte zusammen 10,75 Mrd. Euro.

Erste Corona-Bilanz: Investitionen in Hotelimmobilien sinken deutlich

Auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt konnte nach Angaben von Colliers International im ersten Halbjahr 2020 ein Rückgang um 21 Prozent verzeichnet werden. JLL spricht für das zweite Quartal von historischen Einbußen.