MHP Hotel AG setzt Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2023 fort

| Hotellerie Hotellerie

Die MHP Hotel AG hat ihren testierten Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2023 veröffentlicht. Demnach verzeichnete MHP im vergangenen Jahr eine deutliche Steigerung bei Umsatz und EBITDA und konnte den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen.

Im Geschäftsjahr 2023 stieg der Konzernumsatz um 30 Prozent auf 136,3 Millionen Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag mit 1,128 Millionen Euro 71 Prozent über dem Vorjahreswert (2022: 659.000 Euro). Die Belegungsquote des Hotelportfolios stieg um 14 Prozentpunkte auf 71,9 Prozent (2022: 57,5 Prozent), der durchschnittliche Zimmerpreis (ADR) lag mit 204,5 Euro auf dem Vorjahresniveau (2022: 204,5 Euro) und der Umsatz pro verfügbarem Zimmer (RevPar) bei 147,0 Euro (2022: 117,6 Euro). 

Dr. Jörg Frehse, Vorstandsvorsitzender (CEO): „Es freut uns, dass wir das EBITDA 2023 im Vergleich zum Vorjahr stark steigern konnten. Insbesondere da sich die von der MHP Hotel AG während der COVID-19-Pandemie übernommenen Hotels weiterhin in der Anlaufphase befinden“.

Ergebnis durch Wachstumsinvestitionen beeinflusst

Die Umsatzerlöse des Konzerns setzten sich mit 103,4 Millionen Euro aus dem Übernachtungsgeschäft, 27,5 Millionen Euro aus der Gastronomie sowie aus sonstigen Erlösen in Höhe von 5,4 Millionen Euro zusammen. Der Materialaufwand lag bei 70,9 Millionen Euro und der Personalaufwand bei 40,0 Millionen Euro. Die sonstigen betrieblichen Erträge und Aufwendungen beliefen sich auf 7,0 Millionen Euro bzw. 31,3 Millionen Euro.

Das Konzern EBITDA konnte trotz nicht operativer Aufwendungen in Höhe von 2,9 Millionen Euro, primär für die Repositionierungen des ehemaligen Jumeirah Frankfurt als JW Marriott Hotel Frankfurt, des vormaligen Park Hyatt Hamburg als zukünftiges Conrad Hamburg und des Koenigshof Munich als Teil der Marriott Luxury Collection, auf 1,128 Millionen Euro gesteigert werden. Das bereinigte operative EBITDA belief sich auf 4,0 Millionen Euro.

Der Jahresfehlbetrag auf Konzernebene konnte im Vergleich zum Vorjahr auf 6,5 Millionen Euro verringert werden (2022: 7,3 Millionen Euro), resultiert aber weiterhin aus den Abschreibungen auf im Zuge des Börsengangs 2021 notwendig gewordene Aktivierungen der übernommenen Pachtverträge und eines Firmenwertes, dessen Restwert über die nächsten 8 Jahre abgeschrieben wird.

Die Bilanzsumme des Konzerns belief sich zum 31. Dezember 2023 auf 112,0 Millionen Euro. Das Eigenkapital lag bei 48,0 Millionen Euro und entspricht einer Eigenkapitalquote von 42,8 Prozent.

Zum 31. Dezember 2023 hat die Liquidität der MHP Gruppe um 1,5 Millionen Euro auf 12,5 Millionen Euro abgenommen. Der Cash Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit belief sich auf 0,9 Millionen Euro. Im Geschäftsjahr 2023 konnten wesentliche nicht operative Verbindlichkeiten, die aus der Pandemiezeit und dem Börsengang resultierten, in Höhe von 6,9 Millionen Euro getilgt werden.

Optimistischer Ausblick für 2024

Für das laufende Geschäftsjahr 2024 wird weiterhin eine stabile nationale und internationale Nachfrage erwartet. Insbesondere die bevorstehende Fußball-Europameisterschaft im Juni und Juli, bei der Spiele in allen deutschen Hotelstandorten der MHP Hotel AG ausgetragen werden, sowie die für Mitte Juni 2024 geplante Eröffnung des Koenigshof, a Luxury Collection Hotel, Munich in Kombination mit dem Mega-Konzert-Sommer in der bayerischen Landeshauptstadt versprechen eine zusätzliche Übernachtungsnachfrage durch nationale und internationale Gäste. Insgesamt rechnet die MHP Hotel AG mit einer Steigerung des Konzernumsatzes auf rund 160 Millionen Euro und mit einer Steigerung des bereinigten operativen Konzern EBITDA auf rund 6.0 Millionen Euro.

Ralf Selke, Finanzvorstand (CFO): „Wir haben über die letzten Jahre gezeigt, dass unser Geschäftsmodell Krisen resistent ist. Nach Pandemie und Inflationsschock erwarten wir unser operatives EBITDA in den kommenden Jahren wieder im normalen Bereich.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die LBBW Immobilien-Gruppe und die MHP Hotel AG haben einen langlaufenden Pachtvertrag für den Betrieb des zukünftigen Schlossgartenhotels in Stuttgart abgeschlossen. Die Luxusherberge soll als Mitglied der „Autograph Collection“ 2028 als Teil des neuen Schlossgartenquartiers eröffenen.

Die Hilton Gruppe kündigt mit dem Spark by Hilton Stuttgart Sindelfingen den Start seiner neuen Marke auf dem europäischen Festland noch in diesem Jahr an. Hilton will mit Spark in das Premium-Economy-Segment vorstoßen, kommt also als Motel-One, B&B oder Ibis-Konkurrent daher. Das erste Haus, ein ehemaliges NH, wird die Aspire Hotel GmbH als Franchise-Hotel betreiben.

Das Team der H-Hotels Gruppe empfängt ab sofort die ersten Gäste im H4 Hotel Wyndham Paris Pleyel Resort. Es ist das größte Hotel, das die vergangenen 50 Jahre in der französischen Hauptstadt eröffnet hat. Damit setzt der Konzern aus dem hessischen Bad Arolsen seine Europa-Expansion fort.

Die rugs Hotel GmbH wird das Ibis Hotel Augsburg Hauptbahnhof in den kommenden 24 Monaten einer umfassenden Transformation unterziehen. Künftig firmiert das Haus mit 132 Zimmern unter der Accor-Marke greet.

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery hat einen Mietvertrag mit der HGHI Schultheiss Quartier GmbH & Co. KG für Flächen in der Mixed-Use-Immobilie Schultheis Quartier abgeschlossen. Auf rund  5.000 Quadratmetern Bürofläche entstehen durch eine Konversion 121 Serviced Apartments inklusive Gemeinschaftsflächen.

Die Radisson Hotel Group setzt die Expansion ihrer Lifestyle-Marke fort mit der Eröffnung des Radisson Red Hotel & Radisson Red Apartments Krakow in Polen. Das Hotel verfügt über 229 Zimmer und 46 Apartments für Langzeitaufenthalte.

Seit Oktober vergangenen Jahres geht auf der Elbtower-Baustelle nichts mehr, weil die Signa Gruppe insolvent ist. Der Bürgermeister zeigt sich zuversichtlich - und lehnt einen Vorschlag klar ab. In dem Haus soll auch ein Nobu-Hotel mit 191 Zimmern und Suiten sowie ein Nobu-Restaurant mit 200 Sitzplätzen entstehen.

Mit einem neuen Namen und einer saisonalen Sommerkarte lädt das Berlin Eatery im DoubleTree by Hilton Berlin Ku'damm zur Terrassensaison ein. Die Speisekarte betont Regionalität und Nachhaltigkeit.

Bereits seit einigen Monaten hat das The Charles Hotel in München an der Neugestaltung von insgesamt 61 Suiten und Zimmern gearbeitet. Wie bereits bei der Eröffnung inspirierten dazu die Farben der Bäume, des Laubs und der Blumen im Alten Botanischen Garten.

IHG Hotels & Resorts (IHG) hat den Start seines „Low Carbon Pioneers“-Programms bekanntgegeben, das energieeffiziente Hotels zusammenbringt, die vor Ort keine fossilen Brennstoffe verbrennen und auf erneuerbare Energien setzen.