Motel One eröffnet in Lübeck

| Hotellerie Hotellerie

Mitten in Lübeck, am Marktplatz, in unmittelbarer Nähe zu den Wahrzeichen der Stadt wie Marienkirche, Petrikirche, Rathaus, Buddenbrookhaus und dem Holstentor eröffnet das erste Motel One der Stadt. Unter dem Designthema „Kaufmannsstadt der Hanse“ entstand ein Haus direkt in der mittelalterlichen Lübecker Altstadt, die mit ihren zahlreichen Kulturdenkmalen seit 1987 Teil des UNESCO Weltkulturerbes ist. Der Entwurf des Lübecker Architekten Helmut Riemann setzt bei diesem Neubau das traditionelle Lübecker Giebelhaus in einer modernen Interpretation um und inspirierte damit auch das Interior Design. Das neue Haus fügt sich harmonisch in das historisch gewachsene Kaufmannsviertel am Rathausplatz ein. Auf der Altstadtinsel zwischen Trave und Wakenitz sind Zimmer ab 69 Euro pro Nacht buchbar.
 
„Lübeck bietet mit seinen Sehenswürdigkeiten ein breites Angebot. Unser neues Haus liegt direkt am Marktplatz und unsere Gäste können die Stadt ganz einfach zu Fuß entdecken. Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Motel One Lübeck ein Haus eröffnen, das sich perfekt in die geschichtsträchtigen Bauten im Stil der Backsteingotik einfügt“, so Dieter Müller, CEO und Gründer Motel One Group.
 
Kaufmannshaus modern interpretiert
Das neue Haus der Budget Design Hotelgruppe erinnert in seiner Gestaltung an ein Kaufmannshaus. Motel One realisiert damit auch in Lübeck sein etabliertes Designkonzept, das stets lokal inspirert, mit viel Liebe zum Detail und wertigsten Materialien umgesetzt ist. Hierfür orientierte sich das Designteam an den historischen Themen der Hansestadt, dem Transport, der Lagerung, der Speicher und dem Handel der Waren sowie dem Leben der wohlhabenden Kaufleute. So zieren etwa sondergefertigte Schiffsmodelle der Hanse Koggen aus edlen Hölzern als Dekorationsobjekte den Loungebereich und eine klassische Chesterfield Couch vor einer petrolfarbenen Holzvertäfelung erinnert an die gute Stube.
 
Die Bar: ein Speicher feiner Spirituosen und 40 verschiedener Gins 
Auch in der Bar der One Lounge wird das Designkonzept mit lokalen Elementen und Aspekten fortgeführt. An der raumhohen Barrückwand wurden offene und bedruckte Kisten mit Aufschriften wie „Salz“ oder „Hering“ aufeinander gestapelt, mit feinsten Spirituosen und Gins gefüllt und schaffen damit ein modernes Abbild eines alten Speichers. Großzügige Polster-Möbel in braunem Leder sowie moosgrünem und petrolfarbenem Samt sorgen für den modernen Look eines luxuriösen Kaufmannshauses. Ein Highlight stellt die eigens angefertigte Couch des Designlabels BAXTER dar, deren feinstes Leder mit typischen Aufdrucken, wie sie auf Jutetransportsäcken zu finden waren, gestaltet wurde. Sowohl Gäste als auch Lübecker genießen in der neuen Bar die breite Auswahl an Getränken und Snacks, insbesondere das von Motel One aufwändig inszenierte Gin-Konzept. In einem eigenen Gin Menü findet sich eine Auswahl von über 40 handverlesenen und sorgfältig zusammengestellten Lieblingsgins und verschiedensten Tonics.
 
Bernstein, das fossile Gold der Ostsee
Das nordische Flair der Region wird mit Möbeln dänischer Designer unterstrichen. Die Stücke von &tradition, NORR11, Fritz Hansen oder Fredericia Furniture schaffen mit ihrer Farbauswahl der Bezugsstoffe und Teppiche Natürlichkeit. In Anlehnung an Bernstein, den fossilen Edelstein aus Harz, der vermehrt an der Ostsee vorkommt, wurden rund 100 Bocci Leuchten ausgewählt, die wie schimmernde Bernsteintropfen leuchten. Die Sonderedition der Leuchten von Louis Poulsen aus bernsteinfarbenem Glas und Messing erinnern ebenfalls an diesen Schmuckstein.
Der aus der Region stammende junge Kunstschmied Fabian Droste bringt die künstlerisch-handwerkliche Note in Form eines überdimensionalen Raumteilers in das Haus. Alte Ladenschilder und Zunftzeichen der Stadt dienten hierbei als Inspiration. Aber auch die Lübecker Wahrzeichen wie das Holstentor, Hansesymbole, Koggen und die Speichertürme wurden abstrakt in schwarzem Eisen kunstvoll umgesetzt. 

In den 122 Zimmern erwartet Gäste neben der Motel One üblichen, hochwertigen Ausstattung mehr Individualität und Wohnlichkeit: Auf Holz gedruckte Schiffsbilder zieren die Wände und greifen die Geschichte der Hanse in Lübeck auf. Geschlafen wird in Boxspringbetten und 100% ägyptischer Baumwolle unter teils romantischen Dachschrägen. Der Ledersessel der Sitzmöbelmanufaktur Freifrau, die Stehleuchte von Artemide sowie der Tisch von B&B Italia eignen sich fürs Arbeiten oder Relaxen und im „Spa auf kleinstem Raum“ sorgen Regendusche und Bio-Duschgel für Erfrischung.

Zurück

Vielleicht auch interessant

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von Kimpton Lissabon bekanntgegeben, dem ersten Kimpton Hotels & Restaurants in der portugiesischen Hauptstadt. Das Hotel, das Anfang 2025 eröffnet werden soll, ist das zweite Kimpton in Portugal.

In Frankfurt am Main wird die neue Ascott-Marke lyf ihre Deutschlandpremiere feiern. Wie The Ascott Limited bekanntgab, wird das erste lyf in Deutschland im Frankfurter Ostend, nahe der Europäischen Zentralbank (EZB) die Türen öffnen.

Die Hotellerie verzeichnet im Jahr 2023 steigende Umsätze. In den meisten teilnehmenden Häuser am Ranking der Top-100-Markenhotels in Deutschland der ahgz (dfv Mediengruppe) legten Raten und Auslastung erneut zu.

Marriott gibt die eigenen Expansionspläne für Polen bekannt: In den kommenden Jahren sollen mehr als zehn neue Hotels dem Portfolio hinzugefügt werden, darunter die Einführung von zwei bisher nicht vertretenen Marken.

Leonardo Hotels Central Europe hat im Januar die dritte Partnerschaft mit großen israelischen Institutionen geschlossen. Die Partnerschaft soll die weitere Expansion vom angestammten Business­markt in das Segment der Urlaubsreisen beschleunigen.

Hilton will das eigene Resort-Portfolio in Europa rasch erweitern. Zehn Hotels mit mehr als 1.500 Zimmern sollen rechtzeitig zum Sommer unter den Marken Curio Collection by Hilton, Tapestry Collection by Hilton und DoubleTree by Hilton eröffnet.

Nach New York, Hamburg und Nürnberg hat die Motel One-Gruppe jetzt ein The Cloud One-Hotel in Prag. Das Haus will einen Hauch Prager Tradition bieten und verfügt über eine Rooftop-Bar mit Blick auf die Altstadt. Sehenswürdigkeiten wie die Karlsbrücke oder die Prager Burg sind nur einen kurzen Spaziergang entfernt.

Im Jahr 2023 erreichte das Serviced-Apartment-Segment in Deutschland eine durchschnittliche Jahresauslastung von 82 Prozent. Im Vorjahr waren es 80 Prozent, 2019 im Vergleich „nur“ 77 Prozent, so die Zahlen von Apartmentservice, die seit 2011 erhoben werden.

Die Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) verzeichnete im 1. Quartal 2024 ein Transaktionsvolumen im Hotelsegment von insgesamt 260 Millionen Euro. Dies stellt im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 30 Prozent dar, der aber größtenteils auf den Verkauf des „Hotel de Rome“ in Berlin zurückzuführen ist.

Den Hotelverband Deutschland (IHA) erreicht aktuell die Meldung einer Betrugsmasche über den Messaging-Dienst von Expedia, so der Verband. Diese Betrugsversuche seien bisher fast ausschließlich über die Kommunikationsdienste von Booking.com beobachtet worden. Nun scheine auch Expedia betroffen zu sein.