Motel One Hannover-Oper eröffnet in ehemaligem Kurierhaus

| Hotellerie Hotellerie

Mitten auf der Flaniermeile Georgstraße hat das neue Motel One Hannover-Oper im April eröffnet. Schräg gegenüber der namensgebenden Oper zieht Motel One in das frühere Presse- und Verlagshaus des Hannoverschen Kuriers. In dem sanierten, denkmalgeschützten Gebäude mit 171 Zimmern erwarten Gäste Anklänge an die Historie des Hauses. 

„Wir freuen uns sehr über die Eröffnung des neuen Motel One in absoluter Bestlage in Hannover“, sagt Stefan Lenze, Co-CEO Motel One. „Die Stadt zieht nicht nur Geschäftsreisende und Messebesucher an, sondern wird gerade auch bei Städtereisenden zu einer immer beliebteren Freizeitdestination. Daher starten wir voller Optimismus mit diesem tollen Haus in Hannover und bedanken uns bei unserem Entwicklungspartner meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmbH für die gute Zusammenarbeit.“

Das Haus aus dem Jahre 1927 steht ganz im Zeichen seiner Geschichte, auf die bereits der dem Original nachempfundene Schriftzug über dem Eingang verweist. Dieses gestalterische Thema setzt sich beim Betreten des Hotels fort: So wurde die Rautendecke im Eingangsbereich originalgetreu nachkonstruiert und auch in der One Lounge dreht sich alles um das Thema Zeitungsverlag und Druckerei. Um den Besuchern den Zeitgeist der Goldenen Zwanziger nahezubringen, treffen im gesamten Interieur Art Déco-Elemente auf metallische Schwarzstahloberflächen, die den industriellen Charakter der Zeitungsdruckerei hervorheben.

Florale Formen gepaart mit geometrischen Elementen finden sich sowohl auf den Tapeten im Frühstücksbereich, in den Besprechungsräumen, als auch auf den Stoffen der Lounge-Möbel wieder. Der Materialmix aus Samt und Goldkomponenten repräsentiert das 20er-Jahre-Chic und steht im Kontrast zu den Eisenelementen. Auch die Dekoration, wie antike Schreibmaschinen und Fotoapparate, erinnern an den trubeligen Arbeitsplatz des Verlagshauses. Im Stil der Zeit gehalten ist auch das vier Meter hohe Wandwerk des lokalen Künstlers Sebastian Peetz, das neben der Bar prangt: Mit seinem typisch markanten Strich zeigt der Hannoveraner ein zeitungs-lesendes „Kurierpärchen“, welches den historischen Ort zeitgenössisch und mit einprägsam reduzierten Mitteln schimmernd in Erinnerung hält.

Ein Highlight findet sich an der Rückwand der Bar: Hier erinnern metallene Platten mit Buchstaben an bewegliche Drucklettern. Die Kombination aus historischen Lettern mit neuen und futuristischen Buchstaben schlagen eine Brücke zu Gegenwart und Zukunft. Durch das spiegelnde, schwarze Hochglanz-Deckensegel entstehen zusätzlich Effekte. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das spanische Architekturbüro MOHO Arquitectos hat ein autarkes Miniaturhotel entworfen, das sich fast überall errichten lässt. Der Prototyp steht in der Wüste von Gorafe. Für die Inneneinrichtung sorgte das Atelier NOVONO aus Berlin.

Auch in diesem Jahr vergibt die Deutsche Hotelakademie (DHA) wieder den Hospitality HR Award an Top-Arbeitgeber. Doch was zeichnet erfolgreiche Arbeitgeber aus? Eine Studie der Hochschule München hat innovative HR-Strategien, -Konzepte und -Maßnahmen anhand der Preisträger des Hospitality HR Awards analysiert.

Dort, wo Olympioniken Geschichte geschrieben haben, beginnt ein neues Kapitel der Henri Hotels. Die DSR Hotel Holding adaptiert ihr urbanes Konzept für Seefeld in Tirol, eine der beliebtesten Ferienregionen Österreichs.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung des Franchisevertrags mit dem InterContinental Tirana bekanntgegeben. Es ist das Markendebüt für InterContinental Hotels & Resorts in Albanien.

Das Six Senses Ibiza stellt seine Kollektion von 19 Residenzen und zwei Villen vor und erweitert damit den Zimmerbestand des Resorts auf 137. Gäste können unter anderem einen Koch, Concierge und Spa-Behandlungen in den eigenen vier Wänden in Anspruch nehmen.

Die BWH Hotel Group Central Europe stärkt ihre Präsenz in der Region Mitteldeutschland mit dem neuen Best Western Parkhotel Brehna-Halle in Brehna, das zum Portfolio von Orange Hotels & Resort gehört.

Wie geht es den Betreibern von Hotels? Und worin bestehen die Chancen und Risiken für Investoren? Die Pandemie und aktuell die Ukraine-Krise sowie Inflation und steigende Zinsen haben viele Prognosen durcheinandergeworfen – Analyse der Aussichten für Betreiber und die aktuellen Rahmenbedingungen von Investoren. 

In Düsseldorf-Gerresheim begrüßt das the niu Seven seine Gäste mit 127 Zimmer auf 4 Stockwerken. Der Hotelneubau verfügt über Lichtgänge, die auf jedem Stockwerk einen Ausblick auf die Stadt ermöglichen.

Bei den Beherbergungsbetrieben im Nordosten stehen trotz guter Buchungszahlen vor Beginn der Hauptsaison die Sorgenfalten auf der Stirn. Die Gastronomie kämpft derweil trotz weggefallener Corona-Auflagen mit den Folgen der Pandemie.

Ein gemütliches Bett, zwei Nachttische und die Tankstelle direkt nebenan – so sieht das neue „Null-Sterne-Hotel“ der Gebrüder Riklin aus. Die Schweizer Konzeptkünstler haben erneut luxuriöse Betten in der Natur aufgestellt, doch in diesem Hotel finden die Gäste garantiert keinen Schlaf.