Motel One Köln Messe: Budget-Design-Hotelgruppe eröffnet viertes Hotel in der Domstadt

| Hotellerie Hotellerie

Die Budget Design Hotelgruppe Motel One eröffnet ihr viertes Hotel in der Rheinmetropole. Der Neubau liegt im neuentwickelten Stadtquartier MesseCity in Köln-Deutz und damit in unmittelbarer Nähe zur Messe und in fußläufiger Entfernung zum Kölner Dom.

Das siebenstöckige Hotel verfügt über 308 Zimmer, einen üppig begrünten Innenhof mit Outdoor Lounge sowie Meetingräume und Coworking-Spaces und steht in puncto Interior Design ganz im Zeichen der Medienstadt. Zimmer im neuen Motel One sind ab 79 Euro buchbar.

„Der Kölner Hotelmarkt hat sich, wie auch die Stadt, in den letzten Jahren dynamisch entwickelt. Auf diesen Trend und die aussichtsreichen Perspektiven setzen wir auch mit unserem neuen Hotel in der Domstadt“, kommentiert Stefan Lenze, Co-CEO Motel One. „Wir hoffen, dass wir mit dem aktuellen Restart viele Gäste in unserem neuen Haus begrüßen können.“

Köln ist nicht nur Millionenmetropole, sondern zugleich Deutschlands Medienhochburg, deren Spektrum die ganze Bandbreite vom klassischen Verlagshaus bis hin zur Gamescom, abdeckt. Mit dem WDR und der RTL Media Group, die in direkter Nachbarschaft zum neuen Motel One gelegen ist, haben große Sendeanstalten ihren Sitz in der Rheinmetropole. Diese Medienvielfalt und auch der Spannungsbogen von den Anfängen des Fernsehens hin zur modernen Medienwelt spiegelt sich im Interior des Motel One Köln-Messe wider.

Besonderes Highlight des Hauses ist der direkte Blick auf den Kölner Dom. Dazu gibt es eine One Lounge, die einem modernen Coworking-Space mit Sofaecken und Hochtischen zum Arbeiten und einem fließenden Übergang zum Barbereich gleicht. Die Bar selbst erinnert mit einer Fernsehwand an die Zeiten, in denen das Farbfernsehen populär wurde. An der Rückwand der Bar sind aufgesetzte Rahmen aus historischen Röhrengeräten angebracht. In diesen sind neben Spirituosen auch Flatscreens zu finden, auf denen Testbilder aus der Frühzeit des Fernsehens in Dauerschleife flimmern. Historische Fernsehapparate an den Wänden präsentieren die Highlights der Getränkekarte, während auf einzelnen Geräten Bilder von TV-Klassikern, Quizsendungen und anderen Skurrilitäten der Fernsehgeschichte laufen.

In der One Lounge entsteht durch ausgewählte Materialien, Sideboards aus den 1950er- und 1960er-Jahren sowie hochwertige Textiltapeten mit Mustern der wohnliche Charakter, der auf die Entstehungszeit der modernen Fernsehkultur anspielt. Ein Highlight ist der Sessel „Paradise Bird“ von Wittmann, der erst im vergangen Frühjahr auf der imm cologne zu sehen. Weitere Sofas von Baxter, Leuchten von Tom Dixon und Quasar sowie Vintage-Teppiche von Mohebban runden das Design ab. Zur Wohlfühlatmosphäre trägt auch die üppige Begrünung bei. Diese erinnert an die Wohnzimmerpflanzen, die früher mit Stolz nicht nur in den Blumenfenstern der Wohnhäuser zur Schau gestellt wurden.

„Der charmante Mix aus Klassik und Moderne zieht sich als wiederkehrendes Motiv durch das gesamte Hotel – vom Möbeldesign, über die Farbgestaltung bis hin zu grafischen Mustern an Wand und Boden. Im Kontrast zu Vintage-Unikaten wie historischen TV-Geräten, Teppichen und Sideboards aus den Wirtschaftswunderjahren stehen vielfältig eingesetzte moderne Medien und aktuelle Designerstücke“, erläutert Ursula Schelle Müller, CMO Motel One, das Designkonzept.

Die unmittelbare Nähe zum Dom und zur Innenstadt macht das Hotel nicht nur für Messebesucher attraktiv. Sowohl zu Fuß als auch mit der sehr guten Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel vom Bahnhof Köln Messe/Deutz ist die Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten schnell erreicht. Bekannte Veranstaltungslocations wie die LanxessArena oder der Tanzbrunnen befinden sich unweit gelegen.

Die Zimmer verfügen über neueste Ausstattung, wie bequeme Boxspringbetten, Bettwäsche aus 100 Prozent ägyptischer Baumwolle sowie einen 43“-Smart-TV, Safe und Ledersessel. Es gibt zudem Familienzimmer und einige Erdgeschosszimmer mit separater Terrasse. Die Badezimmer bieten eine Raindance-Dusche und Waschtischarmaturen von Dornbracht. Zudem sind behindertenfreundliche Zimmer vorhanden, Empfang und Rezeptionstresen sind ebenfalls barrierefrei gestaltet.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.

Einst überzeugte Thomas H. Althoff seine Eltern, ein Hotel in Aachen zu übernehmen – und legte damit den Grundstein für ein kleines Imperium. Nun wurde der Kölner Unternehmer wieder für sein Lebenswerk geehrt – dieses Mal im Falstaff Hotel Guide 2024.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von vier neuen Immobilien in Spanien angekündigt, die über 500 Zimmer umfassen. IHG betreibt derzeit 55 Hotels unter acht Marken im Land - in den letzten fünf Jahren kamen mehr als zehn Hotels hinzu.

The Ascott Limited ist mit Beginn des zweiten Halbjahres 2024 der neue, globale Hotelpartner des FC Chelsea geworden. Im Rahmen der neuen Partnerschaft übernimmt Ascott auch das Management des Stadionhotels an der Stamford Bridge.

Im ersten Halbjahr 2024 wurden in Deutschlands Hotellerie Immobilien im Wert von 470 Millionen Euro verkauft. Das Volumen ist vor allem auf die Übernahme der Centro Hotels durch die HR Group zurückzuführen. Das Transaktionsvolumen notierte insgesamt allerdings rund 30 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt der jeweils ersten Halbjahre. 

Im Zeitraum Januar bis Mai 2024 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 174,6 Millionen Übernachtungen verbuchen. Das ist eine Zunahme von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Mai war ein Rekordmonat, zumindest was die Anzahl der Übernachtungen angeht.

Das Delta-Hotel in Offenbach hat in den letzten Jahren diverse Eigentümer und Betreiber gesehen. Jetzt übernimmt die Upside Hotels & Resorts Holding als neuer Pächter die Herberge. Upside ist eine Unternehmung von Stephan Gerhard, der gerade erst, mit einer anderen Marke, das Hotel Zumnorde in Erfurt übernommen hatte.