Motel One Stuttgart-Hauptbahnhof eröffnet

| Hotellerie Hotellerie

Das Motel One Stuttgart-Hauptbahnhof ist eröffnet. Das vom Architekturbüro Lederer Ragnarsdóttir Oei (LRO) entworfene Haus der Hotelgruppe verfügt über 414 Zimmer, einige davon mit Balkon oder Terrasse. 

„Stuttgart ist ein spannender und attraktiver Hotelmarkt und unser neues Haus direkt am Hauptbahnhof befindet sich in bester Lage. Stuttgart lockt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und vielen Volksfesten in der City wie auch den Weinbergen im Umland. Daher lag es für uns nahe, ein Haus unmittelbar am Reisedrehkreuz zu eröffnen“, so Stefan Lenze, Co-CEO Motel One. „Wir bedanken uns bei dem Developer Reiß & Co. und seinem Team für die großartige Zusammenarbeit in der Realisierung dieses tollen Projekts.“

Das Thema Reisen findet sich im Interieur des Hotels wider. So zeigt im Eingang das von der Künstlerin Anja Klafki gestaltete Werk „WanderWonderLand“ hinter der Rezeption einen Streifzug durch die angrenzenden Weinberge. Durch die Kombination von bedruckten Plexiglasscheiben und überlagernden Drucken auf Büttenpapier, erzeugt das Werk eine räumliche Tiefe, in der sich die Sehenswürdigkeiten in die Landschaft der grünen Hügel rund um Stuttgart einfügen. Im Frühstücksbereich lässt eine große Anzeigentafel im Stile der Departure-Boards in Flughafen wie Bahnhof Fernweh aufkommen, das von Grafiken mit Abschiedsszenen am Zug, monochromen Gleisdarstellungen oder Reise-Accessoires weiter geschürt wird.

Geprägt vom Stuttgarter Umland und seinen Weinbergen, steht die Bar in der One Lounge im Zeichen des Weins: Die rückseitig bedruckten Glasplatten mit Fassadenschliff an der Barrückwand sind so angeordnet, dass sie an die einzelnen Reihen eines Weinbergs erinnern. Und die Leuchte von Bocci („28 Copper“) lässt die Betrachter durch entsprechende Färbung an Weintrauben denken. Gleichermaßen ist die Farbgebung der Möbel im gesamten Haus in fruchtigen Grün-, Rosa- und Brauntönen gehalten. Zudem bietet die One Lounge neben Arbeitsplätzen auch einen Meetingraum mit Platz für bis zu 15 Personen. 

„Im Design des Hotels wollten wir die Atmosphäre der Stadt wie auch die besondere geografische Lage Stuttgarts – auf allen Seiten von steilen Hängen umgeben und in der Nähe des Schwarzwaldes – wiedergeben. So kommt es zum Mix aus moderner Urbanität gepaart mit Reiselust und vielerlei Anklängen an die umgebende Natur, der den Tenor für Farb- und Innengestaltung setzt“, erläutert Daniel Müller, Co-CEO Motel One.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.

Einst überzeugte Thomas H. Althoff seine Eltern, ein Hotel in Aachen zu übernehmen – und legte damit den Grundstein für ein kleines Imperium. Nun wurde der Kölner Unternehmer wieder für sein Lebenswerk geehrt – dieses Mal im Falstaff Hotel Guide 2024.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von vier neuen Immobilien in Spanien angekündigt, die über 500 Zimmer umfassen. IHG betreibt derzeit 55 Hotels unter acht Marken im Land - in den letzten fünf Jahren kamen mehr als zehn Hotels hinzu.

The Ascott Limited ist mit Beginn des zweiten Halbjahres 2024 der neue, globale Hotelpartner des FC Chelsea geworden. Im Rahmen der neuen Partnerschaft übernimmt Ascott auch das Management des Stadionhotels an der Stamford Bridge.

Im ersten Halbjahr 2024 wurden in Deutschlands Hotellerie Immobilien im Wert von 470 Millionen Euro verkauft. Das Volumen ist vor allem auf die Übernahme der Centro Hotels durch die HR Group zurückzuführen. Das Transaktionsvolumen notierte insgesamt allerdings rund 30 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt der jeweils ersten Halbjahre. 

Im Zeitraum Januar bis Mai 2024 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 174,6 Millionen Übernachtungen verbuchen. Das ist eine Zunahme von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Mai war ein Rekordmonat, zumindest was die Anzahl der Übernachtungen angeht.

Das Delta-Hotel in Offenbach hat in den letzten Jahren diverse Eigentümer und Betreiber gesehen. Jetzt übernimmt die Upside Hotels & Resorts Holding als neuer Pächter die Herberge. Upside ist eine Unternehmung von Stephan Gerhard, der gerade erst, mit einer anderen Marke, das Hotel Zumnorde in Erfurt übernommen hatte.