Munich Hotel Partners (MHP) investiert und expandiert 2019 weiter

| Hotellerie Hotellerie

Die Hotel-Investment- und Hotel-Management-Plattform Munich Hotel Partners (MHP) blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück: Mit 74,7 Prozent ist die durchschnittliche Belegungsrate erneut angestiegen. Seit das Unternehmen 2013 an den Start ging, ist das Hotelportfolio auf sechs Häuser mit insgesamt 1.800 Zimmern gewachsen. 

Dazu zählen die Le Méridien Hotels in Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, München und Wien sowie das Sheraton Düsseldorf Airport Hotel. Mehr als 900 Mitarbeiter sind für MHP (Zentrale und Hotels) tätig. Für die drei Gründungspartner Ralf Selke (Finanz- und Transaktionsmanagement), Michael Wagner (Hotel Operations) und Dr. Jörg Frehse (Business Development) darf es gerne so weitergehen. „In den vergangenen Jahren haben wir uns auf die Modernisierung und Repositionierung unserer Hotels konzentriert. Nun steht wieder eine gesunde Expansion auf der Agenda“, so Frehse.

Offen für neue Marken und Individualhotels
„Wir sind grundsätzlich im Full-Service-Segment aktiv und auf die Bestandsübernahme von Häusern spezialisiert“, erklärt Frehse. „Dabei bleiben wir offen für zusätzliche Marken sowie Individualhotels ab 200 Zimmern. Als Bindeglied zwischen Franchisegebern, Investoren, Hotelgästen und Mitarbeitern arbeiten wir innovative Konzepte aus und realisieren sie anschließend.“ Dass diese funktionieren, beleg, so MHP, nicht zuletzt auch das Le Méridien Hamburg (Kauf und Pacht): Dessen Neustrukturierung war sei so erfolgreich gewesen, dass aktuell ein Erweiterungsbau mit Konferenzräumen und Ballsaal errichtet werde. Dazu Jörg Frehse: „Man hatte uns viel zugetraut – MHP war das erste Unternehmen in Europa, das die Marke Le Méridien von Starwood als Franchisenehmer bekam – und wurde nicht enttäuscht.“

Vertrauen, Zuverlässigkeit und Transparenz
MHP setzt auf eine eine Open-Books-Philosophie. „Ehrlichkeit und Vertrauen zwischen Betreiber, Eigentümer und Markengeber sind uns sehr wichtig – und sicher auch ein Teil unseres Erfolges“, ist Frehse überzeugt. „Wir möchten transparent sein, auch unseren Mitarbeitern gegenüber Entscheidungen nachvollziehbar machen und so gemeinsam an einem Strang ziehen.“ Das soll auch in Zukunft so bleiben und MHP – so das gesetzte Ziel – zu einem der führenden Partner in puncto Hotel- und Restaurantbetrieb in Europa machen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Eine Nacht im Ferrari-Museum oder einer Nachbildung des fliegenden Hauses aus «Oben»: Airbnb will mehr als eine Plattform für gewöhnliche Unterkünfte sein. Doch zunächst werden das nur wenige erleben.

Der DEHOGA Bayern hat wieder einen Ausbildungsbotschaftertag durchgeführt. Im Freistaat werben inzwischen 136 Ausbildungsbotschafter für eine praktische Berufsorientierung oder eine Ausbildung im Hotel oder in der Gastronomie.

Airbnb will mit neuen Funktionen Gruppenreisen auf der Unterkünfte-Plattform einfacher machen. Bisher habe man den Nutzern die Organisation gemeinsamer Reisen unnötig schwer gemacht, räumte Mitgründer und Chef Brian Chesky ein. Dabei machen Gruppenreisen laut Airbnb gut 80 Prozent der Buchungen aus.

Zum ersten Mal in der Firmengeschichte kommt Kempinski Hotels mit einem Hotel am Wasser, eingebettet in die Kurven des Saigon Rivers, nach Vietnam. Das Hotel wird derzeit in Zusammenarbeit mit dem vietnamesischen Bauträger Ecopark Corporation entwickelt.

Die Marke Steigenberger Hotels & Resorts wächst in Ägypten mit dem Steigenberger Hotel Saint Catherine. Die Eröffnung ist für 2025 geplant. Das nahegelegene Katharinenkloster sowie der Berg Sinai werden durch das „Great Transfiguration“-Projekt für ein größeres Publikum zugänglicher gemacht.

Ein bedeutender Tag im Seehotel Wiesler: Dr. Andre Baumann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg, war zu Besuch und weihte die neue Energiezentrale des Hauses ein.

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery expandiert weiter und eröffnete vergangene Woche den siebten Standort in Deutschland. Die 37 Apartments sowie Gemeinschaftsflächen mit Coworking-Bereich befinden sich im neu entwickelten Schüttflix-Tower in Bahnhofsnähe. 

Anzeige

So vielfältig die Hotellerie-Branche ist, so unterschiedlich und umfangreich sind auch die abzusichernden Risiken. Umso wichtiger ist ein ganzheitliches Versicherungskonzept, das für jeden Bedarf und jede Situation individuellen Schutz gewährt. 

Seit zehn Jahren ist die PLAZA Hotelgroup in Österreich präsent - innerhalb der vergangenen zwölf Monate hat sie die Anzahl der Hotels von fünf auf zehn verdoppelt. Die Zahl der Zimmer ist von rund 550 auf über 1.300 gestiegen. 

In Heidelberg hat ein neues IntercityHotel mit 198 Zimmern eröffnet. Die Lobby, der „CitySquare“, präsentiert sich mit Restaurant, Bar und Terrasse. Graffitikunst und Details aus der Region spiegeln die lokale DNA wider.