Musical Suite Service: Rocco Forte lässt singen

| Hotellerie Hotellerie

Zur Feier des 25-jährigen Jubiläums initiiert Rocco Forte Hotels den Musical Suite Service und lädt Gäste ein, sich in der Privatsphäre der Signature Suiten kulinarisch und musikalisch verwöhnen zu lassen. An jedem Standort haben sich die Stadthotels von Rocco Forte mit Theatern, Opernhäusern und Musikern zusammengetan, um exklusive Privatvorstellungen in Verbindung mit einem kulinarischen Erlebnis anzubieten.

Von bekannten Sopranistinnen und Sopranisten über flippige Jazzbands bis hin zu jungen Talenten aus renommierten Musikinstitutionen – jedes Hotel hat eine unterhaltsame Vielfalt zusammengestellt, um mit einem stimmungsvollen Frühstück, Mittag- oder Abendessen aufzuwarten. 

Auf den Spuren von Serge Gainsbourg können Gäste in der Blaton Suite des Hotel Amigo beispielsweise eine Jazz-Performance samt Dinner und Drinks erleben. Für einen romantischen Abend zu zweit bietet die Terrasse der Picasso-Suite des Hotel de Russie die Kulisse für die Küche von Fulvio Pierangelini, begleitet von Gitarrenklängen und einem Sopran.

Dudelsäcke im The Balmoral sorgen in der Glamis Suite für eine schottische Atmosphäre. Mit Blick auf Brunelleschis Kuppel und Giottos Campanile können Gäste des Hotel Savoy den Klängen von Opernsängern des Maggio Musicale Fiorentino lauschen, während der hoteleigene Musikexperte im Brown's in London musikalische Wünsche erfüllt.

Im Hotel de Rome kommt die Berliner Staatsoper direkt ins Hotel, während in München junge Talente von der Hochschule für Musik und Theater eine Reihe von Darbietungen auf dem Klavier und am Schlagzeug zum Besten geben. Mit Blick auf die römische Skyline wählt der Maestro des Hotel de la Ville aus dem gesamten Spektrum der römischen Musik aus. In Palermo lässt das Teatro Massimo in den Signature Suites der Villa Igiea mit einer sizilianischen Serenade in alte Traditionen eintauchen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Viel Holz, zurückhaltende Farben und Formen, hochwertige Ausstattung: 59 Zimmer im Gartenflügel des Fünfsterne-Hotels Das Kranzbach in Bayern wurden umgestaltet. Ziel der Umgestaltung ist eine Konzentration auf das Wesentliche.

Ennismore hat mit dem SO/ Paris das 100. Haus eröffnet. Dieser Meilenstein schließt an eine von Wachstum geprägte Zeit. Die Entwicklung gründet sich auf eine Pipeline mit Fokus auf Europa, den Nahen Osten, Nord- und Mittelamerika und Asien.

Im Hotel Bareiss in Baiersbronn müssen die Gäste seit September neun Euro pro Nacht extra zahlen. Das Hotel sei von Erdgas abhängig. Aufgrund der Energiekrise und den steigenden Kosten würden enorme Verteuerungen in allen Bereichen erwartet.

Der jüngste Cyber-Angriff auf die Intercontinental Hotels Group, ist, Berichten zufolge, nur „aus Spaß“ durchgeführt worden. Das in Großbritannien ansässige Unternehmen, erklärte Anfang September, dass seine „Buchungskanäle und andere Anwendungen in erheblichem Maße durch den Angriff gestört wurden".

Am Ufer des Vierwaldstättersee ist das Wahrzeichen der Belle Époque Luzerns als  Mandarin Oriental Palace-Hotel wiedereröffnet worden. Das Hotel verfügt über 136 Gästezimmer, darunter 48 Suiten. Glanzpunkte sind die zwei Dachterrassen-Panorama-Suiten mit Aussicht auf den See und die Berge.

Das Fichtelberghaus ​​​​​​​auf dem Gipfel von Sachsens höchstem Berg bleibt auch diesen Winter offen für Gäste. Nach der außerordentlichen Kündigung des bisherigen Pächters wurde mit der Liftgesellschaft Oberwiesenthal ein neuer Betreiber gefunden.

Weil sich ein Hotelier aus dem Sauerland als Impfgegner outete, wollte ein Urlauber seine gebuchte Reise mit seiner Familie nicht mehr antreten. Er forderte den bereits gezahlten Preis zurück. Der Hotelier hingegen behielt die Stornogebühren von 50 Prozent des Reisepreises ein. Das Amtsgericht Schmallenberg gab dem Urlauber recht.

Neues Design, neue Initiativen und neues Citadines-Flaggschiff in Singapur – mit über 180 Häusern sind die Apart’hotels die am schnellsten wachsende Marke von The Ascott Limited.

Die Aktien des Hotelkonzerns Accor sind gestern abgestürzt. Zuvor hatte JPMorgan die Accor-Papiere abgestuft. Laut ntv brachen die Accor-Titel zeitweise um neun Prozent ein. Kürzlich hatte Accor-Chef Bazin in einem Interview gesagt, dass es ihn „ankotze“, dass er in den letzten Jahren kaum Werte für seine Anteilseiger geschaffen habe.

Hilton und Voyager Space möchten für Astronauten und Weltraumtouristen die passenden Unterkünfte im All schaffen. Dazu gab Voyager nun bekannt, dass Hilton der offizielle Hotelpartner von Starlab, der geplanten kommerziellen Raumstation von Voyager, sein wird.