Neue Hygienestandards in der Hotellerie

| Hotellerie Hotellerie

Im Kampf gegen das Corona-Virus entwickeln die Hotelketten derzeit fleißig neue Hygienestandards. So hat zum Beispiel Hilton das sogenannte „CleanStay-Programm“ angekündigt, um einen neuen Standard für Sauberkeit und Desinfektion in allen Hilton-Häusern auf der ganzen Welt umzusetzen. Experten des Infektionspräventions und -kontrollteams der Mayo Clinic werden Hilton bei der weiteren Entwicklung seiner Prozesse beratend unterstützen.

Auch die Berufsgenossenschaft hat entsprechende Kriterien in einer Praxishilfe zusammengestellt, die, sobald Lockerungen in Kraft treten, eingehalten werden müssen. Entstanden ist somit eine wissenschaftlich fundierte, aber zugleich auch eine praxisnahe, verständliche und umsetzbare Handreichung. Zudem bietet die Corona-Website der BGN zahlreiche Informationen, Handlungshilfen, Fragen und Antworten sowie Plakate und Flyer. 

Die Initiative von Hilton soll einen Fokus auf Sauberkeit setzen, der während des gesamten Hotelaufenthalts für Gäste sichtbar sein wird – in den Gästezimmern, Restaurants, Fitnessräumen und anderen öffentlichen Orten. „Unsere oberste Priorität ist und war immer die Sicherheit unserer Gäste und Mitarbeiter,“ so Christopher Nassetta, Präsident und CEO von Hilton. „Hilton CleanStay baut auf die vorbildlichen Verfahren und Praktiken, die wir in den vergangenen Monaten entwickelt haben, auf und erlaubt unseren Gästen unbesorgt ihren Aufenthalt bei uns zu genießen und sich auf die unvergesslichen Erfahrungen zu konzentrieren, die wir ihnen bieten – das alles, während wir unsere Mitarbeiter schützen, die an vorderster Front in unseren Häusern im Einsatz sind.“

„Die Sicherheit jedes Einzelnen ist entscheidend, wenn wir Geschäfte und Erholungsangebote auf der ganzen Welt wieder öffnen,“ so Dr. Stacey Rizza, Mayo Clinic-Spezialistin für Infektionen. „Wir sind stolz, die Expertise und das Wissen von Mayo Clinic einbringen zu können, um mit der COVID-19 Krise auf nationaler und globaler Ebene umzugehen. Wir freuen uns darauf, mit Hiltons Teams zusammen zu arbeiten und bei der Entwicklung neuer Reinigungsrichtlinien und Trainings zu unterstützen.“

Während Details des Programms derzeit noch in Entwicklung sind, werden folgende Markenstandards für Hilton Hotels derzeit evaluiert:

  • Hilton CleanStay Zimmer-Siegel: ein Siegel an der Hotelzimmer-Tür, um das Sicherheitsgefühl der Gäste zusätzlich zu stärken. Hotelgäste sehen unmittelbar, dass ein Zimmer nach einer gründlichen Reinigung und Desinfektion nicht betreten wurde.
  • Häufig berührte Objekte und Oberflächen: Zusätzliche Desinfektionsmaßnahmen für besonders häufig benutzte Objekte und Oberflächen wie Lichtschalter, Türgriffe, Fernbedingungen, Heizungsthermostate etc.
  • Reduzierung von Papier: Entfernung von Stiften, Papier, Gästeverzeichnis; alternative digitale Lösungen oder auf Anfrage.
  • Fokus auf Fitnessräume: Verbesserte Leitlinien zur Desinfizierung von Hotel-Fitnessräumen, u.a. mehrmals tägliche Schließung zur Reinigung und limitiere Anzahl an Gästen, die zur selben Zeit das Angebot nutzen können.
  • Clean and Clean Again: Erhöhte Reinigungsfrequenz für öffentliche Bereiche im Hotel.
  • Desinfektionstücher für Gäste: Anbringung von Desinfektionsstationen an Eingängen und hochfrequentierten Bereichen im Hotel, z.B. Aufruf an Gäste, die Bedienknöpfe von Aufzügen vor der Nutzung abzuwischen.
  • Kontaktloser Check-In: Hilton wird verstärkt auf seine Digital Key Technologie für Gäste setzen, die ein kontaktloses Check-In Erlebnis bevorzugen. Gäste können einchecken, ihr Zimmer auswählen, ihr Zimmer mit dem Digital Key öffnen und in teilnehmenden Hotels mobil über die Hilton Honors App auschecken. Hilton wird die Digital Key-Kapazitäten ausbauen, inklusive öffentlich zugänglicher Punkte in Hotels.
  • Desinfektionstechnologie: Hilton arbeitet an neuen Technologien wie elektrostatischen Sprühern, die einen elektrostatisch desinfizierenden Nebel produzieren, oder Ultraviolettlichter, um Objekte und Oberflächen zu desinfizieren.

Kempinski Hotels startet "Kempinski White Glove Service"
 

[Anzeige]
Für Hotels und Restaurants: Atemschutzmasken passend zur Marke
Wenn die Hotels und Restaurants wieder öffnen, ist das Tragen von Masken geboten. Und auch der Schutz Gäste und der Mitarbeiter funktioniert mit Stil und passend zur eigenen Marke (inkl. Unternehmens-Logo und -Farbe).
Mehr erfahren


 

Um während und nach der aktuellen Situation ein Höchstmaß an Service und Gästekomfort zu bieten, hat Kempinski den "Kempinski White Glove Service" ins Leben gerufen. Angesichts der Tatsache, dass einige der in den letzten Wochen geschlossenen Kempinski Hotels inzwischen ihre Türen wieder öffnen konnten, hat das Operations- und Qualitätsmanagement-Team diesen Service eingeführt, der alle Bereiche in den Häusern abdeckt und gleichzeitig die Einhaltung der regionalen Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften berücksichtigt.

"Unsere Gäste sollen volles Vertrauen in die Sauberkeit und Desinfektion unserer Räumlichkeiten haben und erleben, dass wir in dieser Lage alle Aspekte unserer täglichen Aufgaben mit groβer Ernsthaftigkeit genau unter die Lupe nehmen. Aber gleichzeitig ist es uns wichtig, dem Gast während seines Aufenthaltes mit uns einen hochprofessionellen und engagierten Service à la Kempinski anbieten zu können“, erklärt Benedikt Jaschke, Chief Quality Officer und Mitglied des Kempinski-Vorstands.

Um die Durchführung des "Kempinski White Glove Service" in ihren Hotels voll zu unterstützen, hat das Operations- und Qualitätsmanagement-Team einen Leitfaden herausgegeben. Das 50-seitige Handbuch behandelt jede Art von Maßnahmen, die in allen Abteilungen der Hotels zu ergreifen sind und reicht von Abläufen bei der Ankunft von Gästen über die Einrichtung der öffentlichen Bereiche und Essen und Trinken bis hin zu Housekeeping, Spa und den Anforderungen in Tagungsräumen.

Was die Mitarbeiter anbelangt, so tragen diese von nun an bei allen Interaktionen mit den Gästen Handschuhe sowie gemäß der jeweiligen Gesetzgebung Masken, die vom italienischen Hoteluniform-Designer Maurel für Kempinski angefertigt werden. Zur Ausstattung aller Hotelzimmer gehören neben Masken für die Gäste auch Mini-Desinfektionsflaschen. Während die Hotelmitarbeiter einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu den Gästen einhalten müssen, werden alle Möbel in den öffentlichen Bereichen der Hotels neu arrangiert, um zum Wohl der Gäste die Regeln des Social Distancing einzuhalten.

Erweiterte Reinigungspläne werden von Diversey, einem Anbieter von Hygieneprodukten, anhand von Wandschaubildern und Online-Richtlinien bereitgestellt, um den Ablauf der Desinfektion und Reinigung aller Hotelbereiche zu visualisieren. Desinfektionsstationen werden in den Hotels verteilt, Schlüsselkarten vor und nach Gebrauch desinfiziert, Stoffhandtücher in öffentlichen Toiletten werden durch Einweghandtücher ersetzt und Luftreiniger sorgen für saubere Luft.

Privatsphäre wird Gästen geboten, die beim Einchecken und während ihres Aufenthalts beschließen, keinem Mitglied des Hotelteams den Zutritt zu ihrem Zimmer für die Zeit ihres gesamten Aufenthalts im Hotel zu gewähren. Während normalerweise vorübergehend ein "Bitte nicht stören" - Schild verwendet wird, stellt das neue "Privatsphäre" - Schild sicher, dass angeforderte Dienstleistungen zwar weiterhin durchgeführt werden, jedoch vor der Zimmertür des Gastes stattfinden.

Die Maβnahmen beschränken sich nicht nur auf den Service am Gast, sondern werden auch in den Bereichen hinter den Kulissen durchgeführt, wie zum Beispiel im Mitarbeiterrestaurant. Um die Zahl der Mitarbeiter, die gleichzeitig Pausen machen, zu begrenzen, werden beispielsweise die Servicezeiten der Kantine verlängert, einige Tische und Stühle zum Schaffen von Abstand blockiert oder alternative Mahlzeiten in Boxen angeboten, die an den Schreibtischen in den Büros konsumiert werden können.

Marriott startet Global Cleanliness Council

[Anzeige]
Desinfektion im Hotel und Restaurant geht auch mit Stil
Zukünftig sind im Hotel und Restaurant Mittel zur Desinfektion der Hände das neue „Must-have“. Hygiene geht aber auch mit Stil – sogar im Look & Feel der eigenen Marke. Gastgeber bereiten sich jetzt vor und profitieren vom Tageskarte-Vorteil.
Mehr erfahren


 

Marriott International hat ebenfalls die Einführung einer neuen Plattform angekündigt, mit der die Sauberkeitsstandards sowie die Verhaltensweisen verbessert werden sollen. "Wir leben in einem neuen Zeitalter, in dem COVID-19 für unsere Gäste und unsere Mitarbeiter im Mittelpunkt steht", sagte Arne Sorenson, Präsident und Chief Executive Officer von Marriott International. "Wir sind dankbar für das Vertrauen, das uns unsere Gäste im Laufe der Jahre entgegengebracht haben. Wir möchten, dass unsere Gäste verstehen, was wir heute tun und in den Bereichen Sauberkeit, Hygiene und soziale Distanzierung planen. Für uns ist es ebenso wichtig, dass unsere Mitarbeiter wissen, welche Veränderungen wir vornehmen, um ihre Gesundheit zu schützen.“

Dazu hat das Unternehmen den „Marriott Global Cleanliness Council“ ins Leben gerufen. Dieser konzentriert sich auf die Entwicklung globaler Sauberkeitsstandards, um Risiken zu minimieren und die Sicherheit für Gäste und Marriott-Mitarbeiter gleichermaßen zu erhöhen.

Der Rat steht unter dem Vorsitz von Ray Bennett, Chief Global Officer, Global Operations, Marriott International, und wird von den Kenntnissen und Beiträgen sowohl interner als auch externer Experten profitieren, darunter Führungskräfte aus allen Marriott-Disziplinen wie Housekeeping, Technik, Lebensmittelsicherheit, Gesundheit am Arbeitsplatz und Wohlbefinden der Mitarbeiter. Dem Rat gehören zudem beratende Mitglieder aus der Wissenschaft an.

Verbesserte Technologie zur Virusbekämpfung

Marriott setzt in den nächsten Monaten auch auf die Einführung neuer Technologien, darunter elektrostatische Sprühgeräte mit Desinfektionsmittel zur Desinfektion von Oberflächen im gesamten Hotel. Diese elektrostatische Sprühtechnologie verwendet die höchste Klassifizierung von Desinfektionsmitteln, die von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Behandlung bekannter Krankheitserreger empfohlen wird. Die Sprühgeräte reinigen und desinfizieren ganze Bereiche und können in einer Hotelumgebung zur Reinigung und Desinfektion von Gästezimmern, Lobbys und anderen öffentlichen Bereichen eingesetzt werden. Darüber hinaus testet das Unternehmen Ultraviolettlichttechnologie zur Desinfektion von Schlüsseln für Gäste und von Geräten, die von Mitarbeitern gemeinsam genutzt werden.

Zu den Schwerpunktbereichen gehören:

Oberflächen: COVID-19 hat das Bewusstsein für die Bedeutung der Sauberkeit von Oberflächen geschärft. In öffentlichen Räumen hat das Unternehmen seine Reinigungsprotokolle nun ergänzt und verlangt, dass alle Oberflächen mit Desinfektionsmitteln in Krankenhausqualität behandelt werden und dass diese Reinigung häufiger durchgeführt wird. Marriott wird außerdem in jedem Zimmer Desinfektionstücher für den persönlichen Gebrauch der Gäste bereitstellen.

Kontakt mit Gästen: Die CDC und die WHO warnen vor direktem, persönlichem Kontakt. Um das Risiko einer Übertragung zu mindern, wird das Unternehmen in seinen Lobbys entsprechende Beschilderungen einsetzen und Möbel entfernen oder neu arrangieren, um mehr Raum für die Distanzierung zu schaffen. Zudem prüft Marriott die Nutzung von Trennwänden an den Empfangstresen, um eine zusätzliche Vorsichtsmaßnahme für Gäste und Mitarbeiter zu schaffen. Darüber hinaus werden Desinfektionsstationen an den Eingängen, in der Nähe der Rezeption, der Aufzüge und der Fitness- und Tagungsräume installiert.

Lebensmittelsicherheit: Das Programm umfasst verbesserte Hygienerichtlinien und Schulungsvideos für alle Mitarbeiter im Betrieb, Darüber hinaus ändert das Unternehmen seine Praktiken für das Essen in den Gästezimmern und entwirft neue Ansätze für Buffets.


NH Hotel Group und SGS verkünden Zusammenarbeit

Die Sicherheit von Gästen und Mitarbeitern erfordert erhöhte Hygienemaßnahmen. Die NH Hotel Group arbeitet deshalb ab sofort mit der SGS-Gruppe an einem Siegel, um Ansteckungsmöglichkeiten zu minimieren. Gemeinsam erweitern und definieren sie zudem Gesundheitsvorschriften sowie Hygiene- und Sicherheitssrichtlinien für alle Häuser der NH Hotel Group. Dank dieser Verifizierung soll eine Wiedereröffnung der Hotels als sichere und überprüfte Orte möglich sein, sobald es die gesetzlichen Bestimmungen zulassen, hofft das Unternehmen. 

Die neuen Richtlinien beinhalten die Überarbeitung und Anpassung aller Hygiene- und Desinfektionsprotokolle, eine spezifische Schulung der Mitarbeiter sowie eine regelmäßige Kontrolle und Überwachung. Pilothotels sind ab sofort das NH Collection Barbizon Palace in Amsterdam sowie das NH Nacional in Madrid. In diesen beiden Häusern werden die neuen Gesundheitsstandards für die Zertifizierung als erstes eingeführt und kontrolliert. 

Ramón Aragonés, CEO der NH Hotel Group, erklärt: „Aufgrund der veränderten Situation besteht die Hauptaufgabe derzeit darin, eine effiziente Lösung für die gestiegenen Sicherheitsbedürfnisse von Reisenden und unseren Mitarbeitern bei einer Wiederaufnahme unseres Hotelbetriebes zu gewährleisten. Die langjährige Expertise und weltweit führende Rolle der SGS-Gruppe in der Überprüfung und Zertifizierung, gepaart mit ihrer globalen Vernetzung und Unabhängigkeit, macht es uns möglich, größtmögliche Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Wir werden gemeinsam spezifische und zuverlässige Verfahren entwickeln, um einen sicheren Hotelaufenthalt in allen Ländern anzubieten.“

Neben der Anpassung der Hygiene- und Reinigungsmaßnahmen sowie der Sicherheitsstandards arbeitet die NH Hotel Group gleichzeitig an einer Neugestaltung des Kundenerlebnisses. Damit soll beispielsweise sichergestellt werden, dass die Sicherheits- und soziale Distanzierungsanforderungen innerhalb aller Hotelräumlichkeiten erfüllt werden können. Dies umfasst alle bekannten betrieblichen Abläufe wie Check-In, Gastservice oder das Frühstücksbüffet. Hierbei wird besonders auf die Digitalisierung als Treiber der Neugestaltung gesetzt. Darüber hinaus erhalten alle Mitarbeiter des Unternehmens Schulungen und es werden täglich vorbeugende medizinische Kontrollen für alle Mitarbeiter sowie externes Personal durchgeführt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wellness Heaven Awards 2021: Die 15 besten Wellnesshotels

Wellness Heaven hat passend zum Herbstanfang die 15 besten Wellnesshotels gekürt. Die Hoteltester des Portals hatten dazu 104 Wellnesshotels nominiert, aus denen die Nutzer anschließend die 15 besten Hotels bei einem Online Voting wählten.

Anzeige

Umfrage: Wie gehen Unternehmen mit der aktuellen Covid-19-Situation um?

Die YOURCAREERGROUP startet eine Umfrage. Welche Auswirkungen und Folgen hat die andauernde Corona-Pandemie auf Mitarbeiter und Unternehmensvertreter und wie sind die Aussichten und Erwartungen in Hotellerie und Gastronomie? Jetzt teilnehmen!

Ian Schrager: Corona-Krise ändert Rahmenbedingungen für Hotels nicht grundlegend

Ian Schrager ist vor allem dafür bekannt, dass er mit seinem legendären „Studio 54“ das Nachtleben revolutionierte. Zudem gilt er als einer der Erfinder der Kategorie „Boutique-Hotels“. Die Corona-Krise ist für ihn kein Paradigmenwechsel. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis sich die Dinge wieder normalisieren.

Neue Mitglieder bei Relais & Châteaux

Relais & Châteaux hat sei Ende August sieben neue Mitglieder hinzugewonnen. Darunter Objekte in Italien, Portugal, Frankreich, auf den Bahamas und in Japan. Jedes einzelne sei ein Unikat und überzeuge durch Lage, Geschichte, Architektur und Küche.

Airbnb startet Portal für Verwaltungen

Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit mit den Verwaltungen hat Airbnb ein spezielles Portal für Kommunen ins Leben gerufen. Dort stellt das Unternehmen unter anderem lokale und globale Informationen zu Marktmerkmalen sowie Steuerdaten zur Verfügung.

Rückzug aus der Hotellerie: Colony Capital verkauft Hotelportfolios für 2,8 Milliarden US-Dollar

Der Finanzinvestor Colony Capital hat Hotelportfolios im Wert von 2,8 Milliarden US-Dollar an das Immobilien- und Hotelmanagement-Unternehmen Highgate verkauft. Nach Jahrzehnten zieht sich Colony aus der Hotellerie zurück und will zukünftig anderswo „überdurchschnittliche Renditen“ erwirtschaften.

Bau- und Hotelunternehmer Kurt Zech: „Es wird ein riesiges Blutbad werden. Ein Super-GAU“

Die Zech-Group ist einer größten der Baukonzerne Deutschlands und besitzt die Atlantic- und die Severin-Hotels. Inhaber Kurt Zech hat mit dem Focus über die Lage der Hotellerie gesprochen und blickt in eine düstere Zukunft: „Es wird sogar ein riesiges Blutbad werden. Ein Super-GAU“, sagte Zech.

Bericht: Premier Inn Mutter Whitbread plant Abbau von 6.000 Stellen

Premier Inn ist in Deutschland weiter auf Expansionskurs. Doch der britische Mutterkonzern Whitbread plant jetzt den Abbau von bis zu 6.000 Arbeitsplätzen. Eine Kapitalerhöhung in Höhe von einer Milliarde Pfund wurde bereits durchgeführt.

Leo Apartments Miesbach eröffnet - 6,5 Millionen Euro investiert

Mit den Leo Apartments Miesbach hat südlich von München ein neues Boardinghouse eröffnet. Rund 6,5 Millionen Euro wurden investiert. Die Apartments liegen auf dem Gelände des benachbarten Best Western Premier Bayerischer Hof Miesbach, an das sie organisatorisch angeschlossen sind.

Nächste Corona-Schließung: Accor macht Swissôtel in Zürich dicht

Das Swissôtel am Bahnhof Zürich Oerlikon ist bald Geschichte. Wie die Accor-Gruppe bestätigt, wird das mit 347 Zimmern achtgrößte Hotel der Schweiz geschlossen. Laut Bericht der Zeitung „BLICK“ verlieren alle 270 Mitarbeiter bis Ende November ihren Job.