Neue Marke: Erstes Vienna House „R.evo“ eröffnet im März 2021 in Katowice

| Hotellerie Hotellerie

Am Wirtschaftsstandort Katowice in Polen eröffnet im März 2021 das erste Vienna House R.evo. Der Pachtvertrag für das 203 Einheiten große Objekt ist unterschrieben und die Umbauarbeiten des ehemaligen Bürokomplexes haben begonnen.

Das Konzept des Vienna House R.evo ist eine Mischung aus Hotel und Apartment: „Gemeinsam mit Pinewood Investment Management werden wir einen Meilenstein auf dem polnischen Markt setzen. Das Vienna House R.evo trifft den Zeitgeist und die Anforderungen an Großstädte und Metropolregionen von heute und morgen. Es freut mich, dass unsere Vision nun in Katowice klare Formen annimmt“, so Rupert Simoner, Vorstandsvorsitzender Vienna House.

“Wir sind sehr stolz, Teil des Teams zu sein, das das globale R.evo-Konzept hier in Polen auf den Markt bringt. Nach monatelanger Arbeit und besserem Kennenlernen bin ich fest davon überzeugt, dass das Konzept wegweisend für die Hotellerie ist. Gemeinsam mit Vienna House werden wir das Erscheinungsbild von Hotels transformieren, entlang den Anforderungen und dem Lifestyle neuer Generationen. Wir bieten Ort, zum Schlafen, Arbeiten und Leute kennenlernen, an dem man sich dennoch wie zuhause fühlt,” sagt Rafal Mirowski, Vorstandsvorsitzender von Pinewood Investment Management.

Herzstück des Vienna House R.evo Katowice ist der öffentliche Bereich mit Rezeption, Bar und Lounge. Dies soll ein Marktplatz für Gäste, dies sich hier aufhalten und arbeiten können

Insgesamt verfügt das Vienna House R.evo Katowice, im Stadtteil Śródmieście, über 203 Einheiten – davon 145 Doppelzimmer, fünf Einzelzimmer, 50 Apartments und drei Family & Friends Zimmer.

Neben den Doppelzimmern gibt es geräumige Apartments mit Arbeitsbereich, ein großzügiges Badezimmer mit Walk-in Dusche. Das Gastrokonzept nennt sich „The Canteen“ und setzt aus Selbstbedienung und Streetfood. Alle Gerichte sind zum vor Ort essen oder mitnehmen und persönlich oder per App bestellbar.

Im Untergeschoß bietet des Hotel ein Kino für die exklusive Präsentation oder den ausgelassenen Filmabend mit Freunden.

Der Pachtvertrag zwischen Vienna House und dem Investor und Entwickler Pinewood Investment Management wurde bereits im Dezember 2019 unterschrieben. Der Umbau des ehemaligen Bürogebäudes hat bereits begonnen. Die Fertigstellung und Eröffnung sind bis März 2021 geplant. Für das übergeordnete Innenarchitektur Designkonzept zeichnen BWM Architekten verantwortlich. Die gestalterische Ausführung wird ein namhaftes polnisches Architektur Studio übernehmen entlang der polnischen Richtlinien. Das Vienna House R.evo Katowice wird das erste seiner Art sein. Aktuell wird in München ein weiteres Vienna House R.evo neu gebaut. Die Eröffnung ist für 2022 geplant.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach vorne blicken in schwierigen Zeiten

Leander und Benjamin Diedrich führen im Hochsauerland sehr erfolgreich das Wellness-Hotel Diedrich. Mit viel Tatkraft und einer stets positiven Sicht, versuchen die Brüder, die Corona-Krise zu meistern. Ein Gespräch mit Leander Diedrich, das Mut macht, in schwierigen Zeiten. (Video-Interview)

Händler stoppen Mietzahlungen, Hoteliers verhandeln

Miete berappen für Geschäfte, Restaurants und Hotels, die nicht öffnen? Das wollen aktuell selbst erfolgreiche Handels- und Hotelketten nicht. Sie stoppen die Überweisungen oder verhandeln. Doch wer muss am Ende die Rechnung zahlen?

Corona-Auswirkung auf die Webseiten- vs. OTA-Buchungen - Gastbeitrag von Ullrich Kastner von myhotelshop.com

Wie haben sich die Stornierungsraten in der Hotellerie in den letzten zwei Wochen entwickelt? Ullrich Kastner schaut in die Daten und resümiert: Die Zahlen sind verheerend. Auffällig : Die Zahl der Stornierungen pro Buchungen liegt über OTAs deutlich höher, als der vergleichbare Wert auf Hotelwebseiten.

Kommunen wollen Berufspendler in Hotels unterbringen

Nach den Beschränkungen für Berufspendler durch Polen versuchen zahlreiche grenznahe Kommunen in Brandenburg den Arbeitskräften zu helfen. Sie suchen nach Unterbringungsmöglichkeiten. Dazu sei man auch in Kontakt mit dem Hotel und Gaststättenverband des Landes.

Hotelier Nussbaum prüft Rückforderung von fast fünf Millionen Euro Provisionen von Booking.com

prizeotel-Chef Marco Nussbaum prüft die Rückforderung von fast fünf Millionen Euro Provisionen von Booking.com. Der Hotelier, argumentiert, dass bei der Buchung über das Portal seit 2012 unter Umständen gar kein Vertrag zustande gekommen sei, da der Buchungsprozess nicht rechtskonform sei.

Hotels zeigen Herz für Helfer

Hoteliers in ganz Deutschland setzen in der Corona-Krise ein Zeichen. Lichter in Hotelzimmern werden so eingeschaltet, dass riesige Herzen zu sehen sind. Die Gastgeber bedanken sich damit bei all den Menschen, die derzeit Hilfe leisten.

Videobotschaft von Hotelier Gerald Kink: „Nie aufgeben!“

Gerald Kink ist Hotelier aus Wiesbaden und Präsident des DEHOGA Hessen. Sichtlich bewegt spricht King im Video von einem nie da gewesenen Zusammenhalt in der Branche. Der Unternehmer fordert unbürokratische Hilfen und Hausbanken, die mit Überzeugung hinter den Betrieben stehen.

80 Prozent der Hotels in Sachsen in Kurzarbeit

Mindestens 80 Prozent der sächsischen Hotels haben mittlerweile Kurzarbeit beantragt. Die Lage sei sehr, sehr ernst, so der Dehoga. Es gehe jetzt um die blanke Existenz. Die Folgen der Krise müssten schnell durch staatliche Hilfen abgefedert werden.

Familotel Sonnenpark startet digitales Programm für Gäste

Wenn die Gäste nicht ins Hotel kommen, kommt das Hotel eben zu den Gästen, dachte sich Marc Vollbracht, Inhaber des Familotel Sonnenpark in Hessen. Kurzerhand überträgt das 4-Sterne-Hotel ab sofort sein Kinder-, Animations-, Wellness- und Kulinarikprogramm kostenlos im Netz.

Massiver Umsatzeinbruch bei Airbnb

Die Corona-Krise hat massive Auswirkungen auf Airbnb. Wie das Handelsblatt berichtet, zeigen Daten der Analysefirma Airdna für verschiedene Länder in Europa zwischen Mitte Februar und Mitte März einen Umsatzeinbruch von fast 50 Prozent.