Numa Group übernimmt Yays 

| Hotellerie Hotellerie

Die Numa Group, Anbieter von Apartments, hat den Konkurrenten Yays von Proprium Capital Partners übernommen. Yays betreibt 489 Apartmenteinheiten in den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Numa erklärt sich mit dem Deal zum führenden Akteur in DACH und Benelux. Die Numa Group erwarb 100 Prozent von Yays; der Kaufpreis wurde nicht bekannt gegeben. Die Transaktion wurde von DLA Piper, CBRE und EY auf der Verkäuferseite sowie von Greenberg Traurig, Taylor Wessing und Eight Advisory auf der Käuferseite unterstützt.

Numa konzentriert sich auf Hotel- und Gewerbeimmobilien in zentralen Lagen europäischer Großstädte. Das Unternehmen zielt auf belebte Viertel und Hauptnachfragequellen für Tourismus- und Geschäftsreisende ab. Kürzlich erreichte das Unternehmen 1,5 Milliarden Euro an verwalteten Immobilien und betreibt über 4700 Zimmer und Apartments in 28 großen europäischen Städten. Yays wird etwa 20 Prozent neue Einheiten zum aktuellen Immobilienportfolio von Numa hinzufügen, wodurch die Gesamtzahl auf über 5200 Einheiten steigt. Yays hat noch Apartments in Frankfurt und Den Haag mit zusätzlichen 124 Einheiten in der Pipeline.

Laut Skift und Branchenexperten machten 2022 alternative Unterkünfte (z.B. Kurzzeitvermietungen) 20 Prozent des Reisemarktes aus. Diese Art des Unterkunftsangebots ist doppelt so schnell gewachsen wie der Rest des Marktes, und man geht von einer stetigen zweistelligen Wachstumsrate aus, da alternative Unterkünfte immer mehr zum Mainstream werden.

Christian Gaiser, CEO und Mitgründer der Numa Group, sagt: „Unsere Mission bei Numa ist es, eine neue Kategorie im Gastgewerbe zu schaffen, die den Bedürfnissen moderner Verbraucher entspricht. Wir haben gerade erst begonnen, das gesamte Reiseerlebnis zu digitalisieren und zu verbessern und streben stets danach, unsere Gäste besser mit ihren Lieblingsstädten zu verbinden.“ Er fügt hinzu: „Wir freuen uns darauf, mit Yays und dem Team zusammenzuarbeiten, um den dominierenden Akteur in den AAA-Städten Europas aufzubauen. Yays bietet ein sehr attraktives und kompatibles Portfolio an Immobilien mit hervorragenden Bewertungen und Gästezufriedenheit – in Märkten, in denen Numa noch nicht präsent ist. Somit bietet Yays einen perfekten Start für Numa, um eine führende Position in den Kernmärkten Amsterdam und Paris – zwei der Top-10-Ziele in Europa – zu entwickeln. Gemeinsam mit dem Yays-Team planen wir, unser gemeinsames Wachstum in Benelux und Frankreich zu beschleunigen.“

Javier Perez-Lecumberri von Proprium erklärt: „Wir haben Yays im Jahr 2017 mit dem Ziel erworben, eine starke Plattform in einem der aufregendsten Bereiche des Gastgewerbes zu unterstützen (Serviced Apartments). In den letzten sechs Jahren hat das Yays-Team eine herausragende Leistung erbracht und sich durch die Höhen und Tiefen eines wachsenden Sektors navigiert, einschließlich der beispiellosen Herausforderung einer globalen Pandemie. Mit der Reifung des Sektors werden sich weiterhin attraktive Konsolidierungsmöglichkeiten ergeben. Wir verfolgen die Erfolgsgeschichte von Numa schon seit einiger Zeit und sind überzeugt, dass die Kombination von Yays und Numa sowohl für die Gäste als auch für die Immobilienpartner einen Mehrwert schaffen wird.“

Zachary Schwartz, CEO der Yays Group, sagt: „Dies markiert einen entscheidenden Moment in der Geschichte von Yays, die vor mehr als 15 Jahren begann, getrieben von einem Pioniergeist und einer starken Verbindung zum niederländischen Markt. Während das Unternehmen zu einem führenden regionalen Boutique-Akteur in Benelux und Frankreich heranwuchs, trieb das Erbe an Einfallsreichtum und Unternehmergeist die jüngsten Entwicklungen, Innovationen und die Expansion über diese ursprünglichen Parameter hinaus voran. Und ich bin wirklich stolz auf das starke, gastfreundschaftsorientierte Team, das unsere Produktentwicklung und verbesserte Gästeerfahrung möglich gemacht hat. Mit dem Beginn des nächsten Kapitels von Yays ist klar, dass Numas Wachstumsvision für einen dominierenden europäischen Akteur im Bereich der Serviced Apartments – einer, der das Yays-Portfolio und seinen starken regionalen Marktanteil integriert – enorme Möglichkeiten für alle Teams, Eigentümer und Investoren in diesem transformativen Raum schaffen wird.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hilton hat eine neue Partnerschaft mit AutoCamp bekanntgegeben, um Gästen ein Erlebnis zu bieten, das den Charakter eines Outdoor-Abenteuers mit der Gastfreundschaft und dem Design eines Boutique-Hotels verbinden soll.

Pünktlich zum 60-jährigen Bestehen von Thurnher’s Alpenhof übernimmt die DSR Hotel Holding das 5-Sterne-Superior Haus ab der Wintersaison 2024/2025 und betreibt es zukünftig als A-ROSA Collection Hotel Thurnher’s Alpenhof.

Die ersten 50 frisch renovierten Zimmer im Hotel Bristol Berlin sind inspiriert von den Goldenen 20er Jahren in Großbritannien. Diese stellen die erste Phase eines Renovierungsprojekts dar, bei dem die übrigen Zimmer und Suiten in den kommenden Monaten folgen werden.

2023 war für The Ascott Limited ein erfolgreiches Jahr. Das in Singapur beheimatete Unternehmen, zu dem 14 Hotel- und Serviced-Apartment-Marken gehören, vergrößerte die Erträge und erreichte eine Rekordzahl bei den Eröffnungen.

In Schierke bei Wernigerode im Harz ist aus einer Jugendstilvilla ein neuer Ort der Gastfreundschaft geworden. Die Villa Bodeblick will hochwertige Qualität mit der Nähe zur Natur in dem Luftkurort verbinden.

Die GCH Hotel Group verzeichnet einen prominenten Neuzugang. Das Schlosshotel Berlin by Patrick Hellmann ist im März vollständig in das Management der Berliner Hotelgesellschaft übergegangen. Mit der Eingliederung setzt die GCH Hotel Group ihren Expansionskurs auch im Bereich exklusiver Häuser fort.

Radisson RED war offizieller Kooperationspartner der diesjährigen Messe für zeitgenössische Kunst ARCOMadrid und hat im Radisson RED Madrid ihre erste Ausstellung zu Gegenwartskunst eröffnet.

Mitten in einem alten Landschaftspark direkt am Bodensee liegt das neue Hotel Seegut Zeppelin, das am 6. Mai öffnet. Die Ausstattung setzt auf natürliche Materialien und hochwertiges Design, die Küche auf ein Konzept mit vegetarischem Schwerpunkt.

Die Münchner Ruby-Gruppe hat sich ihr erstes Hotelprojekt auf dem skandinavischen Markt gesichert. Auf der Insel Kungsholmen in Stockholm wird Ruby ein Hotel mit 187 Zimmern errichten. Das neue Ruby Hotel soll im Frühjahr 2026 eröffnet werden.

Der Tourismus in Rheinland-Pfalz wächst. Rund 8,5 Millionen Gäste zählten die Tourismusbetriebe 2023 im Land und damit 8,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Vor-Corona-Niveau wurde allerdings noch immer nicht erreicht.