Oyo-Hotels: Indiens größte Hotelkette will nach Deutschland

| Hotellerie Hotellerie

Die schnell wachsende indische Hotelkette Oyo plant den Markteintritt in Deutschland. Ein Team des vor sechs Jahren gegründeten Start-ups, das inzwischen mit fünf Milliarden Dollar bewertet wird, sei gerade dabei, den deutschen Markt zu analysieren und dabei Chancen und Herausforderungen zu identifizieren, bestätigte das Unternehmen dem „Handelsblatt“. Deutschland sei ein „Tourismusmarkt mit einem enormen Potenzial“, sagte eine Sprecherin. Tatsächlich sucht das Unternehmen massiv Mitarbeiter, unter anderem eien Deutschland-Chef.

OYO Hotels & Homes ist Südasiens größter, Chinas zweitgrößter und der weltweit sechstgrößte und am schnellsten wachsende Anbieter von Hotels, Ferienhäusern und -wohnanlagen. Das Unternehmen wurde 2013 von Ritesh Agarwal im Alter von 19 Jahren gegründet. Seitdem ist die Gruppe weltweit auf über 18.000 Hotels in Franchise oder Verpachtung angewachsen, die in über zehn Ländern und mehr als 500 Städten zu finden sind. Führende Investoren wie die SoftBank-Gruppe, Sequoia India, Lightspeed India und China Lodging Group sind an OYO beteiligt.
 

Oyo verfolgt ehrgeizige Pläne: Bis 2023 will das Start-up gemessen an der Zahl der verfügbaren Zimmer zur größten Hotelkette der Welt aufsteigen. Nach Informationen des „Handelsblatts“ gehe Oyos Expansionsvorbereitung in Deutschland deutlich über bloße Marktanalysen hinaus. Ein Blick in das Stellenprotal Glassdor bestätigt die Vermutung. Das Unternehmen hat vor mehreren Wochen begonnen, nach Führungskräften zu suchen. Die Stelle des Landeschefs für Deutschland scheint noch vakant zu sein. Ansonsten sucht Oyo vor allem Leute im Bereich Business-Development. Städte wie Köln, Frankfurt, Hamburg, München und Nürnberg.

In Deutschland hatte Oyo Hotels & Homes erst vor wenigen Tagen für Schlagzeilen gesorgt, als der Axel Springer-Konzern seinen Mehrheitsanteil an der Leisure-Gruppe an das internationale Ferienhaus- und Hotelunternehmen verkaufte. Axel Springer bekam dafür insgesamt 180 Millionen Euro

Die Leisure Group zählt zu den führenden Online-Plattformen für Ferienhäuser in Europa. Das Angebot umfasst die Full-Serviceanbieter Belvilla und DanCenter sowie den Online-Ferienhausmarktplatz Traum-Ferienwohnungen.

 

Andreas Wiele, Vorstand Classifieds Media Axel Springer SE: „Die @Leisure-Gruppe ist in nur vier Jahren unter der exzellenten Führung von Tobias Wann und seinem Team zu einem der am besten integrierten Ferienhausanbieter geworden und hat im letzten Jahr ein Rekordergebnis von mehr als EUR 24 Millionen EBITDA erzielt. Dafür gilt Tobias Wann und seinen Kollegen mein ganzer Dank. Für die OYO Hotels & Homes ist sie damit eine perfekte Plattform, um die weitere Konsolidierung in diesem Segment voranzutreiben. Und Axel Springer kann sich im Classifieds-Segment jetzt voll auf das weitere Wachstum der StepStone- und der AVIV-Gruppe konzentrieren.“

Tobias Wann, CEO Leisure: „In den letzten vier Jahren hat sich Leisure zu einem der führenden Anbieter im Markt der Ferienhausvermittlung in Europa entwickelt. Mein Team und ich hatten mit Axel Springer einen starken strategischen Partner an der Seite, der uns stets in unserem Wachstumskurs unterstützt hat. Mit OYO Hotels & Homes, einem der am schnellsten wachsenden Hospitality-Unternehmen der Welt, haben wir nun einen neuen Eigentümer gefunden, der sehr gut zu uns und unserer nächsten Entwicklungsphase passt. Gemeinsam werden wir unser Serviceangebot für Ferienhausbesitzer weiter ausbauen und Gästen ein einzigartiges Urlaubserlebnis bieten.“

Ritesh Agarwal, Gründer und CEO der OYO Hotels & Homes: „Wir sehen einzigartiges Potenzial im Markt für Ferienhäuser und freuen uns, mit 115.000 Wohneinheiten, die nun zu unserer stets wachsenden Anzahl schöner Wohnungen hinzukommen, unsere weltweite Führungsrolle in der Branche weiter zu behaupten. Unser Fokus wird jedoch weiterhin darauf gerichtet sein, eine beliebte Konsumentenmarke zu sein, die die Fähigkeit hat, an jedem Ort eine perfekte Bleibe zu schaffen. Die Leisure Group ist ein großartiger Partner und wir freuen uns, ihr Angebot auf eine noch breitere Basis zu stellen. Das Unternehmen hat seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt, und dazu beigetragen, dass Europa sich zu einem Hotspot für Ferienhäuser entwickelt hat. Wir wollen diese Kompetenzen nutzen, um Millionen von Touristen aus allen Teilen der Welt wunderschöne Erfahrungen mit Ferienhäusern und Ferienunterkünften in Städten zu ermöglichen. Ich freue mich ganz besonders, Tobias und das Team in der OYO-Familie willkommen zu heißen. Dies ist eine Geschäftsentscheidung, die eng mit unserer übergeordneten Mission verbunden ist und unglaubliches Potenzial birgt.“


Zurück

Vielleicht auch interessant

Bundesgerichtshof: Wellness-Hotel darf Kinder und Jugendliche ablehnen

Ein Wellness-Hotel darf sich als «Erwachsenenhotel» ausrichten und Kinder und Jugendliche generell als Gäste ablehnen. Die Betroffenen würden zwar benachteiligt, entschied der Bundesgerichtshof, doch gebe es dafür einen sachlichen Grund. Das Urteil vom 27. Mai wurde am Donnerstag schriftlich veröffentlicht.

Accor mit 50 Tribe-Hotels in der Pipeline

Accor baut seine Midscale-Marke Tribe weiter aus und will mehr als 50 Hotels weltweit eröffnen. In Europa werden derzeit zusätzlich zu bereits unterzeichneten Hotelprojekten weitere Planungen in Berlin, London, Brüssel, Lissabon und Wien vorangetrieben.

Neues ibis Styles Klagenfurt am Wörthersee

Mit ihrer Economy-Marke ibis Styles expandiert Accor nun am Wörthersee. Am 8. Juli eröffnete ein neues Hotel in Klagenfurt, das von der tristar Austria GmbH als Franchisenehmer betrieben wird und das erste Haus von tristar in Österreich ist.

Corona-Krise: Genfer Luxushotel Le Richemond schließt auf unbestimmte Zeit

Die Corona-Krise fordert das nächste prominente Opfer. Das Genfer Luxushotel Le Richemond gab bekannt, Ende August zu schließen. Ein Datum für die Wiedereröffnung wurde von der Direktion nicht genannt.

Offizielle Statistik: 75 Prozent weniger Übernachtungen im Mai 2020

Im Mai 2020 ging die Zahl der Gästeübernachtungen mit einem Minus von 74,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erneut außergewöhnlich stark zurück. Bei den Gästen aus dem Ausland schlug ein Rückgang von 90,9 Prozent zu Buche.

Fairmas Hotel-Report Juli 2020: Ernüchternde Zahlen aus der Stadthotellerie

Die Wirtschaftsdaten der Hotellerie in den Städten in Deutschland bleiben niederschmetternd. Deutschlandweit schloss die Belegungsrate im Juni 2020 bei 25,1 Prozent. Die durchschnittliche Zimmerrate erreichte den Wert von 88,40 Euro und der RevPar bilanzierte mit 22,20 Euro.

Bitte lächeln: 25hours in Zürich wird zum Selfie-Hotel

Seit Anfang Juli hat in Zürich das erste Schweizer Selfie-Hotel geöffnet. Im 25hours-Hotel können sich Gäste in über 20 verschiedenen Kulissen in Szene setzen und vor der Kamera posieren. Die Veranstalter wollen mit dem Projekt „der tristen Corona-Zeit etwas Inhalt und Farbe geben.“

Bayern: Coronakrise beschert Tourismus im Mai herbe Verluste

Auch im Mai hat die Corona-Krise den Tourismus in Bayern stark einbrechen lassen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Zahl der Übernachtungen um fast 85 Prozent auf rund 1,3 Millionen zurück. Die Zahl der Gäste sank um fast 88 Prozent.

Stayery setzt Expansionskurs fort

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery setzt ihren Wachstumskurs fort. Neben den bereits angekündigten Eröffnungen seien derzeit zwei weitere Projekte an neuen Standorten in fortgeschrittenen Verhandlungen.

HOTREC startet Kampagne für Direktbuchung

Mit Beginn der Sommerferiensaison unter ungewöhnlichen und schwierigen Umständen in ganz Europa ermutigt HOTREC Touristen und Reisende dazu, ihre Unterkunftsbuchungen direkt beim Hotel vorzunehmen.