Park-Hotel Egerner Höfe: „Komplett neues Hotelkonzept“

| Hotellerie Hotellerie

Im Juni 2020 übernahm der Molkerei-Unternehmer Christian Ehrmann das Relais & Châteaux Park Hotel Egerner Höfe am Tegernsee von Klaus Dieter Graf von Moltke (Tageskarte berichtete). Jetzt wird investiert: Im November 2020 startet das Luxushotel in eine große Renovierungsphase.

Im Juni 2020 übernahm der Molkerei-Unternehmer Christian Ehrmann das Relais & Châteaux Park-Hotel Egerner Höfe am Tegernsee von Klaus Dieter Graf von Moltke. mit dem Versprechen, das Hotel nicht nur in bewährter Form weiterzuführen, sondern gemeinsam mit dem bestehenden Team als Haus im Tegernseer Tal weiterzuentwickeln. 

Vor allem das 1992 eröffnete Stammhaus und die darin befindlichen Zimmer und Suiten stehen nun im Zentrum der Renovierungsarbeiten, die, zusammen mit LSA Architekten GmbH in München, von 1. November 2020 bis 1. Mai 2021 durchgeführt werden. Dabei soll ein komplett neues Hotelkonzept entstehen, das durch die Verwendung natürlicher und lokaler Materialien wie Holz und Stein sowie eine stärkere Einbindung der umliegenden Natur die regionale Identität des Hauses auf moderne Weise hervorheben wird.

„Unsere Lage am Tegernsee ist ideal. Ein wenig zurückgezogen vom Trubel an der Seepromenade erleben unsere Gäste viel Ruhe und Erholung – ob kulinarisch mit unserem Sternekoch Thomas Kellermann, im komplett neugestalteten Wellnessbereich oder draußen im weitläufigen Park mit Wallberg-Blick. Ziel der kompletten Umgestaltung ist eine Wohlfühloase, die unaufgeregt ist, die unseren Gästen ein Gefühl von Zuhause vermittelt, die Region spüren und den noch authentischen Tegernsee erleben lässt“, so Hoteldirektor Pierre Laurent Schäfer zur Zukunftsvision der Egerner Höfe.

Auch alle öffentlichen Bereiche wie die Rezeption und Lobby, der Veranstaltungsbereich, die Hotelbar sowie der Wintergarten erhalten eine Verjüngungskur, die die Herzen von Interior-Fans höherschlagen lässt. Durch einen neuen Innenpool mit Möglichkeit nach draußen zu schwimmen, erhält auch der Wellness- und Spa-Bereich eine stärkere Verbindung zur Natur des Tegernsees, gemütliche Lounge-Bereiche sowie ein Ruheraum mit innovativem Lichtkonzept sorgen für Entspannung. 
Highlight des Stammhauses der Egerner Höfe wird das Gourmet-Restaurant Dichterstubn mit Sternekoch Thomas Kellermann: Große Fensterfronten, die sich über die komplette Wandseite zum hoteleigenen Park hin öffnen lassen, verbinden Innen- und Außenbereich miteinander und sollen so den regionalen Fokus von Thomas Kellermanns Gerichten unterstreichen. „Der Bezug zum Tegernseer Tal ist für uns alle immens wichtig und das Fundament meiner Küche. Jetzt wird das auch im Interior-Design sowie in der Architektur noch stärker deutlich und das auf ganz zeitgenössische Art und Weise“, so der Sternekoch.

Gäste müssen während der Renovierungsphase jedoch nicht ganz auf die Egerner Höfe verzichten, denn die beiden 2006 erbauten Höfe Valentina und Catherina mit ihren 23 Suiten stehen zur Buchung mit Frühstück weiterhin zur Verfügung – und können zum Sonderpreis ab 185 Euro pro Nacht inklusive Frühstück gebucht werden. Das Gourmetrestaurant Dichterstubn bleibt bis zum 19. Dezember 2020 regulär geöffnet.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Airbnb zieht es an die Nasdaq - Börsengang rückt näher

Der Apartment-Vermittler Airbnb will seine Aktien an der New Yorker Tech-Börse Nasdaq listen. Damit ist klar, dass der mit Spannung erwartete Börsengang immer näher rückt und die Nasdaq den Vorzug vor der New Yorker Konkurrenzbörse Nyse erhält.

Gericht stoppt Beherbergungsverbot in Sachsen-Anhalt

Gäste aus Corona-Risikogebieten dürfen in Sachsen-Anhalt in Hotels, Pensionen oder Ferienwohnungen übernachten: Das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Magdeburg hat am Dienstag das Beherbergungsverbot gestoppt.

Gericht kippt vorläufig Beherbergungsverbot in Sachsen-Anhalt

Das Oberverwaltungsgericht in Magdeburg hat das Beherbergungsverbot in Sachsen-Anhalt für Gäste aus Corona-Risikogebieten gestoppt. Der 3. Senat setzte die Regelung des Landes vorläufig außer Vollzug. Damit war der Eilantrag eines Vermieters von Ferienwohnungen erfolgreich.

Steuerzahlerbund kritisiert Hotel auf dem Petersberg sowie Verkauf eines Schlosshotels

Der Bund der Steuerzahler hat Geldverschwendung deutscher Behörden angeprangert. In seinem «Schwarzbuch» listet er 100 Beispiele für Verschwendung auf. So wurden unter anderem das Hotel auf dem Bonner Petersberg genannt sowie der Verkauf des Schlosshotels in Bad Bergzabern.

Vereinte Nationen: Bucuti & Trara Beach Resort ist umweltfreundlichstes Hotel der Welt

Erneut zeichnen die Vereinten Nationen im Rahmen der UN Global Climate Action Awards 2020 Unternehmen aus, die sich besonders in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz engagieren. Darüber freuen durfte sich das Bucuti & Trara Beach Resort auf Aruba.

Färöer Inseln: Hilton Garden Inn eröffnet

Hilton hat die Eröffnung des Hilton Garden Inn Faroe Islands bekanntgegeben, dem ersten internationalen Markenhotel auf der Inselgruppe. Das Hotel wurde unter dem Leitgedanken der Nachhaltigkeit errichtet und soll helfen, eine verantwortungsbewusste Tourismusindustrie aufzubauen.

TripAdvisor-CEO begrüßt Kartellrechtsklage gegen Google

Während im Silicon Valley die Kartellrechtsklage des US-Justizministeriums gegen Google nicht so gut ankommt, freut sich ein anderer Teil der Tech-Branche: die OTAs. Laut TripAdvisor-CEO sei der Schritt lange überfällig, da Google seine Dominanz auf Kosten anderer Unternehmen nutze.

Hotel in Kropp wegen Corona-Infektionen geschlossen

Ein Hotel in Kropp im Kreis Schleswig-Flensburg ist infolge von Corona-Infektionen in der Belegschaft geschlossen worden. 16 von 29 Angestellten des Hotels «Wikingerhof​​​​​​​» seien positiv auf das Virus getestet worden, bestätigte eine Sprecherin des Kreises.

Bayrisches Haus in Potsdam bleibt Hotel

In den letzten Wochen machten Gerüchte die Runde, dass das Luxushotel Bayrisches Haus in Potsdam zu einer Klinik umgebaut werden solle, schreiben die Potsdamer Neueste Nachrichten. Thomas Dürbeck, sprecher der Eigentümnerfamilie dementierte die Pläne.

DEHOGA in Sachsen-Anhalt fordert Ende des Beherbergungsverbots

Der Dehoga Sachsen-Anhalt hat die Landesregierung aufgefordert, das Beherbergungsverbot für Reisende aus Corona-Risikogebieten zurückzunehmen. Es stelle eine starke Wettbewerbsverzerrung dar und habe eine «Stornierungswelle höchsten Ausmaßes» verursacht.