Premier Inn eröffnet 32. Hotel in Deutschland in ehemaliger Stadtwerke-Zentrale in Lübeck

| Hotellerie Hotellerie

Premier Inn eröffnet heutigen Freitag sein erstes Hotel in der Hansestadt Lübeck. Das Haus mit dem Premium Economy-Konzept befindet sich in Fußnähe zur berühmten Altstadt und direkt zwischen Hauptbahnhof und Holstentor in der Moislinger Allee 9. Insgesamt 103 Einzel-, Doppel-, Familien- sowie barrierefreie Zimmer stehen Gästen dort ebenso zur Verfügung wie insgesamt 30 Stellplätze.

„Die auf einer Insel gelegene Lübecker Altstadt, die 1987 zum Weltkulturerbe erklärt wurde, hat mich ebenso beeindruckt wie das nahe Heilbad Travemünde mit seiner Bäderarchitektur“, freut sich Inge Van Ooteghem, Chief Operating Officer von Premier Inn Deutschland: „Es freut mich sehr, dass wir unseren Gästen künftig ein Hotel in dieser einzigartigen Stadt und in unmittelbarer Nähe zur Ostsee anbieten können.“

Die Lage im historischen Lübeck inmitten von mehr als 1.000 Kulturdenkmälern genießen Gäste ganz besonders, weil sie auf der riesigen Terrasse, dem „Stadtbalkon“, bei gutem Wetter herrlich sonnenbaden können. Viele der Zimmer bieten zudem einen fantastischen, direkten Blick auf den Stadtgraben, der im Mittelalter Angreifer abwehren sollte. Ein besonderes Highlight des Gebäudes, in dem früher die Stadtwerke untergebracht waren, ist zudem das Treppenhaus mit den typisch nordischen Klinkersteinen und einem schönen Natursteinboden.

Mit dem Premier Inn Lübeck City Stadtgraben eröffnet das 32. Haus der Marke in Deutschland. „Das ist unser bislang nördlichstes Haus und ein extrem interessantes dazu“, sagt Chris-Norman Sauer, Acquisitions Director Germany: „Lübeck zieht mit seiner wirtschaftlichen Attraktivität als regionales Zentrum auch viele Geschäftsleute an. Gleichzeitig boomt aktuell der Inlandstourismus besonders. Wir rechnen deshalb damit, dass die Nachwirkungen der Corona-Pandemie auf dem Lübecker Beherbergungsmarkt vergleichsweise schnell überwunden sein werden.“


Das Haus in der Moislinger Allee stammt aus dem Portfolio der Centro Group, das Ende vergangenen Jahres von Premier Inn Deutschland übernommen worden war. Dazu gehörten 13 frühere Centro-Standorte, davon sechs bereits bestehende Häuser. Lübeck ist das erste von sieben dieser Hotels, die zum Zeitpunkt der Übernahme noch in der Planung bzw. im Bau waren und nun als Premier Inn komplett neu öffnen. „Diese Übernahme hier in Lübeck mitten in der Umbauphase des früheren Stadtwerke-Gebäudes hat hervorragend funktioniert“, freut sich Sauer: „Das ist vor allem dem Projektentwickler Garbers & Partner und deren Geschäftsführer Klaus Thiele zu verdanken. Die durch den Betreiberwechsel notwendigen Veränderungen wurden so professionell umgesetzt, dass der Zeitplan trotz zusätzlicher Anforderungen eingehalten werden konnte.“ Für Sauer ist die Erfahrung in  Lübeck auch ein positives Zeichen für die künftigen Hoteleröffnungen von weiteren sechs Projektentwicklungen aus dem Centro-Portfolio:  „Denn das gesamte Premier Inn Team und besonders Hotelmanager Mario Bratovic und Assistant Hotel Manager Florian Thiel haben diese große Herausforderung toll gemeistert.“

Über Premier Inn:

Die Hotelmarke Premier Inn bietet Premium-Qualität zu Economy-Preisen in bester Lage. Im Vordergrund steht traumhaft guter Schlaf für Geschäfts- und Freizeitreisende. Alle Preise gelten pro Zimmer, Kinder bis einschließlich 15 Jahren schlafen und frühstücken gratis. Ein abwechslungsreiches Frühstück ermöglicht Gästen einen idealen Start in den Tag.

Nach einem Auftakt des ersten Premier Inn Hotels an der Frankfurter Messe im Jahr 2016 sind aktuell 32 Hotels deutschlandweit in Betrieb. Insgesamt hat sich Premier Inn 73 Standorte mit rund 13.000 Zimmern in mehr als 30 Großstädten gesichert und ist damit auf dem besten Weg, ein attraktives Hotelangebot in ganz Deutschland zu schaffen. Premier Inn gehört zum traditionsreichen Hospitality-Unternehmen Whitbread PLC mit über 800 Hotels und etwa 79.000 Zimmern. www.premierinn.de   

Über Whitbread PLC:

Die Whitbread PLC wurde 1742 gegründet und gehört zu den ältesten und renommiertesten Unternehmen Europas. Als führender Hotelbetreiber im Vereinigten Königreich mit über 29.000 Mitarbeitern empfängt Whitbread monatlich Millionen Gäste aus aller Welt.

Zu dem Konzern zählen neben der landesweit beliebten Hotelmarke Premier Inn auch die Restaurantketten Bar + Block, Beefeater, Brewers Fayre, Cookhouse + Pub sowie thyme Bar + Grill. Whitbread PLC ist ein börsennotiertes Unternehmen, das im FTSE100-Index und FTSE4Good-Index gelistet ist. www.whitbread.com


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Pünktlich zur Sommer-Saison eröffnet die neu gestaltete Dachterrasse des Waldorf Astoria Berlin unter dem Namen Serenity Rooftop. Betreiber ist die TL Consulting Marketing Gastronomie UG.

Kimpton Hotels & Restaurants, Teil des Portfolios von IHG Hotels & Resorts, hat das Kimpton BEM Budapest eröffnet. Das Boutique-Hotel, das in einem historischen Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert entstanden ist, bietet 127-Zimmer.

Die spanische Hotelgruppe erweitert ihr Luxusportfolio in der Region durch die Einführung von Paradisus und stärkt die Partnerschaft mit der Immobiliengruppe Asset World Corporation, wodurch ihr Portfolio in Thailand auf sechs Hotels anwächst.

Das Brauhotel Weitra bat am Samstag zur Eröffnungsfeier. Nach dem Soft-Opening Mitte April wurde nun auch offiziell der Beginn eines neuen Kapitels in dem traditionsreichen Haus zelebriert. Gäste aus Wirtschaft und Politik folgten der Einladung.

Der Platz auf den Inseln ist begrenzt. Das hat auch Auswirkungen auf die Wohnsituation. Nicht jeder, der auf Föhr, Amrum oder Sylt leben möchte, kann dies tun - mit Konsequenzen auch für Betriebe. Hotels droht die Kürzung der Angebote.

Ein Hotel für Karls Erlebnisdorf in Döbeln wird schneller fertiggestellt als ursprünglich geplant. Bereits zum 1. Juni 2025 soll das Gästehaus seine Pforten öffnen, wie Robert Dahl, Geschäftsführer der Karls Erlebnisdörfer, mitteilte. Es soll das erste "Karls Bandenhotel" in Deutschland werden.

Sie ist ein Megastar, und sie kommt für zwei Konzerte nach Hamburg. Auch die Hoteliers in Hamburg sind Fans. Die Zimmerpreise sind aber noch so hoch wie beim Hafengeburtstag, und es gibt auch noch freie Betten.

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.