Premier Inn kommt nach Kassel

| Hotellerie Hotellerie

Premier Inn nimmt eine weitere Stadt in ihr Standort-Portfolio auf. Im Zentrum Kassels wird innerhalb der Kurfürsten Galerie der Hotelbereich komplett renoviert und an aktuelle technische Anforderungen angepasst. Eigentümer der 1991 eröffneten Immobilie ist die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG. Die Kurfürsten Galerie umfasst inklusive Hotel insgesamt rund 20.000 Quadratmeter Fläche, neben dem Hotel gehören dazu rund 40 Einzelhandelsgeschäfte sowie Restaurants, Praxen, die Kasseler Spielbank, Büros und auch Wohnungen.

Der Bauantrag für das Refurbishment des knapp 9.000 Quadratmeter umfassenden Hotelbereichs wird voraussichtlich noch in diesem Jahr eingereicht. Die notwendigen Umbauarbeiten sind umfangreich, weil die zunächst von einem Mövenpick-Hotel und später einem Best Western genutzten Tagungsflächen beim Premier Inn-Konzept nicht mehr benötigt und in Zimmer umgewandelt werden. Dadurch steigt deren Zahl von 128 auf 165. 

„Kassel schmückt als UNESCO Weltkulturerbe-Stadt unser Standortportfolio in besonderer Weise. Eine immer gefragtere Stadt mit solchen Alleinstellungsmerkmalen wie den dem Bergpark und dem Schloss Wilhelmshöhe, dem Museum Fridericianum als Sehenswürdigkeiten oder der Documenta als regelmäßiges, weltweit beachtetem kulturellem Glanzpunkt können nur wenige Städte aufwarten“, sagt Mathias Schotten, Head of Development bei Premier Inn.

Aus Sicht des Immobilieneigentümers DEMIRE passt der Wechsel zu Premier Inn als Hotelbetreiber ebenfalls ideal. Ingo Hartlief, CEO der DEMIRE, sagt: „Wir freuen uns, dass wir mit Premier Inn einen starken Partner für das Hotel in der Kurfürsten Galerie in Kassel gewinnen konnten. Premier Inn bietet ein frisches Design-Konzept und ein überzeugendes Übernachtungsangebot, zwei Elemente, die hervorragend zum Mischkonzept der Kurfürsten Galerie passen.“ Seit 2015 ist DEMIRE Eigentümer der Kurfürsten Galerie. „Auch für  die Entwicklung der Kassler Innenstadt ist dieser Schritt wichtig“, betont Oliver Kaiser, Geschäftsführer der K:22 Hotelberatung: „Die Lage im Herzen der Stadt zwischen Fußgängerzone, Documenta-Halle und dem Staatspark Karlsaue ist für ein solches Hotel mit großer Anziehungskraft geradezu prädestiniert.“

Über die Vereinbarung mit DEMIRE freut sich auch Chris-Norman Sauer, Acquisitions Director Premier Inn Deutschland: „Kassel gehörte schon länger zu unseren Standort-Präferenzen in Deutschland, weil die Stadt nicht nur wegen der kulturellen Highlights als Übernachtungsstandort gefragt ist – sondern auch eine wirtschaftsstarke Ober-Metropole ist. Diese doppelte Attraktivität ist für uns ein wichtiges Kriterium.“ Deshalb sieht Sauer auf dem Kasseler Beherbergungsmarkt noch erhebliches Potential: „Weil der Inlandstourismus an Bedeutung gewinnt, ist eine Stadt, die so viel Historie, Kunst und Wirtschafts-Power vereinbart, besonders bedeutend.“ 42 Premier Inn Hotels in ganz Deutschland sind aktuell bereits eröffnet. 36 weitere hat sich die Marke bereits fest gesichert, angestrebt werden insgesamt 400 Standorte.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Hyatt treibt den Ausbau des Luxus-Portfolios in Europa, Afrika und im Nahen Osten voran. Nachdem bereits im Dezember Eröffnungen der Marke Grand Hyatt in Saudi-Arabien, auf Zypern und Lanzarote angekündigt wurden, könnte es auch in Frankfurt bald so weit sein.

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery knüpfte 2022 an den Wachstumskurs des Vorjahres an und schloss das Geschäftsjahr mit einer durchschnittlichen Auslastung von über 85 Prozent ab. Der Anteil der Longstay-Buchungen beträgt 50 Prozent. Im Durchschnitt beträgt die Aufenthaltsdauer neun Tage.

Die Hyatt Hotels Corporation hat den Abschluss der Übernahme der Lifestyle-Hotelmarke und der Management-Plattform der Dream Hotel Group bekannt gegeben. Zum Portfolio gehören die Hotelmarken Dream Hotels, The Chatwal und Unscripted Hotels.

Schloss Neuschwanstein ist weltweit bekannt und das berühmteste Bauwerk Bayerns. Neuschwanstein ist aber nicht nur ein Schloss, sondern eine geschützte Marke. Doch auch ein wenig schlossartiges Explorer-Hotel darf «Neuschwanstein» heißen.

IHG Hotels & Resorts bringen ihre Luxusmarke Vignette Collection nach Deutschland. Die Alte Post in Reit im Winkl beschert der Marke ihr Debüt in Oberbayern. Das Haus soll im Jahr 2026 im Rahmen eines Franchisevertrags mit der Odyssey Hotel Group eröffnet werden.

Die Macher der Zillertaler Kristallhütte haben ein neues Boutiquehotel geschaffen. Die 30 Zimmer heißen im Coolnest Nester und bieten unter anderem einen Blick über das Zillertal. Im Hotel wartet auf die Gäste unter anderem ein Pool auf dem Dach.

Zur Unterbringung von Flüchtlingen hat die Stadt Hamburg ein weiteres Hotel gekauft. Es handele sich um das Tagungshotel «Select Hotel Hamburg Nord» in Schnelsen mit 122 Zimmern.

Die Radisson Hotel Group bringt ihre Marke Radisson Individuals nach Berlin. Das Hotel Berlin, Berlin mit 701 Zimmern und Suiten wird ab April 2023 Mitglied von Radisson Individuals und erweitert damit das internationale Radisson Individuals-Portfolio der Gruppe auf 56 Hotels weltweit, die in Betrieb oder in der Entwicklung sind.

Das 66. Hotel der Dorint Gruppe in Garching bei München mit 207 Zimmern und Apartments ist offiziell eröffnet worden. Das Vier-Sterne-Superior Hotel liegt auf dem Business Campus München Garching. Highlight ist die Dachterrasse im fünften Stock des Neubaus.

Der Augsburger Gastronom und Hotelier Ilir Seferi hat, im Wege einer übertragenden Sanierung, den Geschäftsbetrieb der Alten Posthalterei in Zusmarshausen übernommen. im Rahmen der Neueröffnung fand jetzt die Vorstellung des neuen Konzepts für Hotel und Restaurant statt. Das Haus wird weiterhin ein Romantik-Hotel sein.