Radisson Hotel Group startet weltweites Meeting- und Event-Programm

| Hotellerie Hotellerie

Die Radisson Hotel Group hat ein neues, weltweites Meeting- und Veranstaltungsangebot gestartet, das in allen sieben Hotelmarken der Gruppe implementiert wird. Radisson Meetings soll auf den drei Kernelementen „Personal, Professional and Memorable“ basieren und ist dank Kompensationsmaßnahmen zu 100 Prozent klimaneutral.

Meetings und Events spielen demnach eine große Rolle im ehrgeizigen Fünfjahresplan der Radisson Hotel Group. Der Launch von Radisson Meetings sei deshalb ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg, Marktführer in diesem Segment und die erste Wahl von Kunden für deren Meetings und Veranstaltungen zu werden, so der Unternehmen.

Eric De Neef, Executive Vice President & Global Chief Commercial Officer, Radisson Hotel Group, sagt: „Wir wollen die Art und Weise, wie wir unsere Kunden unterstützen, weiterentwickeln. Radisson Meetings ist unser Versprechen, jederzeit einen persönlichen, professionellen und unvergesslichen Service anzubieten. Deshalb investieren wir in unsere Standorte und schulen kontinuierlich unsere Mitarbeiter, um ein gleichbleibend hohes Servicelevel in unseren mehr als 1.100 Hotels weltweit zu garantieren. Bei unserem Markenversprechen spielt die Technologie eine große Rolle – deshalb investieren wir auch stark in die IT-Infrastruktur und unsere Vertriebsplattformen.“

Die Bedürfnisse der Kunden sollen im Mittelpunkt der Angebotspalette. Deshalb basiere Radisson Meetings auf den drei Hauptsäulen: Personal, Professional and Memorable.

Radisson Meetings will Meetings zu persönlichen Erlebnissen machen. Dafür soll ein ein Team von Meeting- und Eventprofis bereitstehen, die darin geschult sind, einen zielorientierten Ansatz zu verfolgen und maßgeschneiderte Lösungen für die individuellen Anforderungen jedes Kunden zu entwickeln, sagt das Unternehmen.

Kundenservice sei einer der Faktoren, die für die Veranstaltungsplaner bei der Auswahl eines Veranstaltungsortes am wichtigsten seien. Das sei auch der Grund, warum Radisson Meetings während des gesamten Planungsprozesses einen festen Ansprechpartner zur Verfügung stellt, der auch während der Veranstaltung unterstützt, Empfehlungen gibt oder direkten On-Demand-Support vor Ort leiste.

 

Die Radisson Hotel Group wird mehrere Millionen Euro in neue audiovisuelle Technologien und verbesserte Einrichtungen investieren, um einen professionellen und gleichbleibenden Qualitätsservice für ihr gesamtes Portfolio anbieten zu können. Die Implementierung wurde bereits in 55 Immobilien in 11 Ländern abgeschlossen und wird bis zum Ende des fünfjährigen Betriebsplans im Jahr 2021 in allen Häusern der Radisson Hotel Group eingeführt sein.

 

Mit dem Launch von Radisson Meetings ist die Radisson Hotel Group, nach eigenen Angaben, die einzige Hotelgruppe, die den CO2-Fußabdruck aller Meetings oder Veranstaltungen, die in den Hotels weltweit stattfinden, automatisch ausgleicht – ohne zusätzliche Kosten für die Teilnehmer oder Organisatoren. Dafür hat sich die Radisson Hotel Group mit First Climate zusammengeschlossen, einem der größten Klimaschutzverbände der Welt.

 

Bei jedem Meeting wird der CO2-Fußabdruck berechnet und durch First Climate ausgeglichen, indem Projekte unterstützt werden, die den Klimawandel bekämpfen und einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung in Peru, Kenia und Indien leisten oder in der Türkei und den USA in Windenergie investieren. Alle ausgewählten Projekte sind nach dem Gold Standard bzw. dem Verified Carbon Standard zertifiziert. Darüber hinaus konzentriert sich Radisson Meetings darauf, Lebensmittelabfälle zu minimieren und Einweg-Kunststoffe zu vermeiden.

Ergebnisse einer Umfrage

Die Radisson Hotel Group hat das Londoner Forschungsunternehmen Longitude, eine Tochter der Financial Times, mit der Durchführung einer Umfrage beauftragt. Die Studie mit dem Titel „Event horizons - ein Entwurf für den Erfolg“ basiert auf einer Umfrage unter 607 Veranstaltungsplanern in 12 Ländern in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika sowie qualitativen Interviews mit Führungskräften der Branche. Sie untersucht die Herausforderungen, mit denen Veranstaltungsplaner konfrontiert sind, und beleuchtet Maßnahmen, die zu nachhaltigem Erfolg führen.

Ergebnisse der Untersuchung herunter laden

Konkrete Pläne in Deutschland

Kern der Deutschland-Strategie ist es, gezielte Investitionen in bestehende Hotels mit großem Meeting- und Events-Volumen zu tätigen. Der Fokus richtet sich dabei auf die Komplettrenovierung wichtiger Hotels in Deutschland, wie etwa dem Radisson Blu Hotel in Frankfurt oder dem Radisson Blu Hotel, Köln. Neben den befahrbaren Meetingflächen können auch die Lobbys und Veranstaltungsfoyers nun optimal integriert werden, um Automotive-Präsentationen neuer Fahrzeuge in Szene zu setzen. Ebenfalls auf Kurs ist das Radisson Blu Schwarzer Bock Hotel in Wiesbaden mit einer umfassenden Renovierung der Lobby, Meetings- und Eventsflächen und einem neuen Gastronomiekonzept.  

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.

Einst überzeugte Thomas H. Althoff seine Eltern, ein Hotel in Aachen zu übernehmen – und legte damit den Grundstein für ein kleines Imperium. Nun wurde der Kölner Unternehmer wieder für sein Lebenswerk geehrt – dieses Mal im Falstaff Hotel Guide 2024.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von vier neuen Immobilien in Spanien angekündigt, die über 500 Zimmer umfassen. IHG betreibt derzeit 55 Hotels unter acht Marken im Land - in den letzten fünf Jahren kamen mehr als zehn Hotels hinzu.

The Ascott Limited ist mit Beginn des zweiten Halbjahres 2024 der neue, globale Hotelpartner des FC Chelsea geworden. Im Rahmen der neuen Partnerschaft übernimmt Ascott auch das Management des Stadionhotels an der Stamford Bridge.

Im ersten Halbjahr 2024 wurden in Deutschlands Hotellerie Immobilien im Wert von 470 Millionen Euro verkauft. Das Volumen ist vor allem auf die Übernahme der Centro Hotels durch die HR Group zurückzuführen. Das Transaktionsvolumen notierte insgesamt allerdings rund 30 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt der jeweils ersten Halbjahre. 

Im Zeitraum Januar bis Mai 2024 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 174,6 Millionen Übernachtungen verbuchen. Das ist eine Zunahme von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Mai war ein Rekordmonat, zumindest was die Anzahl der Übernachtungen angeht.

Das Delta-Hotel in Offenbach hat in den letzten Jahren diverse Eigentümer und Betreiber gesehen. Jetzt übernimmt die Upside Hotels & Resorts Holding als neuer Pächter die Herberge. Upside ist eine Unternehmung von Stephan Gerhard, der gerade erst, mit einer anderen Marke, das Hotel Zumnorde in Erfurt übernommen hatte.