Radisson setzt auf Langzeitaufenthalte und expandiert mit Serviced Apartments

| Hotellerie Hotellerie

Die Radisson Hotel Group plant, ihr Serviced Apartments Portfolio innerhalb der nächsten fünf Jahre in Europa, dem Nahen Osten und Afrika mehr als zu verdoppeln. Heute machen Serviced Apartments rund 10 Prozent des Portfolios der Gruppe in der Region aus, das entspricht 45 Hotels in Betrieb oder in Entwicklung mit mehr als 5.400 Studios oder Apartments für Langzeitaufenthalte. 

Elie Younes, Executive Vice President and Chief Development Officer Radisson Hotel Group, sagt: „Seit vielen Jahren beobachten wir eine hohe Nachfrage für Serviced Apartments und Produkte für Langzeitaufenthalte. Wir betrachten sie als attraktive Investitionsmöglichkeit mit erheblichem Wachstumspotenzial bei einem ausgewogenen Risiko. In Anbetracht des aktuellen wirtschaftlichen Klimas haben Serviced Apartments weiter an Bedeutung gewonnen, weshalb wir unsere Value Proposition nachgeschärft und ein ganzheitliches Konzept entwickelt haben. Damit bieten wir Investoren zusätzliche Möglichkeiten und unseren Gästen ein noch breiteres Angebot.“

Der Expansionsplan zielt darauf ab, das derzeitige Portfolio bis 2025 zu verdoppeln. Dabei setzt die Gruppe auf bereits etablierte Modelle, wie Mixed-Use-Betriebe oder eigenständige Hotels mit Serviced Apartments. Das von der Gruppe weiterentwickelte Angebot bietet Studios sowie Apartments mit einem oder zwei Schlafzimmern mit voll ausgestatteter Küche, eigenem Bad, 24-Stunden-Rezeption, Reinigungsservice, Gemeinschaftsbereiche sowie ein Speisen- und Getränkeangebot.

Radisson Hotel Group will in Kürze neue Serviced Apartments in Paris, Amsterdam, Dubai, Istanbul, Larnaca, Cortina, Kairo und Riad eröffnen. Weitere Neueröffnungen sind in Deutschland geplant.

Max Gross, Senior Director Business Development für Deutschland, Österreich und die Schweiz, ergänzt: „Das Marktsegment Serviced Apartments weist in der DACH-Region noch große Wachstumspotenziale auf. Durch die erwiesenermaßen höhere Krisenresilienz beobachten wir zudem ein gesteigertes Investoreninteresse. Für unsere skandinavisch inspirierte Marke Radisson haben wir ein effizientes und optisch ansprechendes Serviced Apartments Konzept entwickelt, das sowohl an Primär- als auch relevanten Sekundärstandorten überdurchschnittliche Umsätze und Deckungsbeiträge erwirtschaftet. Für die Trendviertel der Metropolen bietet zudem auch unsere Lifestylemarke Radisson RED Serviced Apartments, die sich mit ihrem verspielten Design vom vorhandenen Angebot abheben.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

In ihrem neuesten Videocast erläutert Börsenexpertin Monika Rosen gemeinsam mit Martin Schaffer die Auswirkungen gesamtwirtschaftlicher Daten und weltweiter Entwicklungen der kommenden Monate auch auf das Reise- und Tourismusbusiness und das Gastgewerbe.

700 Vertreter aus Hotellerie, Politik und Medien diskutieren beim ÖHV-Kongress in Salzburg in dieser Woche die Herausforderungen der kommenden Jahre: Arbeitsmarkt, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Betriebswirtschaft. Neue ÖHV-Papiere zeigen die Zukunft des Tourismus in einem neuen Licht. Otto Lindner saß für den Hotelverband Deutschland auf der Bühne.

Leonardo Hotels Central Europe geht im Werben um junge Talente in die Offensive: Eine neu ins Leben gerufene Abteilung „Talentmanagement“ sowie Programme zur Rekrutierung von Fachkräften im Ausland zählen zu den wichtigsten Schritten.

Es ist viel Bewegung in der deutschen Hospitality Industrie: Wie eine aktuelle Übersicht der Treugast Solutions Group zeigt, sind für das Jahr 2023 zahlreiche Hoteleröffnungen geplant. Senior Consultant Maria Grishina gibt eine erste Markteinschätzung ab.

Hilton hat die Unterzeichnung einer Franchise-Vereinbarung mit Zetland Capital zur Eröffnung des Lindian Village Beach Resort Rhodos, Curio Collection by Hilton, bekanntgegeben. Das Resort mit 196 Zimmern soll voraussichtlich im Sommer eröffnet werden.

Das Hotel InterContinental Berlin, mit einer fast 65-jährigen Geschichte, macht sich fit für die Zukunft. Mit einer Investition von fast 61 Millionen Euro von IHG Hotels & Resorts und Union Investment wird das Hotel mit 558 Zimmern seit Mai 2019 bei laufendem Betrieb renoviert und neugestaltet.

Der Nahe Osten und Afrika waren die einzige Region der Welt, die am Ende des vierten Quartals einen Anstieg der gesamten Hotel-Pipeline-Aktivitäten verzeichnete. Deutschland und Großbritannien führen in Europa bei der Gesamtzahl der im Bau befindlichen Zimmer.

Seit August letzten Jahres empfängt das River Loft Hotel in Brunsbüttel Gäste. Jetzt wurde die Herberge nahe dem Nord-Ostsee-Kanal und dem Fluss Braake, unweit der Elbmündung offiziell eröffnet (mit Bildergalerie).

Mitten in Immenstadt im schwäbischen Oberallgäu entsteht das neue Lifestyle Hotel Bollwerk. 33 modern designte Zimmer und Juniorsuiten, zum Teil mit Kitchenette, und großem Frühstücksangebot erwarten die Gäste. Aus der ehemaligen Bank wird ein modernes Stadt- und Urlaubshotel, das im Februar 2023 eröffenen soll. (Mit Bildergalerie)

In dem neuem Hotel „Surf Rescue Club“ in Grömitz an der Ostsee setzten die Lieblingsplatz-Hotels auf einen Roboter als Koch. Unternehmensgründer Niels Battenfeld will eine Symbiose aus künstlicher Intelligenz und Mitarbeitern eingehen: Ziel ist, mehr Zeit für einen persönlichen Service am Gast zu gewinnen.