Royal Champagne Hotel & Spa: Neues Luxushotel mit Pool im Weinberg

| Hotellerie Hotellerie

Inmitten der Grand-Cru-Lagen der Champagne, findet sich eine weitere Attraktion: Das Royal Champagne Hotel & Spa ist das erste Fünf-Sterne-Hotel im zeitgenössischen Stil mit einem Weltklasse-Spa und ausgezeichneter Küche. 

Der renommierte Architekt, Giovanni Pace, der bereits für Moët & Chandon und Janisson tätig war zwei Gebäude so verbunden, dass das Royal Champagne Hotel & Spa einem Amphitheater gleicht. Das Haus soll Tradition und Moderne verbinden – denn einst war das Anwesen eine Poststation aus dem 19. Jahrhundert, in der der Legende nach sogar König Charles X von Frankreich Zwischenstation gemacht haben soll, bevor er zu seiner Krönung nach Reims weiterreiste.
 
Schlicht und klar ist auch das Innendesign. Kreiert von Sybille de Margerie, einer renommierten französischen Innenarchitektin. Handgefertigte Möbel und raffinierte Details spenden ein behagliches Ambiente, weite Fensterfronten, lichtdurchflutete Räume. Das Spa erstreckt sich auf mehr als 1.500 Quadratmetern, mit einem Pool inmitten des Weinberges. Neun Behandlungssuiten bietet der ganzjährig geöffnete Spa-Bereich. Geleitet wird der Spa seit Januar 2019 von Anna Pierzack. Seit über 15 Jahren hat sie sich den Themen Wellness und Schönheit verschrieben und Erfahrungen in den USA und Asien gesammelt. Die vergangenen Jahre arbeitete sie in Paris und leitete das berühmte Anne Fontaine Spa in der Rue Saint Honoré, das My Blend by Clarins Spa im Royal Monceau Hotel und zuletzt das Spa des Mandarin Oriental Paris. 
 
Neben den Behandlungen bietet das Haus ein Yoga-Studio, ein modernes Fitness-Center mit Personal-Trainer auf Wunsch, Sauna, Hamam, Duschen und eine eigene Terrasse. Auch gibt es zwei Swimmingpools. Indoor 25 Meter, Outdoor 16 Meter. 

Sternegekönt: Jean-Denis Rieubland
Jean-Denis Rieubland ist der Küchenchef des Hauses. Er kombiniert die traditionsreiche Küche Frankreichs mit zeitgenössischen Raffinessen. Regionalität in Bioqualität steht bei ihm an erster Stelle. So arbeitet er eng mit den lokalen Erzeugern zusammen. Herzensprojekt ist sein eigener Biogarten. Insgesamt sorgen zwei Restaurants für hochstehende Kulinarik. Gourmetküche auf höchstem Niveau wird im Le Royal zelebriert, welches bereits sechs Monate nach der Eröffnung mit einem Michelin Stern ausgezeichnet wurde. Das Bellevue ist legerer und verwöhnt mit seinen kreativen Köstlichkeiten den ganzen Tag über. 
Das Royal Champagne Hotel & Spa liegt inmitten der üppigen Weinberge, die Épernay – die Hauptstadt der Champagne – und die beiden historischen Ortschaften Champillon und Hautvillers umschließen. Hier ist die Heimat des legendären Dom Perignon. Gäste können exklusiv die Champagnerhäuser besuchen. Ob zu privaten Degustationen mit den Champagnerproduzenten persönlich, zur Weinernte oder zu einer persönlichen Führung durch das Weingut. Perfekt lässt sich die Gegend auch mit dem Fahrrad erkunden. Auf kulturellen Pfaden lässt es sich zum Beispiel bei einem Ausflug nach Reims zur berühmten Kathedrale wandeln. 

Mit dem TGV vom Airport Paris Charles de Gaulle dauert die Anreise 30 Minuten. Vom Pariser Gare de l’Est 25 Minuten. Vom Bahnhof Epernay sind es 15 Minuten Transfer zum Hotel. Die Raten beginnen je nach Saison und Kategorie ab 485 Euro pro Zimmer. Insgesamt stehen vier verschiedene Kategorien zur Verfügung – darunter die Suite Joséphine. Auf 100 Quadratmetern verteilen sich ein Wohnzimmer und ein großes Schlafzimmer – überall mit weitem Blick auf die Weinberge. 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.

Einst überzeugte Thomas H. Althoff seine Eltern, ein Hotel in Aachen zu übernehmen – und legte damit den Grundstein für ein kleines Imperium. Nun wurde der Kölner Unternehmer wieder für sein Lebenswerk geehrt – dieses Mal im Falstaff Hotel Guide 2024.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von vier neuen Immobilien in Spanien angekündigt, die über 500 Zimmer umfassen. IHG betreibt derzeit 55 Hotels unter acht Marken im Land - in den letzten fünf Jahren kamen mehr als zehn Hotels hinzu.

The Ascott Limited ist mit Beginn des zweiten Halbjahres 2024 der neue, globale Hotelpartner des FC Chelsea geworden. Im Rahmen der neuen Partnerschaft übernimmt Ascott auch das Management des Stadionhotels an der Stamford Bridge.

Im ersten Halbjahr 2024 wurden in Deutschlands Hotellerie Immobilien im Wert von 470 Millionen Euro verkauft. Das Volumen ist vor allem auf die Übernahme der Centro Hotels durch die HR Group zurückzuführen. Das Transaktionsvolumen notierte insgesamt allerdings rund 30 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt der jeweils ersten Halbjahre. 

Im Zeitraum Januar bis Mai 2024 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 174,6 Millionen Übernachtungen verbuchen. Das ist eine Zunahme von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Mai war ein Rekordmonat, zumindest was die Anzahl der Übernachtungen angeht.

Das Delta-Hotel in Offenbach hat in den letzten Jahren diverse Eigentümer und Betreiber gesehen. Jetzt übernimmt die Upside Hotels & Resorts Holding als neuer Pächter die Herberge. Upside ist eine Unternehmung von Stephan Gerhard, der gerade erst, mit einer anderen Marke, das Hotel Zumnorde in Erfurt übernommen hatte.