Ruby Hotels und Amano Gruppe bieten Mitarbeitern Corona-Impfung an

| Hotellerie Hotellerie

Die Ruby Gruppe um Gründer und CEO Michael Struck bietet allen 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der deutschen Betriebe zeitnahe kostenlose und freiwillige Impfungen an.

Seit der Wiedereröffnungen der Ruby Hotels am 15. März in Hamburg, München, Düsseldorf und Frankfurt werden den Teams vor Ort und allen Angestellten bereits Corona-Antigen-Selbsttests mehrmals pro Woche zur Verfügung gestellt. Die Erweiterung des Angebots auf ärztliche Impfungen der Teams soll starten, sobald Impfstoff verfügbar ist. Die Protekto Süd GmbH, die Ruby bei der Weiterentwicklung ihres Hygienekonzeptes und der Durchführung der Schutzimpfungen betreut, geht davon aus, dass schon im Mai mit den Impfungen begonnen werden kann.

Die Selbsttests und kommenden Impfungen vor Ort sind Bestandteil des "Employer-Protection-Konzepts", welches nach dem Ende des ersten Lockdowns in allen Ruby Standorten implementiert wurde und seither angepasst und erweitert wird. Dazu zählen neben der Umstellung auf bargeldlosen Zahlungsverkehr in allen Hotels, ein Hygienekonzept für die Zimmer, öffentlichen Bereiche und Büros, Anpassung des Frühstücksangebots, kostenlose FFP2 Masken, Glas-Trennungen beim Einchecken sowie Selbsttest und die kommenden Impfungen. 

Für die Büromitarbeiterinnen und -mitarbeiter im Home Office wurden bereits im letzten Jahr Maßnahmen in die Wege geleitet, um Arbeitsabläufe und Sicherheit zu gewährleisten. So ist eine technische Ausstattung mit Handy, Laptop und zwei Monitoren, sowie Rund um die Uhr IT-Support gegeben.

„Wir hätten uns gewünscht, daß die Impfquote bereits weiter fortgeschritten wäre. Gerade aus diesem Grund holen wir die Impfungen zu unseren Teams vor Ort, denn es zählt jeder Tag.“ erklärt Michael Struck.

Auch Amano Gruppe will Mitarbeiter impfen

Schon zu Beginn der Pandemie hat die Amano Group zum Schutz der Gäste und Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit dem Fresenius-Institut ein Hygienekonzept entwickelt. Seit Neustem arbeitet die Hotelgruppe mit der Firma Protekto Ost GmbH zusammen, die sie in Fragen zur ständigen Weiterentwicklung des Hygienekonzeptes und der Durchführung der Schutzimpfungen (z.B. gegen Corona, Influenza) betreut.

Die Gruppe hat 200 Impfstoffe bestellt und bietet diese ihren Mitarbeiter ab Mai an. „Wir freuen uns, dass es eine weitere Möglichkeit gibt um unsere Mitarbeitern und hierdurch auch unsere Gästen, den allerhöchsten möglichen Schutz bieten zu können.“, sagt Ariel Schiff, Gründer und Inhaber der Hotelgruppe.

Hinsichtlich des Corona-Virus SARS-CoV-2 hat das Bundesministerium für Gesundheit eine neue Coronavirus-Impfverordnung erlassen. Diese beinhaltet auch die Möglichkeit, dass die Impfzentren und die mobilen Impfteams der Länder durch Betriebsärzte unterstützt werden können.

In der Impfverordnung sind vier Stufen der Anspruchsberechtigung beschrieben. Nach aktuellem Stand und Verfügbarkeit der Impfstoffe, ist davon auszugehen, dass ab Stufe drei „Schutzimpfungen mit erhöhter Priorität“ Betriebsärzte in den betreffenden Betrieben mit den Impfungen beginnen können.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Wenige Produkte sind so emotional wie Urlaub. Deshalb funktionieren Bewertungsplattformen so gut. „Besser gesagt, sie ‚funktionierten‘ gut. Das ist wohl Geschichte“, so die Österreichische Hoteliervereinigung.

Früh übt sich, was ein Meister werden will – frei nach Schillers Helden-Motto haben die Platzl Hotels​​​​​​​ zwei Nachwuchs-Talenten große Verantwortung übertragen und sie zu Küchenchefs auf Zeit befördert.

Hilton hat den Abschluss einer Franchise-Vereinbarung zur Eröffnung von zwei Resorts der Marke Curio Collection by Hilton bekanntgegeben, die von Brown Hotels in Griechenland geführt und betrieben werden.

Diese Woche öffnete in der Frankfurter City-Ost das erste Haus der Serviced Apartment-Marke SMARTments connect. Die neue Produktlinie der GBI Group bietet 128 Serviced Apartments und jeweils eine Gemeinschaftsküche auf allen sechs Stockwerken.

Im bayerischen Schliersee plant die Familie De Alwis, den in die Jahre gekommenen Schlierseer Hof abzureißen und durch einen fünfgeschossigen Neubau zu ersetzen. Ob das neue Fünf-Sterne-Luxushotel wirklich gebaut werden darf, entscheiden am 5. Mai die Bürger.

Der Fernsehturm BT Tower, einst das höchste Gebäude von London, soll ein Hotel werden. Die US-Hotelkette MCR Hotels hat den 177 Meter hohen Turm für 275 Millionen Pfund erworben. MCR besitzt und betreibt viele der bekanntesten Hotels in New York, darunter das High Line Hotel, ein ehemaliges Priesterseminar, und das TWA Hotel am JFK-Flughafen.

Das historische Hotel Terofal in Schliersee hatte in den vergangenen 20 Jahren vier verschiedene Eigentümer. Jetzt steht es wieder zum Verkauf. Auf Immobilienscout24.de wird es derzeit für 3,08 Millionen Euro angeboten. Warum das Traditionshaus erneut auf dem Markt ist, ist nicht bekannt.

Marriott International hat die Unterzeichnung der Vereinbarung mit der Morogoro Mishama Company bekannt gegeben, 2025 das erste Hotel der Marke Le Méridien Hotels & Resorts an der Küste Sansibars zu eröffnen.

Beim diesjährigen Koch-Azubi-Contest der Selektion Deutscher Luxushotels, der bereits zum neunten Mal ausgetragen wurde, konnte sich Lindis Brodhag aus dem Excelsior Hotel Ernst in Köln durchsetzen.

Pressemitteilung

Apaleo hat mit der Migration aller 7.500 Zimmer des Hotelbetreibers citizenM an seinen Standorten in den USA und Europa auf seine Property Management Plattform in weniger als zwei Monaten einen neuen Standard für die Einführung von Technologie in der gesamten Hotelindustrie gesetzt.