Ruby Leni Hotel eröffnet im Mai in Düsseldorf

| Hotellerie Hotellerie

Im Mai dieses Jahres eröffnet unweit der Königsallee das Ruby Leni Hotel, das zweite Hotel der Ruby Gruppe in Düsseldorf. Das Haus mit 166 Zimmern, Bar, Café und einer Dachterrasse mit Blick über die Stadt liegt in der Jahnstraße 3. Die ehemals als Büro genutzten Flächen der Mischimmobilie beherbergen neben dem Hotel auch ein Theater. Direkt vor der Tür befindet sich ein kleiner Platz mit altem Baumbestand und kleinen Alleen. Die Königsallee, Düsseldorfs berühmte Flaniermeile mit ihren Shops, Cafés und Restaurants, liegt 200 Meter entfernt. Auch die legendäre Düsseldorfer Altstadt mit ihren vielen urigen Kneipen und Bars sowie das Düsseldorfer Nachtleben rund um die Ratinger Straße sind fußläufig zu erreichen. 

Erinnerungen an die Theater-Welt der 50er Jahre

Ursprünglich 1904 schon als Hotel erbaut, wurde das Gebäude 1910 zum Düsseldorfer Operettenhaus umfunktioniert. Von 1951 bis 1970 beherbergte das Gebäude das Düsseldorfer Schauspielhaus, welches unter der Leitung von Gustav Gründgens zu einer der bedeutendsten Theaterbühnen Europas avancierte. Gründgens‘ wohl bekannteste Inszenierung an dieser Bühne ist die – später auch verfilmte - Faust-Inszenierung mit Gründgens in der Rolle des Mephisto. Daher auch der Name des Hotels, Ruby „Leni“: Fausts Helena ist die Namenspatronin des Hotels. An den Theater-geprägten Teil der Gebäudegeschichte erinnert noch heute das ‚Forum Freies Theater‘ im Untergeschoss. 

Auf die Theater-Historie des Gebäudes nimmt auch die Interior-Gestaltung des Hotels Bezug: Die Einrichtung mit originalen Antiquitäten der Epoche erzählt vom Theater der 50er Jahre. Das Interieur der Zimmer sowie der öffentlichen Bereiche orientiert sich am Stil der frühen 50er Jahre, in den öffentlichen Bereichen des Hotels ergänzen Stil-Elemente der 60er Jahre und der Neuzeit das Interior.

Eine schlanke Form des Luxus

Ruby Leni folgt der Lean Luxury Philosophie von Ruby: Eine Lage im Herzen der Stadt, top Design und eine hochwertige Ausstattung bei dem Wesentlichen. Und das bezahlbar, indem konsequent auf Überflüssiges und Unwesentliches verzichtet wird. „Das funktioniert, weil wir, nach dem Vorbild moderner Luxusyachten, unseren Luxus auf relativ kleiner Fläche unterbringen und Unwesentliches einfach weglassen. Wir organisieren uns außerdem mithilfe eigener technischer Lösungen ganz anders als in der Branche üblich. Wir planen und bauen modularer, zentralisieren stärker und automatisieren hinter den Kulissen konsequent. Das hilft uns, ein luxuriöses und einzigartiges Hotelerlebnis für unsere Gäste bezahlbar zu machen“, erklärt Michael Struck, Gründer und CEO von Ruby, den Ansatz des Unternehmens.

Für Gäste, die länger bleiben möchten, bietet die Ruby Leni Resident Zimmer, die über zusätzlichen Platz, einen geräumigen Schrank, einen kleinen Kühlschrank sowie eine Kaffeemaschine verfügen. Alle Resident Room Gäste haben außerdem Zugang zur Residents‘ Kitchen und Lounge. Für längere Aufenthalte bietet die Ruby Leni eine eigene, extended-stay Rate, mit deutlichen Preisvergünstigungen für Aufenthalte ab sieben Tagen. Das Refurbishment der ehemaligen Büro- zu Hotelflächen realisiert die OFB Projektentwicklung, mit der ein langfristiger Mietvertrag geschlossen wurde.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Schwitzer's Hotel am Park in Waldbronn geht bei der Integration internationaler Mitarbeitenden mit gutem Beispiel voran. Durch maßgeschneiderte Programme und eine gelebte Willkommenskultur schafft das Hotel ein Arbeitsumfeld, in dem sich alle Mitarbeitenden wohlfühlen und entfalten können. Ein Erfolgsmodell, das zeigt, wie Vielfalt zum Gewinn für alle wird.

Hotelgärten sind mehr als nur schön anzusehende Kulissen. Ob üppiges arabisches Gartenparadies oder herrschaftliches englisches Landgut: Marriott Bonvoy lädt in sieben vorgestellten Gärten dazu ein, diese lebendigen Orte voller Farben, Düfte und Leben zu erkunden.

INNSiDE by Meliá hat ihr erstes Haus in Portugal eröffnet: das INNSiDE Braga Centro im ikonischen Gebäude Retiro das Convertidas. Das Hotel an der Avenida Central wurde vollständig renoviert und verfügt über 109 Zimmer.

Die MHP Hotel AG berichtet über ein starkes zweites Quartal 2024. Der Betreiber von derzeit zehn Hotels im Premium- und Luxussegment meldet mit 81 Prozent eine deutlich über dem Vorjahreswert (Q2 2023: 76 %) liegende Belegungsquote.

Die ungarische Wettbewerbsbehörde hat Booking.com eine Rekordstrafe in Höhe von 977.000 Euro verhängt. Das berichtet Daily News Hungary. Demnach sei Booking seinen Verpflichtungen zur Beendigung früherer Rechtsverletzungen nicht vollständig nachgekommen. Seinerzeit musste Booking bereits einen Milliardenbetrag berappen.

Die in Düsseldorf ansässige Hotelgruppe ist seit Monatsanfang Betreiber des The Hide Hotel Flims. Mit der Übernahme des Design-Hotels im Schweizer Skiort vergrößert die Lindner Hotel Group ihren Fußabdruck in der Ferienhotellerie.

2,98 Millionen Übernachtungen, fünf Prozent mehr als im Vorjahr, eine Zimmerauslastung von durchschnittlich 75 Prozent und dazu zwei weitere Neueröffnungen noch in diesem Jahr: Für die a&o Hostels war es das stärkste Halbjahr der Firmengeschichte.

Völlig neu und doch weiterhin mit familiärem Charme – so startete die Seevilla Wolfgangsee nach achtmonatigem Umbau in die Sommersaison. Das Hotel am Seeufer hat von Oktober bis Mai eine beeindruckende Transformation durchlaufen.

Dier Marke Adagio, 2007 als Joint Venture zwischen Accor und Pierre & Vacances Center Parcs gegründet, hat ein Aparthotel in Heidelberg eröffnet. Das „Adagio Original“ ist das elfte Haus von Adagio, Europas Marktführer der Aparthotellerie, in Deutschland und das neue Flaggschiff der Hotelgruppe hierzulande.

Der Hotelmarkt in der DACH-Region befindet sich im fortlaufenden Jahr weiter auf Wachstumskurs. Das zeigt eine Analyse von mrp hotels. Die Betreiber kämpfen weiter mit niedrigerer Profitabilität im Vergleich zu 2019.