Schlossgut Gross Schwansee stellt auf 2G+ um

| Hotellerie Hotellerie

Ab dem 24. November 2021 wird im Schlossgut Gross Schwansee der gesamte Hotelbetrieb auf 2G+ umgestellt. Hoteldirektorin Janet Schroeder und ihr Team möchten damit einen Beitrag zur Verbesserung der aktuellen Lage leisten.

Janet Schroeder erläutert ihren Schritt, dass nun auch Geimpfte und Genesene beim Ankommen im Hotel und in den Restaurants zusätzlich einen tagesaktuellen Antigen-Coronatest vorweisen müssen: „In der aktuellen Situation ist dieser Schritt leider unvermeidbar, um unseren Gästen und Mitarbeiten eine höchstmögliche Sicherheit zu bieten.“ Übernachtungsgäste und Restaurantgäste müssen also vollständig geimpft (zweite Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen) oder genesen sein und dies auch vor Ort nachweisen.

Zusätzlich ist nun ein negativer Test notwendig (Antigen Schnelltest nicht älter als 24h / PCR Test nicht älter als 48h); idealerweise zeigen die Gäste diesen beim Einchecken im Hotel und/oder im Restaurant ebenfalls automatisch vor. Sollte ein Gast es nicht schaffen, diesen zusätzlichen Test in einem Corona-Testzentrum vorab außerhalb des Hotels zu machen, so besteht auch die Möglichkeit, diesen Antigen-Test vor Ort durchzuführen.

Ausnahmen: Kinder bis 6 Jahren sind von der 2G/2G Plus Regelung ausgenommen; Kinder von 7 bis einschl. 11 Jahren benötigen einen tagesaktuellen negativen Coronatest; Schwangere benötigen einen negativen PCR Test.

Zum Hotel gehören das Restaurant „Brasserie“ und das „Schlossrestaurant 1745“, auch hier wird in der gesamten Gastronomie ab 24. November auf 2G+ umgestellt. Externe Gäste sind willkommen, müssen aber die Vorgaben von 2G+ ebenfalls nachweisen und telefonisch reservieren.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Art-Invest Real Estate hat das Premier Inn Hotel in der Braunschweiger Innenstadt erworben. Das größte Hotel Braunschweigs wurde 1982 als Teil des Welfenhof-Ensembles errichtet, in den Jahren 2015/2016 renoviert und im vergangenen Jahr um 29 Zimmer erweitert.

Die Finalisten für die MIPIM Awards 2023 wurden bekanntgegeben. 43 Projekte wurden von der Jury ausgewählt und warten nun auf das Finale des internationalen Premium-Immobilien-Preises. Vier Projekte aus Deutschland sind ebenfalls auf der Shortlist.

Hyatt treibt den Ausbau des Luxus-Portfolios in Europa, Afrika und im Nahen Osten voran. Nachdem bereits im Dezember Eröffnungen der Marke Grand Hyatt in Saudi-Arabien, auf Zypern und Lanzarote angekündigt wurden, könnte es auch in Frankfurt bald so weit sein.

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery knüpfte 2022 an den Wachstumskurs des Vorjahres an und schloss das Geschäftsjahr mit einer durchschnittlichen Auslastung von über 85 Prozent ab. Der Anteil der Longstay-Buchungen beträgt 50 Prozent. Im Durchschnitt beträgt die Aufenthaltsdauer neun Tage.

Die Hyatt Hotels Corporation hat den Abschluss der Übernahme der Lifestyle-Hotelmarke und der Management-Plattform der Dream Hotel Group bekannt gegeben. Zum Portfolio gehören die Hotelmarken Dream Hotels, The Chatwal und Unscripted Hotels.

Schloss Neuschwanstein ist weltweit bekannt und das berühmteste Bauwerk Bayerns. Neuschwanstein ist aber nicht nur ein Schloss, sondern eine geschützte Marke. Doch auch ein wenig schlossartiges Explorer-Hotel darf «Neuschwanstein» heißen.

IHG Hotels & Resorts bringen ihre Luxusmarke Vignette Collection nach Deutschland. Die Alte Post in Reit im Winkl beschert der Marke ihr Debüt in Oberbayern. Das Haus soll im Jahr 2026 im Rahmen eines Franchisevertrags mit der Odyssey Hotel Group eröffnet werden.

Die Macher der Zillertaler Kristallhütte haben ein neues Boutiquehotel geschaffen. Die 30 Zimmer heißen im Coolnest Nester und bieten unter anderem einen Blick über das Zillertal. Im Hotel wartet auf die Gäste unter anderem ein Pool auf dem Dach.

Zur Unterbringung von Flüchtlingen hat die Stadt Hamburg ein weiteres Hotel gekauft. Es handele sich um das Tagungshotel «Select Hotel Hamburg Nord» in Schnelsen mit 122 Zimmern.

Die Radisson Hotel Group bringt ihre Marke Radisson Individuals nach Berlin. Das Hotel Berlin, Berlin mit 701 Zimmern und Suiten wird ab April 2023 Mitglied von Radisson Individuals und erweitert damit das internationale Radisson Individuals-Portfolio der Gruppe auf 56 Hotels weltweit, die in Betrieb oder in der Entwicklung sind.