Sechs Monate Corona: a&o Hostels ziehen Zwischenbilanz

| Hotellerie Hotellerie

40 Prozent Gäste aus dem Ausland, eine durchschnittliche Belegung in den Sommermonaten Juni, Juli und August von 80 bis 95 Prozent, und Zimmerpreise, die im Schnitt über 100 Euro lagen. Das war 2019. „2020 ist die Welt eine andere“, kommentiert Phillip Winter, CMO a&o Hostels, erst knapp, dann mit Zuversicht: „Unsere Standorte sind stark, unser Produkt ist robust – die Teams verantwortungsvoll und engagiert.“ Nach einer für alle unkontrollierbaren Anfangsphase mit „mehr oder weniger 100 Prozent Belegungs-Einbußen“, gehe es jetzt darum, in „etwas wie Balance“ zu kommen.

„Die Herausforderung Corona ist noch lange nicht bewältigt, aber wir blicken jetzt wieder deutlich optimistischer nach vorn“, so der CMO der Berliner Budgetgruppe, „Corona hat uns noch kreativer gemacht.“ Wenngleich das bevorstehende letzte Quartal des Jahres noch einmal „an die Reserven gehen wird“: „Volksfeste, Weihnachtsmärkte und -feiern – das alles wird es in diesem Jahr nicht in gewohnter Weise geben – hier müssen wir noch Alternativen finden.“

Ungewohnte Zahlen zum runden Geburtstag

Im Jubiläumsjahr zieht a&o eine ungewohnte Zwischenbilanz für die sonst so starke Reisesaison Juni bis August:

  • Der Gästemix in diesem Sommer? Überwiegend Familien unter 40 Jahren sowie Paare auf Städtetripp 
  • Schulklassen und Gruppenreisen? Ja, aber nur einige Hundert statt Tausende
  • Durchschnittliche Belegung? Unter der Woche 25, an den Wochenenden auch mal 55 Prozent, Hamburg, Berlin und Dresden führen die Statistik an 
  • Durchschnittliche Zimmerrate? Weit unter dem Vorjahr, Betten bietet a&o schon ab neun Euro an
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer? Tatsächlich unverändert, knapp 3 Nächte bleibt der Gast im Schnitt
  • Mehrbettzimmer? Bleiben leider weitestgehend leer, Doppelzimmer und Familienzimmer boomen hingegen
  • Neue Storno-Regel für Gruppen

Ab sofort und bis 31. Dezember 2021 gilt: Gruppenreisen können kostenlos bis 18 Uhr am Tag der Anreise storniert werden. Das gilt für Schulklassen ebenso wie für Vereine oder private Gruppen mit mindestens zehn Personen. Phillip Winter: „Flexibilität in der Planung ist wesentlich für unsere Gäste - a&o geht mit dieser neuen Stornoregelung auf dieses Bedürfnis ein und setzt einen neuen Branchenstandard.“

Erfolgreiche Kampagne „Ferien-Retter.de“ und nachhaltiges Reisen

Bereits über 1.500 Buchungen seit Beginn der Kampagne im Juni – über die „große Resonanz“ der a&o-Sommerkampagne „Ferien-Retter.de“ freut sich Phillip Winter und kündigt an, „wir werden aus dem kurzfristigen Erfolg vor allem auch langfristig Konsequenzen ziehen.“ Noch stärker wolle a&o in Zukunft „mit attraktiven Angeboten auf Bedürfnisse von Familien eingehen“ und dabei „nachhaltiges und bewusstes Reisen ermöglichen“.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Steigenberger investiert in China

Die Deutsche Hospitality, Mutterkonzern von Marken wie Steigenberger und Intercityhotel, ist weiter auf Wachstumskurs. Allein in Asien werden nach Capital-Informationen in den nächsten Monaten acht neue Hotelkomplexe gebaut.

IntercityHotel Hildesheim eröffnet

Die Deutsche Hospitality hat das neue IntercityHotel Hildesheim mit 150 Gästezimmern eröffnet. Verantwortlich für das Interior Design des Hotels ist der italienische Designer und Architekt Matteo Thun.

Von der Pfanne bis zum Ölgemälde: Grand Hotel Europa Innsbruck versteigert Inventar

Im Februar 2020 war es Schauplatz der ersten Corona-Fälle Österreichs, im Herbst wurde das Insolvenzverfahren über die Betreibergesellschaft eröffnet. Nun wird ab 9. Februar 2021 das Inventar des Grand Hotel Europa Innsbruck online versteigert.

HR Group übernimmt 23 Hotels von Vienna House

Die Berliner HR Group übernimmt 23 Hotels von Vienna House. Mit dem Schritt treten die Österreicher nahezu die Hälfte ihres Portfolios an die Berlin HR-Group ab. Es handelt sich ausschließlich um Pachtbetriebe.

Luxus in Montenegro: One&Only eröffnet erstes Resort in Europa

Die Luxushotelkette One&Only eröffnet ihr Hotel Portonovi an der Adriaküste in Montenegro. Das Fünf-Sterne-Luxusresort in der Bucht von Kontor wird somit das erste Hotel des Unternehmens in Europa sein. Eigentlich sollte das Hotel bereits im März 2020 eröffnet werden.

Virtuelle Fashion-Show im Adlon: Hotel wird wieder Bühne für Designerin Anja Gockel 

Am 19. Januar präsentiert Anja Gockel ihre neue Winterkollektion 2021/2022 „Embraceland“ im Hotel Adlon Kempinski Berlin. Allerdings unter neuen Maßgaben: Statt Show mit anwesendem Publikum wird die diesjährige Präsentation virtuell im Livestream gezeigt. 

InterContinental Davos: "Goldenes Ei" wegen Corona bis auf Weiteres geschlossen 

Eines der bekanntesten Hotels der Schweiz, das InterContinental Davos, ist seit dieser Woche wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Wann es wieder öffnet, ist bislang unklar. Ein Grund für die vorübergehende Schließung ist die Absage des diesjährigen Weltwirtschaftsforums in Davos.

ÖHV: "Hotels öffnen oder Umsatzersatz"

Hotels in Österreich seien sichere Aufenthaltsorte – es gebe keinen Grund, sie geschlossen zu halten, so die Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV). Sie bräuchten aber einen Plan B für etwaige weitere Lockdowns.

Motel One-Chef Dieter Müller bezeichnet Corona-Hilfen als Witz und Wettbewerbsverzerrung

Motel One-Chef Dieter Müller ist enttäuscht von den Novemberhilfen. «Wir haben bislang 50.000 Euro als Abschlagszahlung erhalten. Für die gesamte Gruppe mit 75 Hotels. Das ist ein Witz», sagte Müller. Alexander Fitz, CEO der deutschen H-Hotels, spricht von totalem Versagen an allen Stellen und der «Novemberlüge».

Staatsanwaltschaft klagt Dorint-Chef Dirk Iserlohe wegen mutmaßlicher Untreue an

Dorint-Aufsichtsratschef Dirk Iserlohe ist ins Visier der Staatsanwaltschaft Köln wegen mutmaßlicher Untreue geraten. Bei den Ermittlungen geht es Medienberichten zufolge um mögliche Unregelmäßigkeiten bei einem Immobilienfonds, der von Iserlohe vertreten wurde.