Six Senses küdigt Luxushotel in historischem Palast in Rom an

| Hotellerie Hotellerie

Die Luxushotelmarke Six Senses kündigt ein Hotel in der Altstadt von Rom an. Nur wenige Blocks vom Fontana di Trevi und dem Pantheon entfernt, eröffnet das Unternehmen im Jahr 2021 eine Luxusherberge in einem historischen Palast. Mit dem Six Senses Rome kommt die renommierte Hotelgesellschaft erstmals nach Italien. Geplant sind 95 Gästezimmer und Suiten, ein Spa, ein Restaurant, eine Event-Terrasse, ein Innenhof und eine Dachterrasse mit 360-Grad-Panorama-Blick über die ewige Stadt mit ihren Monumenten.

Der Palazzo Salviati Cesi Mellini wurde im 18. Jahrhundert von Tomaso De Marchis erbaut. Der Palast wurde exakt an der Stelle erbaut, wo einst ein Palast des Kardinals Giovanni Michiel aus den späten 1480er Jahren stand – er war ein Neffe vom Papst Paul II. Im Laufe der Jahrhunderte war der Palazzo Residenz der Kardinalsältesten Salviati, Cesi und Mellini (daher auch der lange Name), bevor er in den Besitz der Aldobrandini-Familie und danach in den der Serviten überging.

Die Hauptfassade, geschützt durch die Stadt Rom und im UNESCO Erbe gelistet, wird in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt

„Als Verwalter einer solch kulturellen und historischen Stätte, sind wir verantwortlich ihre Geschichte zu feiern und all ihr Potenzial für die zukünftigen Generationen zu bewahren,“ sagt Neil Jacobs, Chief Executive Officer Six Senses Hotels Resorts Spas. „Außerdem spricht es mein Herz direkt an, habe ich doch in Florenz Kultur und Kunst studiert und fühle mich in Italien zuhause. Somit ist es mehr als ein Gebäude für mich – es ist ein Herzensprojekt. Daher arbeiten wir auch mit Architekten und Designern zusammen, die sich genauso leidenschaftlich und enthusiastisch wie ich dazu hingezogen fühlen. Wir möchten einen Platz der Harmonie und der Begegnung schaffen. Mit viel Liebe bedacht.“

Verantwortlich für das Innendesign ist Patricia Urquiola, seit 2011 Mitglied der „Interior Design Hall of Fame“ und von Juan Carlos I, dem ehemaligen König von Spanien, mit dem „Orden de Isabel la Católica“ ausgezeichnet (Orden für Verdienste um Kunst und Wissenschaft in Spanien). Das Außenareal ist ein Botanischer Garten.

Biogarten auf der Dachterrasse

Auf den zentralen Etagen finden sich die Gästezimmer und Suiten – viele mit sehr hohen Decken. Nennenswertes Merkmal ist die Auswahl an skurrilen Zimmertypen. Krönender Höhepunkt – im wahrsten Sinne des Wortes - ist die große Dachterrasse mit ihrem Panoramablick. Hier gibt es auch einen Bio-Obst und -Gemüsegarten.

Das Six Senses Spa mit seinen Römischen Bädern erstreckt sich im ersten Stock. Neben verschiedenen Behandlungsräumen gibt es eine Ruhezone und ein Fitnesscenter

Bioküche  -  Alchemy Bar  -  Earth Lab

Das Restaurant spielt mit einer modernen Interpretation der italienischen Aromen. Dabei setzt auch hier Six Senses auf natürliche Zutaten – lokal und nachhaltig – und auf das Credo „weniger ist mehr“. Die saisonalen Menüs basieren auf den ernte-frischen Erzeugnissen des hauseigenen Biogartens kombiniert mit hausgemachten Bitterstoffen, Tonics und Tinkturen.

Viel Interessantes für zu Hause können die Gäste über die (Super-)Kraft lokaler Kräuter, Pflanzen und weiterer natürlicher Zutaten an der „Alchemy Bar“ lernen.

Das sanierte Anwesen gehört dem Orion European Real Estate Fund V, einem Fond von Orion Capital Managers, einer Europäischen Immobilien und Private Equity Firma.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Schwitzer's Hotel am Park in Waldbronn geht bei der Integration internationaler Mitarbeitenden mit gutem Beispiel voran. Durch maßgeschneiderte Programme und eine gelebte Willkommenskultur schafft das Hotel ein Arbeitsumfeld, in dem sich alle Mitarbeitenden wohlfühlen und entfalten können. Ein Erfolgsmodell, das zeigt, wie Vielfalt zum Gewinn für alle wird.

Hotelgärten sind mehr als nur schön anzusehende Kulissen. Ob üppiges arabisches Gartenparadies oder herrschaftliches englisches Landgut: Marriott Bonvoy lädt in sieben vorgestellten Gärten dazu ein, diese lebendigen Orte voller Farben, Düfte und Leben zu erkunden.

INNSiDE by Meliá hat ihr erstes Haus in Portugal eröffnet: das INNSiDE Braga Centro im ikonischen Gebäude Retiro das Convertidas. Das Hotel an der Avenida Central wurde vollständig renoviert und verfügt über 109 Zimmer.

Die MHP Hotel AG berichtet über ein starkes zweites Quartal 2024. Der Betreiber von derzeit zehn Hotels im Premium- und Luxussegment meldet mit 81 Prozent eine deutlich über dem Vorjahreswert (Q2 2023: 76 %) liegende Belegungsquote.

Die ungarische Wettbewerbsbehörde hat Booking.com eine Rekordstrafe in Höhe von 977.000 Euro verhängt. Das berichtet Daily News Hungary. Demnach sei Booking seinen Verpflichtungen zur Beendigung früherer Rechtsverletzungen nicht vollständig nachgekommen. Seinerzeit musste Booking bereits einen Milliardenbetrag berappen.

Die in Düsseldorf ansässige Hotelgruppe ist seit Monatsanfang Betreiber des The Hide Hotel Flims. Mit der Übernahme des Design-Hotels im Schweizer Skiort vergrößert die Lindner Hotel Group ihren Fußabdruck in der Ferienhotellerie.

2,98 Millionen Übernachtungen, fünf Prozent mehr als im Vorjahr, eine Zimmerauslastung von durchschnittlich 75 Prozent und dazu zwei weitere Neueröffnungen noch in diesem Jahr: Für die a&o Hostels war es das stärkste Halbjahr der Firmengeschichte.

Völlig neu und doch weiterhin mit familiärem Charme – so startete die Seevilla Wolfgangsee nach achtmonatigem Umbau in die Sommersaison. Das Hotel am Seeufer hat von Oktober bis Mai eine beeindruckende Transformation durchlaufen.

Dier Marke Adagio, 2007 als Joint Venture zwischen Accor und Pierre & Vacances Center Parcs gegründet, hat ein Aparthotel in Heidelberg eröffnet. Das „Adagio Original“ ist das elfte Haus von Adagio, Europas Marktführer der Aparthotellerie, in Deutschland und das neue Flaggschiff der Hotelgruppe hierzulande.

Der Hotelmarkt in der DACH-Region befindet sich im fortlaufenden Jahr weiter auf Wachstumskurs. Das zeigt eine Analyse von mrp hotels. Die Betreiber kämpfen weiter mit niedrigerer Profitabilität im Vergleich zu 2019.