Stayery eröffnet neues Haus in Köln

| Hotellerie Hotellerie

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery hat in Köln das deutschlandweit vierte Haus in Betrieb genommen. Die mit 30 Apartments kleinste Stayery befindet sich im Szenestadtteil Ehrenfeld in einem gemischt genutzten Neubau.

„Der Supermarkt im Erdgeschoss passt perfekt zu den Anforderungen, die Longstay-Gäste an unser Angebot haben. Und auch zu den übrigen Mietern sehen wir nachhaltige Synergien“, sagt Jan Winterhoff, Head of Real Estate Expansion bei Stayery.

Die Apartments wurden erneut vom Berliner Design-Studio Studio Aisslinger konzipiert. „Lage und Angebot des Hauses führen dazu, dass wir bereits ab Mitte Mai voll ausgebucht sind“, so Winterhoff weiter.

"Die zweite Eröffnung in diesem Jahr bestätigt unseren Wachstumskurs und steht für die nachhaltige Transformation im Beherbergungsgewerbe", sagt Geschäftsführer Hannibal DuMont Schütte. "Serviced Apartments lassen sich aufgrund der schlanken Kostenstruktur auch in geringerer Stückzahl und bei einem veränderten Reiseverhalten wirtschaftlich betreiben. Bei unserem Haus in Köln haben wir dafür den Service weitgehend digitalisiert, so dass wir dort unsere Leistungen für Longstay und Kurzaufenthalte mit nur einer Mitarbeiterin anbieten können." 

Kölner Flair hat vor allem im kleinen Loft Einzug gehalten, das DuMont Schütte als eine Liebeserklärung an die Stadt beschreibt. Neben dem Co-Working-Bereich mit seinem obligatorischen langen Tisch gibt es ein Büdchen mit original Kölner Kneipen-Charme. Die karamellfarbenen Fliesen zitieren die stadtprägende Nachkriegsarchitektur, sind aber auch eine Anspielung auf Karneval und Kamelle. Daneben gibt es viel Rot und Weiß als Farben der Stadt Köln und des 1. FC sowie einen Mix aus typischen Brauhaus- und Designer-Möbeln als Spiegel der Stadt. Und für Köln-Kenner ist bei den Aufzugtüren der Bezug zu den Fensterläden des Stadtmuseums erkennbar.

Für das laufende Jahr ist die Eröffnung zweier weiterer Stayerys in Norddeutschland geplant, darunter die erste Hotelkonversion des Unternehmens in Wolfsburg, wo Stayery zum Ende des Sommers ein Haus mit 48 Apartments eröffnen wird.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Diese Woche eröffneten die Meininger Hotels ein neues Haus zwischen dem Bremer Hauptbahnhof und dem neuen Fernbusterminal. Es ist der 13. Standort in Deutschland und die zweite Neueröffnung in diesem Jahr.

Das Fünf-Sterne-Hotel NH Collection Prague Carlo IV der NH Hotel Group begrüßt nach einer umfassenden Renovierung wieder seine Gäste. Das Flair des denkmalgeschützten Gebäudes aus der Neorenaissance blieb beim Umbau erhalten.

Um die steigenden Betriebskosten auszugleichen, fordert Accor-Chef Sébastien Bazin höhere Preise für Hotelzimmer. Dies sei der einzige Weg, damit die Hotelbesitzer ihre Margen behalten können, erklärte er während der Accor-Generalversammlung.

InterContinental Hotels & Resorts hat mit der britischen Künstlerin Claire Luxton zusammengearbeitet. Entstanden sind unter anderem individuell gestaltete "Limited Edition Suites", die den Stil der Künstlerin widerspiegeln.

„Gemeinsam Perspektiven schaffen“ – unter diesem Motto steht der diesjährige Hospitality Summit der HotellerieSuisse am 1. & 2. Juni 2022. Es treffen sich mehr als 1.000 Führungskräfte, Gastgeber*innen sowie Fachleute und Partner*innen auf dem Hospitality Summit in der Schweiz.

Jenny und Philipp Vogel, Gastgeber im Hotel Orania Berlin, begrüßen diese Woche bei Zimmer 102 Clemens Schick: Schauspieler, Drehbuchautor und Parteimitglied. Klar also, dass es um seine Liebe zu Kreuzberg 36, seinen Bauernhof in der Uckermark und Los Angeles geht. Zusätzlich gibt es noch einen Crashkurs zum Eierlikör trinken.

The Luxury Collection, eine von Marriott Bonvoys 30 Hotelmarken, will mit der Eröffnung des Cosme, a Luxury Collection Resort am 15. Juni einen neuen Standard in der Luxushotellerie auf der griechischen Insel Paros setzen.

In Duisburg entsteht ein neues Premier Inn-Hotel. Nach dem jetzigen Baustart durch den Projektentwickler GBI soll das Haus mit 219 Zimmern nun bis 2024 fertiggestellt werden.

Die Insolvenz über die Star Inn Hotelbetriebs GmbH ist eröffnet, wie das Handelsgericht Wien am Montag bekanntgegeben hat. Die Insolvenzursachen liegen in den Auswirkungen der Covid-19 Pandemie. Eine Fortführung des Betriebs ist geplant.

Die Radisson Hotel Group und die PPHE Hotel Group, eine der Master-Franchisenehmerinnen der Radisson-Marke Park Plaza, bauen ihre Partnerschaft aus. Neben der Entwicklung von Häusern der Marke art’otels sollen weitere Herbergen gemeinsam entwickelt werden.