Student-Hotel in Dresden macht auf unbestimmte Zeit dicht

| Hotellerie Hotellerie

Das Student Hotel in Dresden, mit über 300 Zimmern, schließt voraussichtlich am 1. Oktober seine Pforten auf unbestimmte Zeit wegen der Corona-Pandemie. Auch wenn die Wiedereröffnung „sobald wie möglich“ geplant sei, nennt das Unternehmen kein Datum.

Die Schließung erfolge auf aufgrund der Auswirkungen der Pandemie und der schwierigen Zukunftsaussichten bei Buchungen von deutschen und ausländischen Studenten, CoWorkern und Firmenkunden, sagt das Unternehmen. Alle betroffenen Mitarbeiter, Gäste und Anteilseigner seien umgehend informiert worden, um einen reibungslosen Ablauf für die Schließung zu gewährleisten. Zu bereits gebuchten Gästen hat das Hotel Kontakt aufgenommen und eine geeignete Lösung gesucht, falls die Buchungen über den 1. Oktober hinaus gehen.

TSH-Gründer Charlie MacGregor äußert sich wie folgt: „Gerade Dresden ist für uns ein wichtiger Standort, denn die Stadt bietet eine tolle Mischung an Geschichte, Kultur und Tech Know-How und ist außerdem ein wichtiger Universitätsstandort. Wir hoffen, das TSH Dresden sobald wie möglich wieder eröffnen zu können, leider ist es zu diesem Zeitpunkt nicht möglich, ein genaues Datum zu nennen, da die Entwicklungen der COVID-19-Pandemie nicht vorhersehbar sind. Wir hoffen, diese Entscheidung wirkt sich positiv auf das Geschäft aus, um unser Hotelkonzept für Dresden bald wieder aufleben lassen zu können.“

Das Student Hotel in Dresden eröffnete im November 2018 im ehemaligen Ibis-Hotel „Lilienstein“ auf der Prager Straße in Dresden, mit über 300 Zimmern. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Zur Unterstützung der deutschen Hotellerie bei der Gewinnung und der Bindung von Fachkräften haben der Hotelverband Deutschland (IHA) und die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu eine gemeinsame Kooperation bekanntgegeben.

Booking.com bietet mit dem "Pitch View Penthouse" zum Finale der UEFA Women’s EURO 2022 eine Übernachtung im legendären Fußballtempel. Dazu erhalten die Gäste Plätze mit der besten Aussicht auf das Spiel.

Das IST-Studieninstitut bietet ab September erstmalig die neue Weiterbildung „Nachhaltigkeit in der Hotellerie“ an. Mit dem neuen Kurs greift das Institut ein weiteres Mal das Thema „Nachhaltigkeit“ auf.

Zu ihrem 70. Geburtstag präsentiert sich die Deutsche Seereederei quicklebendig. Die Unternehmensgruppe, die zu DDR-Zeiten die zweitgrößte Handelsflotte der Welt betrieb und später die Aida-Clubschiffe erfand, hat mit Schiffen allerdings nichts mehr zu tun.

Immer wieder wird Wien zur schönsten Stadt der Welt gewählt. Das neue Hotel Indigo Vienna am Naschmarkt will es Besuchern der österreichischen Hauptstadt ermöglichen, den Charme der Metropole unmittelbar zu erleben.

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Reinhard Meyer hat in Parchim die „Unternehmer des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern 2022“ ausgezeichnet. „Unternehmerpersönlichkeit“ des Jahres wurde Eike Sadewater vom Romantik Hotel Scheelehof in Stralsund.

Der JPI Hospitality Investors Club hat mit dem Hotel Milano in Madonna di Campiglio ein Objekt inmitten der Bergkulisse der Brenta-Dolomiten erworben. In Zusammenarbeit mit dem Betreiber wird das Hotel nun zu einem alpinen Lifestyle-Hotel umgebaut.

Nach einer kurzen Soft-Opening-Phase eröffnen die FREIgeist Hotels am 1. Juli ihr zweites Haus in Göttingen. Das Haus vereint Design mit einem modernen Nutzungskonzept und Gastro-Angeboten auf dem historischen Werksgelände der Sartorius AG.

Die Jumeirah Group baut ihr internationales Portfolio mit der Eröffnung eines neuen Resorts im Nahen Osten weiter aus – dem Jumeirah Muscat Bay. Eingebettet in die Bucht von Bandar Jissah bietet das Resort 206 Zimmer und Suiten.

Nach einem starken Start in das Jahr 2022 setzt die Radisson Hotel Group ihre Expansionspläne in den wichtigsten Märkten in Europa, Nahost und Afrika sowie im Asien-Pazifik-Raum fort.