Treuepunkte für das Klima: Meliá Hotels wollen beim Umweltschutz auf Blockchain setzen

| Hotellerie Hotellerie

Die Meliá Hotels International wollen einen Umwelt-Blockchain einsetzen, um ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Meliá ist dazu eine Partnerschaft mit dem Start-up ClimateTrade eingegangen. Gäste können Treue-Punkte jetzt einlösen, um Emissionsgutschriften zu erwerben und Umweltprojekte zu unterstützen.

Meliá bietet nun den Mitgliedern seines Treueprogramms MeliáRewards die Möglichkeit, sich direkt den Bemühungen des Unternehmens anzuschließen. Den Weg dazu bereitet haben die Möglichkeiten der Digitalisierung in Kombination mit der Notwendigkeit, Optionen für umweltbewusste und engagierte Kunden anzubieten.

Dabei wird Meliá von ClimateTrade unterstützt, einem spanischen Start-up, das sich zu einem internationalen Marktführer im Bereich der Umwelt Blockchain entwickelt hat. Damit ermöglicht es Unternehmen, Treibhausgasemissionen auf sehr einfache und direkte Weise online auszugleichen. Francisco Benedito, CEO von ClimateTrade, kommentiert die Unterzeichnung der Vereinbarung mit Meliá wie folgt: "Der Klimawandel betrifft uns alle, und wir wollen Teil der Lösung sein. Die Klimaneutralität ist ein großer Schritt in diese Richtung, und Blockchain ist ein hervorragendes und geeignetes Instrument, um Unternehmen bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen".

 Ab dem 1. Quartal 2020 können die MeliáRewards-Mitglieder Punkte gegen internationale CO2-Zertifikate einlösen und damit eine Auswahl nachhaltiger Projekte unterstützen, die zur Entwicklung, zum Schutz und zur Erhaltung natürlicher Ökosysteme beitragen. Sowohl die Emissionsgutschriften als auch die Projekte sind nach den höchsten Standards des UN CDM Registers und des Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert.

Meliá Hotels International rühmt sich, damit das erste Hotelunternehmen der Welt zu sein, das den Mitgliedern seines Treueprogramms die Möglichkeit bietet, sich direkt zu beteiligen, indem sie Emissionsgutschriften erwerben, die sie an zertifizierte Projekte vergeben. Gabriel Escarrer, Executive Vice President & CEO von Meliá: "Wir waren schon oft Vorreiter in der Hotellerie bei der Anwendung von Technologie und Innovation. Unser erklärtes Ziel ist es, dies auch weiterhin in unserem Beitrag zum Schutz der natürlichen Umwelt zu tun. Deshalb sehen wir die Blockchain-Anwendung als eine ausgezeichnete Möglichkeit, weitere Fortschritte bei unserem Umweltengagement zu erzielen, und wir laden unsere treuen Kunden und die Hotellerie im Allgemeinen ein, die Bemühungen zum Schutz unseres Planeten weiterhin zu unterstützen."

Das Projekt mit ClimateTrade soll das Engagement des Unternehmens MHI im Kampf gegen den Klimawandel, ebenso wie andere Initiativen wie die Verwendung wissenschaftlich fundierter Ziele (SBTi) zur Berechnung des CO2-Fußabdrucks, die Optimierung des Ressourcenmanagements und des Energieverbrauchs und die Beschaffung erneuerbarer Energien mit Herkunftsnachweis seit 201, stärken.

Meliá Hotels International (Palma de Mallorca) wurde 1956 von Gabriel Escarrer Juliá gegründet. Die Gruppe betreibt und distribuiert heute weltweit über 390 Hotels (Bestand und Pipeline) mit mehr als 97.000 Zimmern in mehr als 40 Ländern auf vier Kontinenten.

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Grüne Hotellerie“: Wie Umweltschutz und Revenue Management zusammenpassen

Gert Koolma von IDeaS ist seit 20 Jahren in der Hotellerie tätig und kommt viel herum. Auf seinem Reisen hat Koolma gesehen, wie die Hotellerie Verantwortung übernimmt und „grüner“ wird. Seine Frage: Kann auch das Revenue Management einen Beitrag zum Umweltschutz leisten? Die Antwort: Ja, es kann.

ME Dubai eröffnet im Februar

Meliá Hotels International (MHI)​​​​​​​ plant die Eröffnung ihres spektakulären ME Dubai, dem ersten Hotel ihrer Marke ME im Mittleren Osten, am 14. Februar 2020. Entwickelt von Zaha Hadid soll der Hotelbau in der Wüstenstadt neue Maßstäbe setzen.

NH Hotel Group eröffnet mit 650 Zimmern höchsten Neubau in Benelux

Mit der Eröffnung des nhow Amsterdam RAI​​​​​​​ präsentiert die NH Hotel Group ihr bisher größtes Hotel in Benelux. Das Prestigeobjekt prägt mit einer Höhe von 91 Metern, 650 Zimmern auf 23 Etagen als höchster Hotelneubau in Benelux die Amsterdamer Skyline.

Schlaf-Kugeln im Dschungel: Wo sich Elefant und Urlauber gute Nacht sagen

Im Anantara Golden Triangle Elephant Camp & Resort​​​​​​​ in Thailand können Besucher eine Nacht in transparenten Kugeln im Dschungel verbringen und dabei Elefanten in ihrer natürlichen Umgebung beobachten.

Alex Lake Zürich mit fünf Sternen

Das jüngste und zugleich erste Mitglied der boutiquen Campbell Gray-Hotelgruppe auf dem deutschsprachigen Markt darf sich über zwei Schweizer Klassifizierungen in der Hotelbranche freuen. Neben den fünf Sternen trägt das Haus seit Jahresbeginn auch offiziell den Titel Design- und Lifestylehotel.

Premier Inn Deutschland nimmt bis Ende 2020 über 20 Hotels in Betrieb

Premier Inn nimmt hierzulande Fahrt auf und will in diesem Jahr die Anzahl von derzeit drei auf mindestens 20 Hotels erhöhen. Den Anfang macht im März nach einem Soft-Opening das Haus in der Münchner Sonnenstraße, voraussichtlich im Dezember soll die Eröffnung des Premier Inn in Essen das Jahr abschließen.

Travel Charme Hotels & Resorts plant für 2021 erstes Hotel in St. Peter-Ording

Die Travel Charme Hotels & Resorts gehen erstmals an die Nordsee. Ende 2021 eröffnet ein Hotel der Marke in St. Peter-Ording seine Türen. Das Haus mit Bar auf dem Dach liegt in unmittelbarer Nähe zum Ortszentrum und direkt an der Strandpromenade.

Privathotels Dr. Lohbeck übernehmen Parkhotel Görlitz

Die Privathotels Dr. Lohbeck expandieren weiter und geben die zweite Hotelübernahme in 2020 bekannt: Ab 1. Februar gehört das Parkhotel Görlitz zu der Gruppe mit dann 23 Standorten in drei Ländern. Zum selben Stichtag wird auch das Romantik Hotel Schloss Rheinfels übernommen.

Neues Resort in Rottach-Egern: Severins-Hotels am Tegernsee

Die Severins-Hotels bekommen im Süden Deutschlands Zuwachs: In Rottach-Egern, direkt am Tegernsee gelegen, entsteht ein weiteres luxuriöses Severins Resort & Spa. Hier tritt das Severins gegen größen wie Althoffs Überfahrt oder Moltkes  Egerner Höfe an.

Aurelius verkauft Hotelkette GHotel an Art-Invest Real Estate für 63 Millionen Euro

Der Finanzinvestor Aurelius verkauft die Hotelkette GHotel an den Immobilien-Projektentwickler Art-Invest Real Estate. Aurelius bezifferte den Kaufpreis auf 63 Millionen Euro, dabei werde die Transaktion einen Gewinn von 50 Millionen Euro bringen.