Treugast Investment Ranking 2019: Motel One ist „Most Wanted Investment Partner“

| Hotellerie Hotellerie

Das aktuelle Treugast Investment Ranking 2019 liefert eine Analyse der Betreiberqualitäten der wichtigsten Hotelgesellschaften in Deutschland. Der Titel „Most Wanted Investment Partner Award“ wurde dieses Jahr an Motel One verliehen. Zu den Top-Performern mit einem Triple A-Rating gehören Accor, Motel One und die H-Hotels Gruppe. Neu hinzugekommen in das Ranking sind dieses Jahr Ruby, Plaza Hotelgroup und die B.W. Hotelbetriebsgesellschaft. Achat Hotels schafft es mit frischem Wind wieder in das Ranking einzusteigen. 

Für das Ranking legen die Analysten einen Katalog aus annähernd 130 Kriterien zugrunde, darunter finanzwirtschaftliche Kennzahlen, die Strategie und eine Portfolioanalyse. Zusätzlich fragt die Treugast Solutions Group die Zukunftserwartungen der Hotelgesellschaften ab. Eine neunstufige Rating-Tabelle von AAA (gesicherter ROCE auf hohem Niveau) bis C (absolut ungesichert) fasst das Ergebnis zusammen. 

Most Wanted Investment Partner ist Motel One

Die Münchner Hotelgesellschaft darf sich dieses Jahr über den Titel „Most Wanted Investment Partner“ freuen. Obwohl der Fokus zunehmend auf den europäischen Auslandsmärkten liegt, ist auch das Wachstum in Deutschland sehr beachtlich. Dabei gelingt der Spagat zwischen einem schnellen Wachstum an Top-Locations und gleichzeitig wirtschaftlich nachhaltigen Mietverträgen bislang hervorragend.

Spitzengruppe mit Accor, Motel One und die H-Hotels Gruppe

Accor
Mit über 200 Betrieben (Franchise ausgenommen) gilt Accor weiterhin als größter deutscher Hotelbetreiber. Mit der Aufspaltung in die rechtlich eigenständigen Gesellschaften AccorInvest als Pächter und Eigentümer sowie AccorHotels als Management-Gesellschaft und Franchisegeber wurden die Kompetenzen zwar getrennt; dennoch ist zumindest mittelfristig die Zusammenarbeit und gemeinsame Expansion gesichert. Das Geschäftsmodell von AccorHotels basiert dabei zwar auf einem Asset-Light-Grundsatz, gleichwohl werden auch heute schon Vehikel genutzt, um mittels Dritter Partner, bzw. in strategisch bedeutsamen Projekten in Eigenregie, auch zukünftig über Pachtmodelle zu wachsen. Zudem bewerteten die Analysten der Treugast die Integration ergänzender Geschäftsbereiche sowie die digitale Transformation positiv.

Motel One
Motel One ist nach wie vor in vielen Bereichen das Maß der Dinge. Der Wandel vom Budget- über Design- bis hin zum Lifestyle-Konzept wurde mithilfe der schnellen Investitionszyklen von fünf bis sieben Jahren und einer Budgeterhöhung für FF&E (Furniture, Fixtures & Equipment) erfolgreich in kürzester Zeit gemeistert. Die wirtschaftliche Ertragskraft der Gruppe schneidet weiterhin auf Spitzenniveau ab. Folgerichtig verteidigt Motel One auch dieses Jahr das AAA-Rating. 

H-Hotels Gruppe
Die H-Hotels Gruppe konnte in der Auswertung mit weiteren Steigerungen der operativen wie finanzwirtschaftlichen Performance auf sehr hohem Niveau punkten. Ein Investitionszyklus von beinahe acht Jahren in allen Hotels sowie fortlaufende Investitionen in die Weiterentwicklung von CRM, Revenue- und E-Commerce-Management sichern zudem die Wettbewerbsfähigkeit der Gruppe. Die Gruppe konnte somit das „AAA“-Rating verteidigen. 

Wiedereinsteiger Achat Hotels
Bereits Ende 2016 übernahm Hannover Finanz die Achat Hotels. 2018 erfolgte dann der Wechsel in der Geschäftsführung. Unter der neuen Leitung weht nun ein frischer Wind in der Mannheimer Zentrale. Beim Aufbau moderner Strukturen ist die Hotelgruppe schon gut vorangekommen. Im nächsten Schritt muss nach Ansicht der TREUGAST-Analysten das teils verstaubte (Marken-)Image abgelegt und das Wachstum vorangetrieben werden. Erste konkrete Planungen und Projekte sind bereits in der Pipeline. Achat Hotels gelingt somit der Wiedereinstieg mit einem BBB-Rating und hat noch viel Luft nach oben. 

Neueinsteiger Ruby, Plaza Hotelgroup und B.W. Hotelbetriebsgesellschaft

Ruby Hotels
Das Nischenprodukt der noch jungen Hotelgesellschaft Ruby trifft mit hochgradig systematisierten Prozessen sowie dem Streben nach operativer und baulicher Effizienz den Puls der Zeit. Die Digitalisierung und Prozessoptimierung stehen klar im Fokus. Dabei überzeugt Ruby die Analysten nicht nur mit konzeptioneller Stringenz und Klarheit, sondern auch mit einer sehr guten operativen Performance. Das Produkt- und Markenkonzept, das trotz der jungen Geschäftshistorie bereits mehrfach institutionelle Anleger überzeugte, wird auch von den Analysten als überaus zukunftsfähig bewertet. Wenngleich der Beweis einer nachhaltig positiven Geschäftsentwicklung in Anbetracht von erst drei geöffneten Betrieben in Deutschland zum Ende des Bewertungsjahres 2018 noch erbracht werden muss, gelingt Ruby der Einstieg ins Ranking mit einer A-Bewertung. 

Plaza Hotelgroup
Das Familienunternehmen aus Heilbronn steigt mit einem BBB-Rating erstmals ins Treugast Investment Ranking ein. Seit 2013 hat die Plaza Hotelgroup enorm expandiert und betreibt inzwischen über 40 Hotels in Deutschland und dem angrenzenden Ausland. Sowohl Eigentumsbetriebe als auch Pachtobjekte gehören zur Gruppe, die zu einem überwiegenden Teil unter Best Western Marken geführt wird. Parallel steht auch der Aufbau eigener Marken rund um den Namen Plaza im Fokus. Dank der ausgeprägten Kompetenz im Bereich Renovierung und Bau sehen die Analysten für die Gesellschaft gute Wachstumschancen durch Übernahmen und Konversionen in den nächsten Jahren. 

B.W. Hotelbetriebsgesellschaft
Ursprünglich als Interimsmanagementgesellschaft gegründet, agiert die B.W. Hotelbetriebsgesellschaft mittlerweile als eigenständiger Betreiber am Markt. Aufbauend auf den heute bestehenden fünf Pachtbetrieben will man auch in Zukunft weiter wachsen. Unter dem Dach der DEHAG Gruppe profitiert die Gesellschaft dabei von den bestehenden Ressourcen und Systemen und steigt mit einer guten BBB-Bewertung ins Ranking ein. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Zugriffe auf Hotelwebseiten steigen deutlich an

Die Zugriffzahlen auf Hotelwebseiten nehmen deutlich zu. Customer Alliance hat seine Daten ausgewertet und stellt fest, dass der "Traffic" in der Kalenderwoche 21 65 Prozent gegenüber den Zugriffen Anfang Februar betrug. Im Ländervergleich schneidet Deutschland am besten ab.

Hunderte Hoteliers und Gastronomen wollen Landesregierungen verklagen

Mehr als 400 Unternehmer wollen ihre coronabedingten Einnahmeverluste von den Landesregierungen erstattet bekommen. Die ersten Schreiben wurden bereits verschickt, so zum Beispiel an den Berliner Senat sowie an die Regierungen in Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen.

"Schlosshotels & Herrenhäuser" wird zu "The castle in an other country"

Philipp Patzel und Peter Fetz wollen die Hotelvereinigung als neue Marke in die Zukunft führen. Mit anderem Namen und überarbeitetem Auftritt sollen die Mitgliedsbetriebe zukünftig neue Gästeschichten ansprechen.

EHL will zur führenden Hospitality-Management-Schule im digitalen Zeitalter werden

Nach zweimonatiger Schließung ihres Campus hat die EHL-Gruppe heute ihre Standorte wiedereröffnet. In den letzten Wochen hat die Schule 7.000 Stunden lang Online-Kurse abgehalten. Jetzt will die EHL zum Vorreiter bei der digitalen Bildung in der Branche werden.

Der 150. Sommer im Hôtel du Cap-Eden-Roc

Das Hotel du Cap-Eden-Roc wird dieses Jahr 150 Jahre alt. Pünktlich zum Jubiläum kündigt das berühmte Hotel zum 1. Juli seine Wiedereröffnung an. Dabei werde man sich selbstverständlich an die Vorgaben des französischen Gesundheitsministeriums halten.

Marriott-CEO: Corona schadet nicht auf Dauer

Der Chef des weltgrößten Hotelunternehmens erwartet nicht, dass das Coronavirus die Hotelindustrie für immer auf den Kopf stellen wird. Er glaube nicht, dass es hinterher so viel anders aussehen werde als vor der Krise, so Marriott-CEO Arne Sorenson.

Verhaltener Neustart in der Hotellerie in Baden-Württemberg

Baden-Württembergs Hotellerie darf seit dem 29. Mai wieder Urlaubsgäste beherbergen. Der Neustart übers Pfingstwochenende lief jedoch eher verhalten, wie eine Umfrage zeigt: Bei zwei von drei Betrieben lagen die Umsätze bei weniger als 25 Prozent des Vorjahresniveaus.

Zleep Hotels eröffnet in Kopenhagen

Zleep Hotels haben in Kopenhagen das bislang größte Hotel der Marke eröffnet. Das Hotel befindet sich im Stadtteil Ørestad in unmittelbarer Nachbarschaft zur Multifunktionsarena Royal Arena. Daher auch der Hotelname: Zleep Hotel Copenhagen Arena.

Digitalisierung und Nachhaltigkeit: Neue Kriterien für die Deutsche Hotelklassifizierung

Etwa alle fünf Jahre überarbeiten die Mitglieder der Hotelstars Union den gemeinsamen Kriterienkatalog für die Hotelklassifizierung. Die neuen Kriterien werden in Deutschland ab dem 1. Juli zum Einsatz kommen, innerhalb der Hotelstars Union sind sie spätestens ab 1. Januar 2021 verpflichtend.

arcona nach Wiedereröffnung: „Manche Auflagen sind ungerecht und unwirtschaftlich"

Die arcona Hotels & Resorts​​​​​​​ sind seit einer Woche wieder geöffnet. Sie seien mit einem blauen Auge durch die Krise gekommen, so Geschäftsführer Alexander Winter. Die Corona-Vorgaben seien jedoch herausfordernd - vor allem in Mecklenburg-Vorpommern.