TripAdvisor durchleuchtet sich selbst: 1,39 Millionen gefälschte Bewertungen identifiziert

| Hotellerie Hotellerie

Die Reiseplattform TripAdvisor hat zum ersten Mal einen Transparenzbericht veröffentlicht. Die Daten geben Einblick in Details zum Volumen gefälschter Bewertungen. Der Hotelverband findet lobende Worte für die Initiative. Erst kürzlich hatten britische Verbraucherschützer der Oraganisation "Which?" Tripadvisor lasches Vorgehen gegen Fake-Bewertungen vorgeworfen. Die Analyse einer Viertelmillion Bewertungen habe gezeigt, dass bei Hotels mit Top-Rankings die meisten guten Noten von Profilen stammten, die merkwürdigerweise keine anderen Häuser bewerteten. Tripadvisor wies dies zurück.

Daher nun auch ein Bericht, der Daten zu Bewertungen, die über ein gesamtes Jahr hinweg von der weltweiten Reise-Community eingereicht wurden, analysiert, enthüllt die Gesamtanzahl an Bewertungen, die im Jahr 2018 auf TripAdvisor eingereicht wurden. Er erklärt den Ansatz, mit dem TripAdvisor sicherzustellen will, dass die abgegebenen Erfahrungsberichte den Veröffentlichungsrichtlinien der Webseite entsprechen. Zudem beinhaltet der Report eine detaillierte Aufschlüsselung über das Verhältnis der Bewertungen, die abgefangen oder gelöscht wurden.

„Sicherzustellen, dass TripAdvisor eine vertrauenswürdige Plattform für unsere Nutzer sowie gelistete Unternehmen ist, hat höchste Priorität. In den letzten Jahren haben wir stetig Verbesserungen an unserem branchenführenden Betrugserkennungssystem vorgenommen, aber es bleibt ein tägliches Ringen und wir sind weitentfernt davon uns damit zufriedenzugeben“, sagt Becky Foley, Senior Director, Trust & Safety bei TripAdvisor.

„Obwohl wir den Kampf gegen gefälschte Bewertungen auf TripAdvisor gewinnen, können wir nur unseren Bereich des Internets schützen. Solange andere Bewertungsplattformen keine starken Maßnahmen ergreifen, werden Betrüger weiterhin kleine Unternehmen ausbeuten und erpressen. Es ist an der Zeit, dass andere Plattformen wie Google und Facebook Initiative ergreifen und uns darin unterstützen dieses Problem anzugehen.“

Erkenntnisse des Berichtes

  • 66 Millionen Bewertungen wurden im Jahr 2018 auf TripAdvisor von der weltweiten Reise-Community eingereicht. Jede einzelne wurde mittels modernster Analysetechnik überprüft und 2,7 Millionen Erfahrungsberichte wurden zusätzlich von unserem Moderationsteam kontrolliert.
  • 4,7 Prozent aller eingereichten Bewertungen wurden abgelehnt oder gelöscht – entweder durch unser fortschrittliches Prüfsystem oder manuell durch das Moderationsteam. Es gibt eine Vielzahl an Gründen warum TripAdvisor eine Bewertung ablehnt oder entfernt, angefangen von Verstößen gegen die Richtlinien bis hin zu Bewertungsbetrug.
  • 2,1 Prozent aller eingereichten Bewertungen wurden als gefälscht identifiziert.
  • Die große Mehrheit dieser (73%), so Tripadvisor, wurden bereits vor der Veröffentlichung abgefangen
  • Weniger als ein Prozent der Reviews wurden durch Mitglieder oder Betriebe, wegen möglicher Richtlinienverstöße gemeldet. Das TripAdvisor Moderationsteam hat die meisten dieser Meldungen innerhalb von sechs Stunden nach ihrer Übermittlung überprüft.
  • 34.643 Unternehmen wurden 2018 mit einer Herabstufung im Ranking belegt. Dies bedeutet, dass ein Betrieb vorübergehend seine eigentliche Position im Beliebtheitsranking verliert. Diese Strafmaßnahme kommt zum Einsatz, wenn ein Unternehmen dabei erwischt wird gefälschte Bewertungen zu veröffentlichen.
     

Der Transparenzbericht informiert zudem darüber, was TripAdvisor unternimmt, um bezahlten Bewertungsbetrug zu unterbinden. Bezahlter Bewertungsbetrug kann sowohl von Einzelpersonen oder Unternehmen angeboten werden und zielt darauf ab, "Nutzer"- Bewertungen an Betriebe zu verkaufen, die auf der Plattform gelistet sind. Seit 2015 hat TripAdvisor die Aktivitäten von mehr als 75 Webseiten1 gestoppt, die beim Versuch, Bewertungen zu verkaufen, erwischt wurden. Darunter eine Person, die letztes Jahr vom italienischen Strafgerichtshof in Lecce zu neun Monaten Gefängnis verurteilt wurde.

„Bewertungen sind für Millionen von Tourismusunternehmen auf der ganzen Welt von enormer Bedeutung. Daher ist es sehr ermutigend zu sehen, dass eine große Bewertungsplattform so detaillierte Informationen über ihre Prüfmechanismen und Resultate veröffentlicht. Wir arbeiten bereits seit einiger Zeit zusammen mit TripAdvisor daran, Betrügern das Handwerk zu legen und werden dies auch weiterhin tun. Dieser Transparenz-Report ist etwas, wofür wir uns stark gemacht haben, denn Webseiten wie TripAdvisor spielen zusammen mit den offiziellen Hotelklassifizierungen eine Schlüsselrolle, wenn es darum geht, Gäste in ihren Buchungsentscheidungen zu leiten. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Branche und wir hoffen, dass andere Bewertungsplattformen dem Beispiel von TripAdvisor folgen werden“, sagt Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer Hotelverband Deutschland (IHA).


Zurück

Vielleicht auch interessant

Ruby eröffnet erstes Hotel in der Schweiz

Das Ruby Mimi in Zürich ist das erste Hotel der Gruppe rund um Gründer und CEO Michael Struck, das in der Schweiz eröffnet. Wo vor über 100 Jahren eines der ersten Lichtspieltheater der Stadt das Publikum begeisterte, nimmt das neue Hotel die Gäste mit auf eine Reise zurück in die goldene Ära Hollywoods.

IHG erweitert spanisches Portfolio mit der Eröffnung des InterContinental Barcelona

InterContinental Hotels & Resorts hat die Eröffnung des InterContinental Barcelona im Stadtteil Montjuïc bekanntgegeben. Die 273 Zimmer des Hotels sind vom Mittelmeer und der Architektur der Stadt inspiriert.

Denkmalschutz trifft auf neues Design im Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz

Das Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz wurde für mehr als 5,5 Millionen Euro komplett renoviert. Das Bauwerk aus den 50er Jahren mit seiner unter Denkmalschutz stehenden Außenfassade, Lobby und Treppenhaus wurde dabei mit einem neu interpretierten Art Déco-Stil in Einklang gebracht.

Motel One mit Umsatzplus im dritten Quartal

Nach dem fast neun Monate dauernden Lockdown blickt die Motel One Group auf ein erfreuliches drittes Quartal mit steigender Auslastung und Umsatz. Trotz der Zahlen des dritten Quartals sei der wirtschaftliche Schaden mehr als deutlich, so das Unternehmen.

Portal wählt die beliebtesten Hotels an der Skipiste

Das Internetportal pistenhotels.info hat unter einer Auswahl von 880 Hotels, die sich alle direkt an einer Skipiste befinden, die 50 besten Hotels mit einem Award ausgezeichnet. Am beliebtesten sind bei den Skiurlaubern drei Pistenhotels aus Salzburg.

Antisemitismus-Vorwürfe gegen Westin Hotel - „Die Zeit“: Kein Zeuge bestätigt Ofarims Version

Im Abschlussbericht einer Anwaltskanzlei, die vom Leipziger Westin Hotel beauftragt wurde, bestätigt nach Informationen der „Zeit“ kein einziger Befragter eine antisemitische Beleidigung des Musikers. Ofarim hüllt sich derweil in Schweigen.

Quartalszahlen: Accor erwartet anhaltende Reisenachfrage im Jahr 2022

Europas größter Hotelkonzern Accor rechnet, nach einem Umsatzsprung im dritten Quartal, mit einem Anhalten der Reisenachfrage im vierten Quartal und bis ins Jahr 2022. Das Unternehmen meldete für Juli bis September ein Umsatzplus von 79 Prozent.

Erfolgreicher Sommer für die Ferienhotellerie – wie wird der zweite Corona-Winter?

Wer diesen Sommer in einer der Ferienregionen Deutschlands oder Österreichs im Urlaub war, hat es gemerkt: Zimmer waren schwer zu bekommen, Strandbäder am Meer oder Freibäder an den Seen gut besucht. Auch für die Wintersaison besteht Anlass zur Hoffnung.

Koncept International Köln als Hommage an Wes Anderson

„The Grand Budapest Hotel“, „Moonrise Kingdom“, „Darjeeling Limited“ – hat man einmal einen Film von Wes Anderson gesehen, erkennt man sie immer wieder. Fans der liebevoll-skurrilen Filmwelten von Anderson werden auch das „Bühnenbild“ des neuen Koncept Hotel International in Köln mögen.

Hotel i31 in Berlin verkauft: Schließung des Hauses im Gespräch

Das Boutique-Hotel i31 in Berlin Mitte ist verkauft worden. Das bestätigte ein Vorstand der ABK Allgemeine Beamten Bank auf Nachfrage von Tageskarte. Außerdem ist das Haus auf der Webseite des Hotels ab Anfang November nicht mehr buchbar. Mitarbeiter sollen gekündigt worden sein. Über eine Schließung wird spekuliert.