Umsätze bei Motel One sinken um 86 Prozent

| Hotellerie Hotellerie

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Reisebeschränkungen schlagen weiterhin in der Bilanz der Motel One Group zu Buche. So verzeichnet die Hotelgruppe mit Hauptsitz in München auch im ersten Quartal des Jahres 2021 Verluste. Die Gesamtauslastung in den 75 Hotels lag bei 8,5 Prozent im Vergleich zu 50 Prozent in 2020. Der Umsatz sank im Vorjahresvergleich um 86 Prozent auf nunmehr 14 Millionen Euro. Grund dafür sind die pandemie-bedingten Einschränkungen, die im Vorjahr erst ab der zweiten Märzhälfte eintraten, im ersten Quartal 2021 jedoch in allen Monaten durchgängig gültig waren.

Bei vollen Mietzahlungen in Höhe von 26 Millionen Euro belief sich der negative EBITA auf 34 Millionen Euro, trotz Kostenmanagements, Kurzarbeit und Gehaltsverzicht des Managements. Unter Berücksichtigung von Covid-Hilfen und dem Zinsergebnis lag der Verlust bei 44 Millionen Euro, während im Vorjahr noch ein kleiner Gewinn von 1 Million Euro erreicht wurde.

Die Liquiditätsreserven verringerten sich zwar auf 130 Millionen Euro, dennoch sei Motel One mit diesem Bestand für weitere Unwägbarkeiten der Pandemie gerüstet, so das Unternehmen. Die Investitionen in laufende Objekte wurden mit abgerufenen Immobilienfinanzierungen in Höhe von 13 Millionen Euro gedeckt. Durch die Anpassungen der Förderrichtlinien für Corona-Hilfen war die Motel One Group Mitte März erstmalig auch in Deutschland antragsberechtigt. Das Eigenkapital reduzierte sich coronabedingt auf 420 Millionen Euro, die Eigenkapitalquote sank von 80 Prozent auf nunmehr 60 Prozent.

Impfangebot und Auszeichnungen

Auch 2021 erhielt Motel One die Auszeichnung als Leading Employer und zählt damit zu den Top ein Prozent der Arbeitgeber Deutschlands. Allen Angestellten sowie jeweils einem Angehörigen wird zudem ein kostenloses und freiwilliges Impfangebot unterbreitet. Die internen Impfungen dienen dem Schutz von Mitarbeiternn wie Gästen gleichermaßen und knüpfen an das Hygienekonzept an, das im letzten Jahr entwickelt wurde.

Zudem hat Motel One im Juni 2020 eine digitale Training-Offensive gestartet, an der bereits rund 800 Mitarbeiter teilgenommen haben. In den digitalen Live-Trainings und eLearnings konnten sich die Mitarbeiter zu verschiedenen Themen weiterbilden, darunter Motivationstrainings, Service oder die Kommunikation mit Maske. 

Erneuerbare Energien & Wachstum

Zu Beginn des Jahres 2021 beziehen alle 75 Hotels der Motel One Group Strom zu 100 Prozent aus regenerativen Energien. Im Rahmen des Nachhaltigkeitsprogramms „One Planet. One Future.“ stellt Motel One seine Häuser seit 2016 sukzessive auf Ökostrom um. In diesem Jahr sind sechs Hoteleröffnungen in Köln, Nürnberg, Hamburg, Aachen, Stuttgart und Manchester geplant. Insgesamt ist das Wachstum auf 103 Hotels mit 29.159 Zimmern vertraglich gesichert. 

Aktuell machen die steigende Impfquote, sinkende Fallzahlen und die schrittweise Lockerung mit der Wiedereröffnung von Außengastronomie und Hotellerie der Branche Hoffnung auf einen Weg aus der Krise. Eine nachhaltige Verbesserung, die sich auch in der Ertragslage widerspiegelt, ist nach Einschätzung der Motel One Gruppe jedoch frühestens im dritten Quartal 2021 zu erwarten, wenn ein Großteil der Bevölkerung geimpft ist. Motel One rechnet mit einer Erholung der Nachfrage in der Touristik auf Vor-Corona-Niveau erst 2022 und verstärkt ab 2023.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

IntercityHotel expandiert weiter in den Niederlanden: Das IntercityHotel Leiden ist eröffnet. Das urbane Design mit Motiven aus der Stadt sowie Details aus der Region lassen Gäste in die lokale Kultur eintauchen.  

Das Dorint Hotel Würzburg wurde seit Anfang 2023 komplett revitalisiert. Nun wurde das Hotel in Anwesenheit von Joey Kelly, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Kunden und Stammgästen offiziell wiedereröffnet.

Der Digital Markets Act zwingt Booking.com zur Abschaffung von engen und weiten Bestpreisklauseln in seinen Hotelverträgen im Europäischen Wirtschaftsraum. Der Gatekeeper kommt dieser Verpflichtung nun nach und informierte seine Hotelpartner in Europa über das Ende der Ratenparitätsklauseln in seinen Verträgen.

Das Ibis Styles Hamburg Alster City hat die Renovierungsarbeiten abgeschlossen und präsentiert sich nun in neuem Glanz. Nach der Neugestaltung der Hotelzimmer im Jahr 2023 wurden nun die Lobby und die Hotelbar aufgehübscht.

Ab sofort können sich Besucher des 25hours Hotel Langstrasse in Zürich über eine grüne Oase mitten in der Stadt freuen. Denn in den vergangenen Monaten wurde hier geplant, gepflanzt und möbliert.

Die Minor Hotels haben das NH-Hotel nahe des Berliner Kurfürstendamms renovieren lassen. Alle 167 Zimmer und Suiten wurden neu. Ein Highlight ist die Suite mit eigener Terrasse und Panoramablick auf die Stadt.

Das Priesteregg-Resort in Leogang im Salzburger Land hat jetzt drei neue Seehütten präsentiert. Zu den Unterkünften gehört eine eigene Badebucht, Panoramasauna, Hot Tub und eine holzbeheizte Freiluft-Badewanne.

Der weithin sichtbare Weltkriegsbunker auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg soll bald schon Tausende Menschen anlocken. Mit Hotel, Dachgarten und Pfad nach oben. Nun steht das Datum fest. Das Hotel startet am 28. Juni für ausgewählte Gäste. Ursprünglich sollte das Hotel im ersten Halbjahr 2022 aufsperren.

Als die geladenen Gäste bei der feierlichen Wiedereröffnung des Steigenberger Hotel Bad Neuenahr durch den Eingang des neobarocken Prachtbaus schreiten, geht es um weit mehr als die Wiedereröffnung. Sie markiert einen wichtigen Meilenstein im Wiederaufbau des Ahrtals.

Bereits zum zweiten Mal findet dieses Jahr das Artists-in-Residence-Programm der Leonardo Hotels in Warschau statt. Auch das NYX Hotel Dublin veranstaltet dieses Jahr zum ersten Mal einen „Art Lives” Wettbewerb.