Verkehrsbüro Group startet 2020 mit neuer Hotelmarke „Bassena“

| Hotellerie Hotellerie

Die österreichische Verkehrsbüro Group erweitert ihr Hotelportfolio um eine neue Marke. Ab dem Frühjahr 2020 soll „Bassena“ neben den 24 Austria Trend Hotels, der Suite im Schloss Schönbrunn und den beiden Franchise-Hotels der Marke Radisson Blu das Hotellerie-Portfolio der Verkehrsbüro Group komplettieren.

„Wir haben in den vergangenen Monaten mit zahlreichen Experten aus der internationalen Hotelszene, aus dem Bereich Architektur und Design sowie Food & Beverage eine neue, moderne und urbane Hotelmarke entwickelt, die unser Portfolio optimal ergänzen wird. Der Fokus bleibt auf der gehobenen City-Hotellerie – die wir mit Bassena für unsere Gäste und auch für uns neu interpretieren wollen“, so Martin Winkler, Sprechers des Vorstands der Verkehrsbüro Group.

Das erste Hotel der neuen Marke – Bassena Wien Messe Prater – wird im Frühjahr 2020 seine Pforten öffnen. Dazu wird am bisherigen Standort des Austria Trend Hotels Messe Prater Wien umgebaut. Ab November 2019 werden sukzessive etagenweise Zimmer sowie öffentliche Bereiche erneuert. Ab Anfang Januar 2020 wird das Hotel für wenige Wochen komplett geschlossen – um dann im mit insgesamt 245 Zimmern wieder eröffnet zu werden. Das Gesamtvolumen des Umbaus beziffert Winkler mit einem hohen, einstelligen Millionenbetrag.

 „Bassena Wien Messe Prater ist für uns der ideale Standort, um dieses Konzept am Wiener Markt einzuführen. Wir haben hier viel internationales Publikum durch die Messe, die Wirtschaftsuniversität und auch die umliegenden Firmen, gleichzeitig aber auch eine junge, kreative Nachbarschaft“, erläutert Winkler.

„Wir haben mit Bassena einen klingenden und in allen Sprachen funktionierenden Namen gefunden. Die Geschichte der Wiener Bassena – die vormals ja der Ort der Begegnung in den Zinshäusern war – hat uns inspiriert. Und dass wir das weltberühmte Wiener Wasser mit richtigen Bassena-Brunnen in den Hotels auch noch inszenieren können, macht es zu etwas ganz Besonderem“, erklärt Winkler.

Expansionspläne  

Mit dem neuen Konzept Bassena verfolgt die Verkehrsbüro Hotellerie auch einen konkreten Wachstumskurs. „Auch im Entwicklungsprojekt Vienna Twenty Two werden wir ein Bassena betreiben, hier liegen wir gut im Plan und rechnen wie schon bekannt gegeben im Frühjahr 2022 mit der Eröffnung“, erläutert Winkler. Das Bassena im Vienna Twenty Two wird rund 200 Zimmer haben.

Weitere Optionen in den österreichischen Landeshauptstädten werden derzeit evaluiert, ebenso wie Optionen in Deutschland. „Wir haben nie einen Hehl daraus gemacht, dass uns der deutsche Hotelmarkt ganz besonders reizt – mit Bassena haben wir eine Marke kreiert, die definitiv auch in der Stadthotellerie in Deutschland reüssieren kann“, betont Winkler. Weiters werden auch für die Marke Austria Trend Hotels laufend Standorte evaluiert, um das Wachstum voranzutreiben.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Millionenstrafe gegen spanische Hotelkette Melià

Wegen Preisnachteilen für bestimmte Urlauber, soll der spanische Hotelkonzern Meliá 6,7 Millionen Euro Strafe zahlen. Dies teilte die EU-Kommission am Freitag mit. Konkret bemängeln die Wettbewerbshüter, dass Schnäppchen nicht überall in der EU buchbar waren.

Barceló mit positivem Geschäftsjahr 2019 und Neueröffnungen in 2020      ­

Die Barceló Hotel Group mit Sitz auf Mallorca verzeichnete 2019 im dritten Jahr in Folge steigende Umsätze. Das Portfolio wuchs im vergangenen Jahr um 13 neue Häuser mit 3.700 Betten und umfasst nun insgesamt 251 Hotels in 22 Ländern.

Achat Hotels wachsen weiter: Loginn by Achat Dinslaken ist zweiter Vertrag in 2020

Mit ihrer Marke Loginn by Achat kommt das Hotelmanagement-Unternehmen nach Dinslaken, wo der Spatenstich für das neue Loginn by Achat Dinslaken noch in diesem Sommer erfolgen soll. Ende 2021 wird das in einen dreiteiligen Gebäudekomplex integrierte Hotel dann seine Pforten öffnen. 

Kimpton Hotels & Restaurants eröffnet erstes Hotel in Spanien in Barcelona

Mit dem Kimpton Vividora Hotel eröffnet Kimpton Hotels & Restaurants sein erstes Hotel in Spanien. Das Hotel befindet sich im gotischen Viertel Barcelonas mitten im Stadtbezirk Ciutat Vella und verfügt über 156 Zimmer, 10 Suiten, drei Restaurant und Bars sowie eine Dachterrasse.

Burger, Bier und Prosecco-Flatrate: Revier Mountain Lodge Adelboden in den Starlöchern

Schweizer Bergwelt, modernes Design, unkompliziertes Miteinander und schlanke Preise – so lautet die Philosophie der Revier Mountain Lodge Adelboden. Auf der Karte stehen Burger und Bier, es gibt Prosecco-Flatrate und alkoholfreie Spirituosen.

Globaler Hotelinvestmentmarkt 2020: Vorsichtiger Optimismus trotz erwarteter Rückgänge

Das globale Hoteltransaktionsvolumen zeigte auch 2019 ein hohes Niveau, wenngleich das Ergebnis mit 66,9 Mrd. USD sechs Prozent unter dem Vorjahr blieb. Die Dauer des aktuellen Marktzyklus, Handelsspannungen und der Brexit ließen die Anleger im vergangenen Jahr vorsichtiger werden.

Touristenboom beschert Hamburg erneut mehr Übernachtungen

Die Übernachtungszahlen in Hamburg steigen weiter an und erzielen erneut ein Rekordhoch, zum 19. Mal in Folge. Grund hierfür ist auch das sich verändernde Reiseverhalten der Gäste aus dem hohen Norden.

Expedia Group: Deutsche Hotels auch zum Jahresende 2019 stark nachgefragt

Starker Westen, starker Osten, boomender Städtetourismus und immer mehr Buchungen über mobile Endgeräte – dies sind die Trends, die laut Expedia im vierten Quartal 2019 die Übernachtungszahlen in deutschen Hotels kräftig nach oben klettern ließen.

The Hotel Darmstadt eröffnet Co-Working Space auf 1.200 Quadratmetern

Das „The Hotel Darmstadt“ bietet ab sofort einen Co-Working Space an. Dazu hat sich das Hotel mit memos.work einen Partner ins Boot geholt, der den kompletten Co-Working-Bereich managt und vermarktet. Für memos.work ist das The Hotel Darmstadt der erste Hotelpartner in Deutschland.

Bierstadt Pilsen zieht immer mehr Übernachtungsgäste an

Die für ihr Bier berühmte tschechische Stadt Pilsen zieht immer mehr Touristen für mehr als einen Tag an. Im vorigen Jahr wurden mehr als 330.000 Übernachtungsgäste gezählt. Davon stammten erstmals mehr als 70. 000 Besucher aus Deutschland.