Verwirrung um Luxushotel am Berliner Gendarmenmarkt

| Hotellerie Hotellerie

Am Berliner Gendarmenmarkt soll ein Luxushotel von Sofitel zur Authograph Collection wechseln. Seit Anfang Juli ist das Hotel geschlossen. Der geplante neue Betreiber MHP (Munich Hotel Partners) hatte Mitarbeitern zunächst Arbeitsverträge auf den 1. September 2019 ausgestellt. Laut Marriott eröffnet das Hotel aber erst im nächsten Jahr. Besitzer, Betreiber und Markengeber antworten äußerst knapp oder gar nicht auf konkrete Fragen. 

Fest steht, dass der bisherige Pachtvertrag, zwischen der Union Investment und AccorInvest, zum Ende August ausläuft. Warum der Vertrag in dieser 1A-Lage in dem Luxushotel nicht verlängert wurde, sagen weder AccorInvest noch Union Investment.

Gesichert ist ferner, dass die Betreibergesellschaft MHP der Nachfolgepächter von AccorInvest werden sollte. Im März wurde eine MHP Hotel am Gendarmenmarkt GmbH beim Handelsregister eingetragen. Ferner liegt der Tageskarte-Redaktion ein Schreiben von MHP an Mitarbeiter des Sofitels vor, in dem MHP von einem möglichen Pachtbeginn am 1. September 2019 spricht. Den ehemals befristeten Mitarbeitern von AccorInvest war bereits verbindlich ein unbefristeter MHP-Arbeitsvertrag zugesichert worden, vorausgesetzt, das Hotel würde von MHP übernommen werden. Auch waren bereits Arbeitsvertragsvorlagen mit Startdatum zum September 2019 ausgehändigt worden.

Zu diesem Termin öffnet das Hotel allerdings nicht. Marriott schreibt in einer Stellungnahme, dass das Hotel voraussichtlich unter Autograph-Collection-Flagge im Frühjahr 2020 eröffnen soll. So weit geht der Inhaber der Immobilie allerdings nicht. Union Investment sagt lediglich, dass die Hotelimmobilie ein neues Konzept für Hotel und Restaurant erhalten werde. Details könnten zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verraten werden.

Auch das Restaurant Aigner, das über Jahre in der Immobilie betrieben wurde, stellt den Betrieb zum 15. August ein. Wie es mit dem Restaurant weitergehe, sei ungeklärt, schreibt das Branchenportal Gourmetwelten. Das benachbarte Sofitel-Hotel erhalte neue Auflagen zum Brandschutz, diese würden eine Schließung von wohl mindestens einem Jahr notwendig machen, zitiert der Nachrichtendienst Gastronom Herbert Beltle.

Angesprochen auf das Thema Brandschutz, werden die Beteiligten Parteien einsilbig. AccorInvest verweist auf den Eigentümer Unionen Investment. Der Besitzer der Immobilie äußert sich zu dem Thema allerdings genauso wenig, wie Marriott als neuer Markengeber oder MHP als wahrscheinlich neuer Betreiber. Die Frage danach, ob der Betrieb des Hauses in den letzten Jahren sicher gewesen sei, beantworten die Parteien nicht.

Warum MHP Arbeitsvertragsvordrucke auf den ersten September ausgestellt hat, obwohl das Hotel, wie jetzt bekannt wurde, erst im Jahr 2020 wieder öffnet, beantwortete MHP auf schriftliche Nachfrage nicht.

Was bleibt, ist ein leerstehendes Hotel in Bestlage, über das niemand im Detail Auskunft geben möchte, Mitarbeiter, die eigentlich im September starten sollten und sich jetzt neue Jobs suchen, sowie eine Menge Raum für Spekulationen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

LFPI übernimmt advena Europa Hotel Mainz

Das advena Europa Hotel Mainz wurde am 1. Februar von der LFPI Gruppe übernommen, die bereits 13 Hotels unterschiedlicher Kategorien und Marken in Deutschland betreibt. Der bisherige Hoteldirektor Jürgen Axel und sein Team bleiben aber an Bord.

Villa Kennedy präsentiert Merkel, Macht und Models by Kiki Kausch

Die Villa Kennedy zeigt noch bis zum Sommer eine Kunstausstellung der Fotokünstlerin Kiki Kausch, die erstmalig das Thema Merkel, Macht und Models in ein Verhältnis und setzt. "Kanzleramt, Chef-Büro, Laufsteg! Wer hat die Macht?", fragt die Künstlerin.

Millionenstrafe gegen spanische Hotelkette Melià

Wegen Preisnachteilen für bestimmte Urlauber, soll der spanische Hotelkonzern Meliá 6,7 Millionen Euro Strafe zahlen. Dies teilte die EU-Kommission am Freitag mit. Konkret bemängeln die Wettbewerbshüter, dass Schnäppchen nicht überall in der EU buchbar waren.

Barceló mit positivem Geschäftsjahr 2019 und Neueröffnungen in 2020      ­

Die Barceló Hotel Group mit Sitz auf Mallorca verzeichnete 2019 im dritten Jahr in Folge steigende Umsätze. Das Portfolio wuchs im vergangenen Jahr um 13 neue Häuser mit 3.700 Betten und umfasst nun insgesamt 251 Hotels in 22 Ländern.

Achat Hotels wachsen weiter: Loginn by Achat Dinslaken ist zweiter Vertrag in 2020

Mit ihrer Marke Loginn by Achat kommt das Hotelmanagement-Unternehmen nach Dinslaken, wo der Spatenstich für das neue Loginn by Achat Dinslaken noch in diesem Sommer erfolgen soll. Ende 2021 wird das in einen dreiteiligen Gebäudekomplex integrierte Hotel dann seine Pforten öffnen. 

Kimpton Hotels & Restaurants eröffnet erstes Hotel in Spanien in Barcelona

Mit dem Kimpton Vividora Hotel eröffnet Kimpton Hotels & Restaurants sein erstes Hotel in Spanien. Das Hotel befindet sich im gotischen Viertel Barcelonas mitten im Stadtbezirk Ciutat Vella und verfügt über 156 Zimmer, 10 Suiten, drei Restaurant und Bars sowie eine Dachterrasse.

Burger, Bier und Prosecco-Flatrate: Revier Mountain Lodge Adelboden in den Starlöchern

Schweizer Bergwelt, modernes Design, unkompliziertes Miteinander und schlanke Preise – so lautet die Philosophie der Revier Mountain Lodge Adelboden. Auf der Karte stehen Burger und Bier, es gibt Prosecco-Flatrate und alkoholfreie Spirituosen.

Globaler Hotelinvestmentmarkt 2020: Vorsichtiger Optimismus trotz erwarteter Rückgänge

Das globale Hoteltransaktionsvolumen zeigte auch 2019 ein hohes Niveau, wenngleich das Ergebnis mit 66,9 Mrd. USD sechs Prozent unter dem Vorjahr blieb. Die Dauer des aktuellen Marktzyklus, Handelsspannungen und der Brexit ließen die Anleger im vergangenen Jahr vorsichtiger werden.

Touristenboom beschert Hamburg erneut mehr Übernachtungen

Die Übernachtungszahlen in Hamburg steigen weiter an und erzielen erneut ein Rekordhoch, zum 19. Mal in Folge. Grund hierfür ist auch das sich verändernde Reiseverhalten der Gäste aus dem hohen Norden.

Expedia Group: Deutsche Hotels auch zum Jahresende 2019 stark nachgefragt

Starker Westen, starker Osten, boomender Städtetourismus und immer mehr Buchungen über mobile Endgeräte – dies sind die Trends, die laut Expedia im vierten Quartal 2019 die Übernachtungszahlen in deutschen Hotels kräftig nach oben klettern ließen.