Von Porto bis Berlin: limehome wächst auf 6.800 Apartments

| Hotellerie Hotellerie

Der Apartment-Anbieter limehome vergrößert sein Portfolio im ersten Quartal 2024 um knapp 14 Prozent. Bis Ende März unterzeichnete das Unternehmen insgesamt 800 neue Apartments in sieben Ländern. Mit dem starken Quartalsergebnis unterstreicht das Unternehmen seinen Status als eines der am schnellsten wachsenden Hospitality-Unternehmen in Europa.

Die Mehrheit der neuen Projekte befindet sich in Österreich, Portugal, Spanien und Italien. Sein internationales Wachstum treibt limehome auch mit Vertragsabschlüssen in bereits etablierten Destinationen wie Valéncia, Porto und Amsterdam weiter voran. Im deutschen Markt wächst limehome auch dank vertiefter Zusammenarbeit: Die neuen limehomes in Kiel und Berlin gehen auf bereits bestehende Partnerschaften zurück. Folgeprojekte haben im vergangenen Jahr erheblich zur Portfolio-Pipeline von limehome beigetragen, da viele Immobilieneigentümer und -verwalter im aktuellen Marktumfeld nach verlässlichen, renditestarken Optionen suchen.

In Kiel zieht limehome mit 70 Apartments in ein Mixed-Use-Gebäude in der Holstenstraße, zentral gelegen in der Altstadt. Die limehomes werden nach abgeschlossener Renovierung voraussichtlich Ende 2025 eröffnet. In der Hauptstadt vergrößert der Hospitality-Anbieter sein Angebot in Berlin-Mitte deutlich. Am Standort Müllerstraße wird limehome sein Portfolio bereits Ende des Jahres auf mehr als 100 Einheiten ausbauen.

International lanciert limehome im ersten Quartal zudem gleich zwei Standorte mit markantem architektonischen Charakter. In Graz setzt der Apartmentanbieter auf ein von der international renommierten Architektin Zaha Hadid entworfenes Gebäude in der Burgengasse. Die aufsehenerregende Fassade besteht aus 43 individuell geformten Glasfaserskulpturen in Anlehnung an die hundertäugige mythologische Figur Argos. limehome hat die Übernahme der 21 bestehenden Apartments in einer Rekordzeit von 22 Tagen abgeschlossen und damit eine bemerkenswerte operative Flexibilität und Schnelligkeit bewiesen. Seit Mitte März ist der Standort in Betrieb.

In Vitoria-Gasteiz im spanischen Baskenland setzt limehome auf kulturellen Flair. Gäste können im Altstadtviertel ab sofort in einem ehemaligen Palast im charmanten Altstadtviertel übernachten. Das aus dem 17. Jahrhundert stammende historische Gebäude mit insgesamt 33 Apartments wurde sorgfältig restauriert, um seine charakteristischen Merkmale zu erhalten. Die Eröffnungen in Vitoria und Graz sind Teil der Neueröffnungen in fünf Ländern im ersten Quartal. Hierzu zählen auch neue Standorte in gefragten Touristenzielen wie Athen, Porto, Klagenfurt und Salzburg.

Josef Vollmayr, Co-CEO and Co-Gründer von limehome, sagt: „Unser beeindruckender Start in das neue Jahr zeigt die hohe Nachfrage nach zukunftsweisenden Hospitality-Angeboten. Unser einzigartiger Mix aus Technologie, Komfort und Design kommt bei Touristen in ganz Europa sehr gut an. Unsere konsequente Expansion in bereits etablierten Märkten unterstreicht unsere Fähigkeit, schnell und effizient zu wachsen. Dank des großen Vertrauens unserer Partner und des unermüdlichen Einsatzes unseres Teams sind wir zuversichtlich, dass 2024 ein weiteres außergewöhnliches Jahr für limehome wird."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Sansibar gilt als ganzjährig beliebtes Reiseziel. Kein Zufall also, dass Tui die Insel vor der ostafrikanischen Küste für den Start ihrer neuen Hotelmarke The Mora ausgewählt hat. Der neue Markenname leitet sich vom lateinischen Wort für „Pause“ ab.

Der Preis „Receptionist of the Year“ by Konen & Lorenzen wird in diesem Jahr zum 30. Mal vergeben. Jeder Front Office oder Guest Relations Agent ist eingeladen, sich bis zum 1. September zu bewerben, sofern ein aktives AICR-Mitglied im Hotel tätig ist.

Laut der neuesten Umfrage der Wellness-Hotels & Resorts ist die Technikakzeptanz bei Gästen hoch. Fast die Hälfte der Wellnessurlauber ist offen für automatisierte Spa-Angebote wie Massagesessel und Hydrojets. Doch sind die Hoteliers bereit für diesen Wandel?

Claudio und Patrick Dietrich, Mitbesitzer und seit 2010 Direktoren des Waldhaus Sils, sind die „Hoteliers des Jahres 2024“ in der Schweiz. Claudia Züllig-Landolt gewinnt den Special Award 2024.

Die Reiseplattform Booking.com, offizieller Partner der Fußball-EM, hat eine Umfrage zur Meisterschaft durchgeführt. Ergründet werden sollten die Auswirkungen des diesjährigen Turniers auf die Reisebranche und den Tourismus in Deutschland.

Es ist offiziell: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bezieht eines ihrer EM-Quartiere im Meliá Frankfurt City. Bereits zum dritten Mal checkt das Team von Bundestrainer Julian Nagelsmann im One Forty West im Frankfurter Westend ein.

Marriott International ist Mitglied von Tent Deutschland, einem neuen Bündnis von mehr als 60 großen Unternehmen, die sich dafür einsetzen, Geflüchtete auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten und ihnen eine Beschäftigung in Deutschland zu ermöglichen.

Swissôtel verstärkt die Präsenz in Europa. Ergänzend zu den Anfang 2024 erfolgten Eröffnungen in Georgien und Montenegro und den bereits geplanten Hotelprojekten in Rumänien sowie der Tschechischen Republik kündigt Accor nun ein neues Hotel in Ungarn an.

Der Koenigshof, a Luxury Collection Hotel, Munich, öffnet seine Tore. Rechtzeitig zum Eröffnungsspiel der EM am 14. Juni, freuen sich die Münchner Unternehmer Dr. Hans und Astrid mit Tochter Dr. Nicole Inselkammer sowie das ganze Team der MHP Hotel AG ihre ersten Gäste zu begrüßen.

Mit der Bahnstadt ist ein neuer Stadtteil in Heidelberg entstanden. Zwischen Hauptbahnhof und dem geplanten Kongresszentrum entsteht der Europaplatz. Im Zentrum des Platzes befindet sich das Atlantic Hotel Heidelberg.