W Hotels-Gründer Barry Sternlicht stellt die Treehouse Hotels vor

| Hotellerie Hotellerie

Barry Sternlicht, Gründer der W Hotels und Vorstandsvorsitzender und CEO der Starwood Capital Group, hat die neue Hotelmarke Treehouse Hotels vorgestellt und diese als „kleinen Bruder der 1 Hotels" bezeichnet. Treehouse sei verspielter, passe auch zu zerrissenen Jeans und T-Shirts und sei ein sehr zugängliches Konzept. Eine Tochtergesellschaft der Starwood Capital Group wird im Auftrag der Starwood Capital Group die Hotels dieser neuen Marke verwalten.

In den Treehouse-Hotels stehe der Begriff Freiheit im Mittelpunkt. „Das Gefühl, das wir als Kinder hatten, wenn wir in ein Baumhaus kletterten und unsere eigenen "Clubhaus"-Regeln festlegen konnten“, wie es der Gründer beschreibt. Es gehe um Freundschaft, Gemeinschaft und das Teilen von Geheimnissen. Die Hotels sollen mit Boho-Chic und Nostalgie überzeugen und überraschend intime Räumlichkeiten bieten, mit simplen Spielzeugen, Büchern, Schlupfwinkeln, Brettspielen und ein bisschen Magie.

Wie alle Hotels im Portfolio von Sternlicht setzt auch Treehouse auf Nachhaltigkeit. "Es geht darum, uns selbst zu finden, aber auch mit anderen in Kontakt zu treten, und uns an all die einfachen Dinge zu erinnern, die uns zum Lachen und zum Schmunzeln bringen und in uns das Gefühl auslösen, dass wir jemanden ganz einfach umarmen möchten."

Treehouse London wird als erstes Hotel im Portfolio der Marke in Betrieb gehen und Ende 2019 eröffnet; weitere Standorte folgen in den USA und in anderen Regionen. "Wir finden es wirklich spannend, unsere erste Immobilie in einer der großen Reisedestinationen der Welt, London, präsentieren zu dürfen. Ich glaube, dass dieses Treehouse mit seiner sensationellen Dachterrasse mit Lounge und Bar den Londoner Markt gut ergänzen wird, da es in dieser Stadt bislang noch kein Hotel gibt, das so leichtherzig ist und sich selbst nicht allzu ernst nimmt", sagte Sternlicht. 

Direkt gegenüber der BBC-Zentrale gelegen wird das Treehouse London mit seinen 95 Zimmern die Gäste erwarten, darunter 15 Suiten, ein Penthouse-Restaurant und die Bar auf dem Dach mit 360-Grad-Rundblick auf die Skyline. Restaurant und Bar werden von der Madera Group betrieben, einer internationalen Gruppe mit Sitz in Los Angeles, die Gastronomiebetriebe in Südkalifornien und Arizona besitzt und betreibt, darunter Tocaya Organica und Toca Madera.

„Die Partnerschaft mit dem Industriepionier Barry Sternlicht ist für uns eine Ehre und passt hervorragend zu unserem innovativen Ansatz und unserer Mission, die Erfahrung unserer Gäste auf neue Höhen zu bringen. Unsere erstklassige Lage in der Regent Street ist für uns die perfekte Bühne, um eine neue Art von Hotelerfahrung zu bieten, und wir freuen uns darauf, mit unseren neuen Partnern, der Starwood Capital Group und den SH Hotels & Resorts, das erste Treehouse der Welt vorstellen zu dürfen", sagte Aneil Handa, Direktor der Cairn Group.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

An Ostern fällt immer der Startschuss für die Urlaubssaison auf Mallorca. Da das Fest diesmal schon Ende März ist, könnte eine Lücke entstehen, ehe die Partytouristen die Osterurlauber ablösen.

Gran Meliá hat das vom Architekten Carlos Ferrater entworfene und während der Olympischen Spiele 1992 eröffnete ehemalige Hotel Rey Juan Carlos I. in Barcelona vollständig renoviert neu eröffnet. Das Hotel verfügt unter anderem über eine spektakuläre dreistöckige Suite.

Die Einführung der Viertagewoche in der Schweizer Gastronomie und Hotellerie stößt auf unterschiedliche Erfahrungen und Meinungen. Während einige Betriebe die Idee begrüßen und positive Resultate verzeichnen, ziehen andere negative Schlüsse aus ihren Testläufen.

Booking.com stellt sein Nachhaltigkeitsprogramm ein, nachdem die niederländische Behörde für Verbraucher und Märkte (ACM) es als irreführend bezeichnet hat. In Zukunft dürften Zertifizierungen durch Dritte zum Thema Nachhaltigkeit bei Booking eine größerer Rolle spielen.

Die RIMC International Hotels & Resorts GmbH gibt die Aufnahme eines neuen Hotelsegments in ihr Portfolio bekannt: das Boardinghouse Quartier 96 in Emden, Ostfriesland.

Accor baut das Portfolio im Premium, Midscale- und Economy-Segment europaweit mit einer Reihe von neuen Hotels und einer starken Opening-Pipeline für die erste Jahreshälfte 2024 weiter aus.

Die Numa Group hat soeben ihre Expansion in Berlin Mitte in Partnerschaft mit der JAAS Gruppe angekündigt. Der neue Standort wird Teil eines Gebäudeensembles in der Koloniestraße. Die Fertigstellung ist für das 2. Quartal 2026 geplant.

2019 hat Goldmann Sachs die Hotelgruppe B&B von PAI Partners gekauft. Damals soll ein Kaufpreis von zwei Milliarden Euro aufgerufen worden sein. Wie Bloomberg berichtet, erwägt die Großbank jetzt ihrerseits einen Verkauf von B&B. Nun wird eine Summe von 3,8 Milliarden Euro genannt.

Die Dormero Gruppe zieht es an die Wupper. Die Gesellschaft übernimmt das Arcade Hotel im Herzen der Stadt. Das Hotel soll kernsaniert und dann unter Dormero-Fahne im Jahr 2025/2026 eröffnet werden.

Im bayerischen Schliersee plant die Familie De Alwis, den in die Jahre gekommenen Schlierseer Hof abzureißen und durch einen fünfgeschossigen Neubau zu ersetzen. Ob es dazu kommt, ist noch unklar. Am 5. Mai entscheiden die Bürger des Ortes. Jetzt schaltet sich sogar der DEHOGA Bayern ein.