Waldorf Astoria debütiert auf den Seychellen

| Hotellerie Hotellerie

Waldorf Astoria feiert Debüt auf den Seychellen mit der Eröffnung des Waldorf Astoria Seychelles Platte Island. Das Resort präsentiert 50 Strandvillen mit persönlichen Concierge-Services, darunter Villen mit einem bis drei Schlafzimmern sowie eine Master-Villa mit fünf Schlafzimmern und Gärten. 

„Das Debüt von Waldorf Astoria Seychelles Platte Island repräsentiert eine Schnittstelle zwischen Luxus, dem höchsten Maß an personalisiertem Service und umweltbewusstem Reisen", erklärt Dino Michael, Senior Vice President und Global Head der Hilton Luxury Brands. Er erläutert weiter, „Hier werden in einer wirklich bemerkenswerten Umgebung einzigartige Erlebnisse geschaffen – verbunden mit einem außergewöhnlichen Service, der keine Wünsche offenlässt.

„Mit gezielten Umweltprogrammen und Partnerschaften, geleitet von Spezialisten für Meeresbiologie, haben wir es uns auf die Fahnen geschrieben, die umliegende Natur und das Meeresleben in diesem herausragenden Resort-Ziel zu bewahren und zu schützen," ergänzt Guy Hutchinson, Präsident für den Nahen Osten und Afrika bei Hilton.

Architektur inspiriert von Karettschildkröte

Die Architektur der Villen ist inspiriert vom Panzer der Echten Karettschildkröte, bestehend aus facettierten Formen, die sich wellenartig zu großen und luftigen Baldachinen formen. Jede Villa ist im Stil eines Fächers erbaut, was dem Raum eine aufsteigende Dachschräge verleiht. Sie verfügen zudem über Gärten, die gerne von Meeresschildkröten für die Eiablage aufgesucht werden.
 

Natur und Umweltschutz auf Platte Island

Platte Island hat ihren Namen als Anspielung auf die flache Topografie und bewaldete Sandbank in den äußeren Inseln der Seychellen verdient. Es dient als Zuhause für wandernde Seevögel und Schildkröten - die alle durch ihre eigene Lagune und Korallenriffe geschützt sind.

Die Anlage verfügt über einen hauseigenen Umweltmanager sowie Meeresbiologen und hat Partnerschaften mit lokalen gemeinnützigen Organisationen für dauerhafte Lösungen zur Erhaltung der Natur auf der Insel geschlossen, wie der Island Conservation Society.

Ein eigenes Solarkraftwerk sorgt für erneuerbare Energie. Das 2,5-Megawatt-Solarkraftwerk des Resorts ermöglicht es, 95 Prozent seiner Betriebsabläufe durch Sonnenenergie zu versorgen. Eine Wasseraufbereitungsanlage unterstützt die Wiederverwendung von Wasser in den täglichen Betriebsabläufen und gewährleistet einen geschlossenen Ansatz zur Abfallreduzierung.

Kulinarische Genüsse

Chefköchin Jane-Therese Mulry serviert kreolisch-lateinamerikanische Fusion-Konzepte, darunter Tapas, Austern und Champagner, sowie asiatische und mediterran inspirierte Küche. Das Restaurant zeichnet sich durch Live-Kochstationen und lokal bezogene Produkte aus.

Tagsüber bietet das Restaurant La Perle ein maßgeschneidertes und gesundes Frühstückserlebnis mit einer Auswahl an warmen und kalten Gerichten sowie Kaffee aus tansanischem Einzelanbau. Nachts verwandelt es sich in ein gehobenes mediterranes Restaurant mit Aromen, die die Gäste auf eine gastronomische Reise von Spanien bis in die Türkei mitnehmen.

Das Lalin zeigt sich abends als Veranstaltungsort mit einer Auswahl an Cocktails. Das Moulin verkörpert das Konzept 'Von der Erde zur Seele' und wird später in diesem Jahr eröffnen, um Gästen eine kulinarische Reise mit frischen Zutaten aus dem Garten der Insel zu bieten. Es wird tagsüber als Kochschule betrieben und verwandelt sich abends in ein Restaurant. Jedes Gericht wird mit ausgewählten Getränken zur Ergänzung der Aromen gepaart. Das Torti ist die Pool- und Strandbar des Resorts mit anpassbaren 'Bento-Box'-Angeboten und Sushi.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Palladium Hotel Group steigt mit Ushuaïa Unexpected Hotels & Residences in den Nahen Osten ein. Das ehrgeizige Projekt, das Investitionen von mehr als 100 Millionen Dollar erfordern wird, umfasst 442 Hotelzimmer und Wohneinheiten.

Im Wiesbadener dem Dorint Pallas-Hotel mit 297 Zimmern und 30 Suiten, ist in den vergangenen Monaten bei laufendem Betrieb für rund 2,5 Millionen Euro die gesamte Hotelhalle mit Rezeption, Hotelbar und Ballsaal modernisiert worden. Dazu wurde ein „Creative Space“ neu geschaffen.

Die Kempinski-Gruppe führt die Marke Bristoria in China ein und eröffnet ein am See gelegenes Kempinski-Hotel der Luxusklasse in der Wirtschaftsentwicklungszone von Yangzhou.

Die MHP Hotel AG setzt ihre positive Entwicklung fort und berichtet über ein starkes erstes Quartal 2024. Der Betreiber von derzeit neun Hotels im Premium- und Luxus-Segment meldet mit 65 Prozent eine deutlich über dem Vorjahreswert (60 Prozent) liegende Belegungsquote.

Der Co-Living-Anbieter The Base eröffnet sein erstes Haus in München und erweitert das Übernachtungs- und Wohnangebot in der bayerischen Hauptstadt um 133 modern möblierte Mikro-Apartments und 21 Hotelzimmer.

Kurz nach dem 150. Jubiläum hat das Ringhotel Sellhorn in den letzten Monaten alle Zimmer und Suiten sowie die Badezimmer im Eichenblickflügel komplett renoviert und neu gestaltet. Die Lage der Vier-Sterne-Herberge, mitten in der Natur der Lüneburger Heide, ist auch im neuen Design der Hotelzimmer zu spüren.

In Kassel haben 25 Serviced Apartments der Marke „Hood House“ eröffnet. Für den Betreiber, die Sicon-Hospitality, ist es eine doppelte Premiere: Ihre ersten Serviced Apartments in Kassel sind zugleich die ersten, die das Unternehmen außerhalb des Firmensitzes Hamburg an den Start bringt.

Der Diebstahl wertvoller Weine aus dem Hotel-Restaurant Kronenschlösschen im Rheingau im Januar 2021 ist aufgeklärt, wie die Eigentümerfamilie Ullrich mitteilte. Der Vorfall hatte nicht nur wegen des beträchtlichen Schadens von 240.000 Euro für Aufsehen gesorgt, sondern auch, weil zunächst sogar gegen die Ullrichs ermittelt wurde.

Pressemitteilung

Die Platzl Hotels in München haben sich für die Lösungen von Shiji entschieden, um ihre Betriebsabläufe zu optimieren und das Gästeerlebnis zu verbessern. Heiko Buchta, General Manager der Platzl Hotels, sagt, warum sich das Unternehmen für diese Technologie entschieden hat und freut sich mit „Shiji auf diese Reise zu gehen “.

Max Schlereth, der mit seiner Derag-Gruppe auch die 18 Living Hotels mit 3200 Zimmern und Serviced Apartments in neun Städten betreibt, kauft zwei Fernsehsender. Zukünftig gehören auch die regionalen Fernsehsender münchen.tv und tv.ingolstadt zu dem Unternehmen.