Warum immer mehr Hotel auf Designs von Modeschöpfern setzen

| Hotellerie Hotellerie

Hotelsuiten von berühmten Modedesignern entwerfen zu lassen, liegt derzeit im Trend. Bestes Beispiel: die Sir-Paul-Smith-Suite im „Brown’s Hotel“ von Rocco Forte in London. Der Stardesigner persönlich gestaltete die Suite – und das mit großem Erfolg. Denn trotz einem Übernachtungspreis von mindestens 5.500 Pfund ist sie bei Gästen sehr beliebt.

Auch Karl Lagerfeld, Vivienne Westwood und zuletzt Diane von Fürstenberg gestalteten bereits Suiten in internationalen Luxushotels. Für Modeschöpfer und Hoteliers sind diese Kooperationen ein echtes Win-Win-Geschäft. Die Hotelgäste sollen das Gefühl bekommen, als würden sie für eine Nacht in die Welt des Künstlers eintauchen – gleichzeitig ist es eine Hommage an die Modewelt sowie lukratives Marketing. „Unsere Gäste fragen ganz spezifisch nach dieser Suite“, sagte beispielsweise „Brown’s Hotel“-Hoteldirektor Richard Cooke laut NZZ. „Das Interesse ist sehr groß, und es färbt auf das ganze Haus ab.“

Die speziellen Signature-Suiten berühmter Designer ziehen allerdings nicht nur Gäste an. Sie tragen auch zur Markenpräsenz der Designer bei – und das in verschiedenen Lebensbereichen. Hotels, in denen Gäste längere Zeit verbringen, bieten dafür eine ideale Plattform.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Am 1. März 2024 hat die Booking Holdings die Europäische Kommission offiziell darüber informiert, dass es die quantitativen Schwellenwerte erreicht hat, um als Gatekeeper-Plattform im Rahmen des Digital Markets Act (DMA) ausgewiesen zu werden. Jetzt mahnt die Hotellerie eine „Anpassung des Geschäftsgebarens an.“

B&B Hotels expandiert weiter mit der Eröffnung ihres ersten US-Hotels und der ersten Übernahme im Vereinigten Königreich. Damit ist die Gruppe nun in 17 Ländern auf zwei Kontinenten mit über 770 Hotels vertreten.

Sara Vuletic, Kossi Dediha und Aemelié-Jo Röhn absolvieren bei Hilton ihre Ausbildung. Mit Tageskarte sprachen sie über ihren beruflichen Alltag und was die Arbeit in der Hotellerie so besonders macht.

Zehn Jahre lang hat Kempinski das Palais Hansen in Wien geführt. Jetzt haben die Minor Hotels die Immobilie übernommen und betreiben dort das Anantara Palais Hansen Vienna. In den kommenden Monaten werden, bei laufendem Betrieb, eine Reihe von Renovierungsarbeiten durchgeführt.

Marcel Eris, alias MontanaBlack, zählt zu den bekanntesten Internet-Stars Deutschlands, mit mehreren Millionen Followern auf YouTube und Twitch. In seinem neuesten Video äußerte er jedoch heftige Kritik am Hyatt-Hotel im Düsseldorfer Medienhafen.

Der US-Informationsanbieter CoStar sowie mehrere Hotelunternehmen wie Hilton, Hyatt und Marriott müssen sich in den USA mit einer Klage auseinandersetzen. Der Vorwurf: illegale Preisabsprachen, um die Zimmerpreise künstlich hoch zu halten.

Ein einheitliches Design sollte es sein – in frischer Dynamik, gleichzeitig ästhetisch, sportlich und zeitgemäß. In enger Zusammenarbeit mit dem Designer Bernd Keller und dem Workwear-Hersteller KAYA&KATO hat Dorint nun eine neue Kollektion entwickelt.

Insgesamt 10 Villen zählen die beiden Inseln des neuen Resorts im Baa-Atoll der Malediven, mit denen die Hamburger Seaside Collection​​​​​​​ ihr Portfolio erweitert. Zu den Besonderheiten gehören beispielsweise die privaten Pools, die in 4,5 Meter Höhe über dem Boden schweben.

Mit dem neuen Scandic Nürnberg Central setzt die aus Schweden stammende Hotelgruppe ihren Expansionskurs in Deutschland fort und ist ab 1. März auch in der zweitgrößten Stadt Bayerns zu finden.

Mit den beiden neuesten Standorten in Köln hat ipartment ​​​​​​​– neben dem Haus am Hamburger Airport und dem Kesselhaus in Leverkusen – in den ersten beiden Monaten in 2024 bereits Verträge für 360 neue Serviced-Apartments unterzeichnet.