Whitbread kauft 19 Hotels in Deutschland für Premier Inn

| Hotellerie Hotellerie

Mittwoch, 28. Februar 2018

Der britische Hospitality-Konzern Whitbread PLC heute den Erwerb eines Portfolios von 19 deutschen Hotels der Foremost Hospitality Group GmbH bekanntgegeben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Mit dem den Ankauf will Whitbreads Tochter-Marke Premier Inn ihre Präsenz auf dem deutschen Hotelmarkt ausbauen: Die Anzahl gesicherter Standorte wächst damit auf 31 Hotels mit über 5.700 Zimmern in 15 großen Städten, die allesamt bis Ende 2020 eröffnen sollen. Der Erwerb der Hotels sieht Whitbreads als Meilenstein auf Weg, das Unternehmen international voranzutreiben. Premier Inn ist die größte Hotelkette Großbritanniens und seit 2016 auf dem deutschen Markt präsent. Bislang betreibt die Marke ein Haus in Frankfurt.

Der Ankauf umfasst 13 Pachthotels in Betrieb mit etwa 2.140 Zimmern und sechs geplante oder im Bau befindliche Pachthotels mit etwa 970 Zimmern, deren Großteil innerhalb der nächsten zwei Jahre eröffnen soll. Sämtliche Hotels sollen sich in an Top-Standorten befinden, qualitativ hochwertig sein und sich eignen an die Premier Inn-Standards angepasst zu werden. Die Transaktion erfolgt vorbehaltlich der Einwilligung der Verpächter zu Renovierung und Rebranding und der Beendigung des Franchisevertrages mit dem aktuellen Franchisegeber. Für die 13 bereits in Betrieb befindlichen Hotels kann die Erfüllung dieser Bedingungen bis zu zwei Jahre dauern, für die Pipeline-Hotels unter Umständen länger. Die erworbenen Hotels werden bis zum Übergabetermin weiter unter dem bestehenden Markennamen betrieben und anschließend den Premier Inn-Markenstandards angepasst.

Alison Brittain, Geschäftsführerin von Whitbread, betont: „Eine unserer strategischen Unternehmensprioritäten ist der Fokus auf starkes, nachhaltiges internationales Wachstum. Die heutige Bekanntmachung bringt uns in unseren ehrgeizigen Wachstumsplänen für unsere Marke Premier Inn in Deutschland einen großen Schritt weiter. Wir sind zuversichtlich, dass der deutsche Markt zukünftig starke Rendite liefern wird. Dieser Abschluss und unsere anhaltenden Investitionen auf dem deutschen Markt werden uns dabei helfen, das Wachstum unseres Unternehmens auf Jahrzehnte zu sichern.“

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hilton hat eine neue Partnerschaft mit AutoCamp bekanntgegeben, um Gästen ein Erlebnis zu bieten, das den Charakter eines Outdoor-Abenteuers mit der Gastfreundschaft und dem Design eines Boutique-Hotels verbinden soll.

Pünktlich zum 60-jährigen Bestehen von Thurnher’s Alpenhof übernimmt die DSR Hotel Holding das 5-Sterne-Superior Haus ab der Wintersaison 2024/2025 und betreibt es zukünftig als A-ROSA Collection Hotel Thurnher’s Alpenhof.

Die ersten 50 frisch renovierten Zimmer im Hotel Bristol Berlin sind inspiriert von den Goldenen 20er Jahren in Großbritannien. Diese stellen die erste Phase eines Renovierungsprojekts dar, bei dem die übrigen Zimmer und Suiten in den kommenden Monaten folgen werden.

2023 war für The Ascott Limited ein erfolgreiches Jahr. Das in Singapur beheimatete Unternehmen, zu dem 14 Hotel- und Serviced-Apartment-Marken gehören, vergrößerte die Erträge und erreichte eine Rekordzahl bei den Eröffnungen.

In Schierke bei Wernigerode im Harz ist aus einer Jugendstilvilla ein neuer Ort der Gastfreundschaft geworden. Die Villa Bodeblick will hochwertige Qualität mit der Nähe zur Natur in dem Luftkurort verbinden.

Die GCH Hotel Group verzeichnet einen prominenten Neuzugang. Das Schlosshotel Berlin by Patrick Hellmann ist im März vollständig in das Management der Berliner Hotelgesellschaft übergegangen. Mit der Eingliederung setzt die GCH Hotel Group ihren Expansionskurs auch im Bereich exklusiver Häuser fort.

Radisson RED war offizieller Kooperationspartner der diesjährigen Messe für zeitgenössische Kunst ARCOMadrid und hat im Radisson RED Madrid ihre erste Ausstellung zu Gegenwartskunst eröffnet.

Mitten in einem alten Landschaftspark direkt am Bodensee liegt das neue Hotel Seegut Zeppelin, das am 6. Mai öffnet. Die Ausstattung setzt auf natürliche Materialien und hochwertiges Design, die Küche auf ein Konzept mit vegetarischem Schwerpunkt.

Die Münchner Ruby-Gruppe hat sich ihr erstes Hotelprojekt auf dem skandinavischen Markt gesichert. Auf der Insel Kungsholmen in Stockholm wird Ruby ein Hotel mit 187 Zimmern errichten. Das neue Ruby Hotel soll im Frühjahr 2026 eröffnet werden.

Der Tourismus in Rheinland-Pfalz wächst. Rund 8,5 Millionen Gäste zählten die Tourismusbetriebe 2023 im Land und damit 8,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Vor-Corona-Niveau wurde allerdings noch immer nicht erreicht.