Wofür würden Sie Geld ausgeben - wenn nicht für Ihr Hotel?

| Hotellerie Hotellerie

Es macht immer Freude, darüber nachzudenken, was man mit mehr Geld machen würde, wenn man kein Hotelbesitzer wäre. Doch der Inhaber eines Hotels hat eine sehr lange Liste von Bedürfnissen und Erwartungen, die er jeden Tag berücksichtigen und erfüllen muss.

Sollten nicht längst die Gästezimmer renoviert oder um moderne Arbeitsplätze erweitert werden? Müsste nicht die Webseite überarbeiten und auf den neuesten Stand gebracht werden. Ist es jetzt nicht die Zeit, die Löhne der Mitarbeiter anzupassen? Und dann sind da ja noch die längst überfälligen technischen Erweiterungen, die immer wieder aufgeschoben wurden. Die Wunschliste der potenziellen Ausgaben, die alle mit den gleichen Einnahmen bezahlt werden sollen, lässt sich beliebig fortsetzen.

Aber was wäre, wenn Sie zukünftig genau die Gäste für Ihr Hotel gewinnen könnten, die das meiste Geld in Ihrem Hotel ausgeben und die am Ende noch weniger kosten? Das wäre eine Lösung für die beschriebenen Probleme.

Bei der Gewinnoptimierung geht im Grunde darum, einen genauen Einblick in die tatsächlichen Kosten der Einnahmequellen zu gewinnen, die das Kerngeschäft ausmachen. Mit dem Fokus auf Einnahmen, Gewinnspannen, Servicekosten und Akquisitions- oder Vertriebskanalkosten erhalten Sie ein Gesamtbild der Gästetypen, die sich auf Ihr Endergebnis auswirken.

Bei IDeaS haben wir den Traum von der Gewinnoptimierung Wirklichkeit werden lassen. Unser branchenführendes G3 Revenue Management System (RMS) bietet jetzt einen ganzheitlichen Ansatz zur Gewinnoptimierung, der Hotels, Resorts, Casinos und anderen Unternehmen dabei hilft, alle wichtigen Geschäftsvorgänge auf der Grundlage der Gewinnpriorisierung zu automatisieren.

Anstatt sich auf den RevPAR zu konzentrieren, maximiert unsere Profit-Optimierungsfunktion die Gesamtrentabilität, indem sie das gesamte Revenue Management und den Netto-RevPAR überspringt, um die begehrten Kennzahlen wie den Gewinn pro verfügbarem Zimmer (ProPAR) zu optimieren.


 

Durch die Analyse beliebiger Kombinationen von Servicekosten, Nebeneinkünften und damit verbundenen Margen sowie Akquisitions- oder Vertriebskosten liefert unsere flexible, innovative Profit Optimization Engine angepasste Entscheidungsdaten. Dies ermöglicht es dem Property Management System oder dem zentralen Reservierungssystem eines Hotels, den Wert von Reservierungen zu ermitteln, um den Gewinn zu berücksichtigen.

Das Ergebnis ist eine verbesserte Rentabilität, die Ihrem Hotel am Ende mehr Geld einbringt, um das Gästeerlebnis zu verbessern, ein stärkeres langfristiges Wachstum und eine höhere Investitionsrendite zu erzielen - und alles andere zu tun, was Sie mit mehr Geld tun möchten.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Im bayerischen Schliersee will die Familie De Alwis den in die Jahre gekommenen Schlierseer Hof ersetzen. Und das nicht mit irgendeinem Hotel, sondern mit dem "begehrenswertesten Hotel Deutschlands". Mittlerweile ist der Optimismus jedoch gewichen, im Ort wird Kritik laut.

Als gemeinnützige Stiftung der Motel One Group setzt sich die One Foundation für soziale und gesellschaftliche Chancengleichheit ein. Nun vergibt sie erstmalig zehn Stipendien für die Ausbildung im Gastgewerbe.

Apartment-Anbieter Limehome expandiert kräftig in Österreich. Seit Januar 2023 hat das Unternehmen zehn neue Standorte hinzugewonnen und sein Portfolio damit fast verdoppelt.

Der ägyptische Geschäftsmann Samih Sawiris hat grünes Licht für weitere Investitionen in der Schweiz bekommen. Mit seiner Andermatt Swiss Alps AG (ASA) plant er den Bau eines Drei-Sterne-Resorts in Andermatt-Sedrun.

Ende 2022 hatte Marriott die eigenen Pläne bekanntgemacht, im Bereich Apartment-Hotellerie mit der Einführung von "Apartments by Marriott Bonvoy" loszulegen. Rund ein Jahr später folgte nun die erste Eröffnung - weitere sollen folgen.

Weil die MHP Hotel AG an der Börse gelistet ist, veröffentlicht das Unternehmen regelmäßig Geschäftszahlen. Demnach konnte im vierten Quartal der Umsatz von 34,2 Millionen auf 37,2 Millionen Euro gesteigert werden. Allerdings ging der durchschnittliche Zimmerpreis von 217 Euro auf 209 Euro zurück.

Pressemitteilung

Der europäische Value Hotelbetreiber easyHotel hat erfolgreich ein neues Property Management System von Apaleo im gesamten Unternehmen eingeführt. Die Hotelkette plant die Eröffnung vieler neuer Hotels in den kommenden Jahren und hat ihre Property Management-Technologie transformiert, um dieses Ziel zu erreichen.

Haare im Bett, gelbe Flecken auf den Laken und Löcher im Teppich: Unter Mitwirkung des TÜV-Hoteltesters Olaf Seiche überprüfte der TV-Sender NDR die Sauberkeitsstandards in den Hotelketten „Best Western“, „Ibis Budget“, „Maritim“ und „Motel One“.  Dabei deckten sie teilweise erhebliche Mängel auf.

Ab 14. Juni steht Deutschland ganz im Zeichen der EM 2024. Zu den 51 Spielen werden 2,7 Millionen Besucher in den Stadien sowie rund sieben Millionen Gäste in den Fan-Zonen und bei Public Viewings erwartet.

Hyatt bestätigt den erwarteten Wachstumskurs des Unternehmens für 2024 und darüber hinaus in Europa, Afrika und dem Nahen Osten. So sei eine Rekordpipeline von 127.000 Zimmern weltweit zum Jahresende entstanden.