Wyndham Hotels & Resorts expandiert bis 2021 in Russland und den angrenzenden Ländern

| Hotellerie Hotellerie

Wyndham Hotels & Resorts baut sein internationales Hotelportfolio weiter aus. Das Unternehmen plant die Eröffnung von 15 neuen Hotels in Russland und den Nachbarländern innerhalb der nächsten zwei Jahre. Durch die Expansion auf 35 Hotels mit mehr als 5.700 Zimmern in relevanten Märkten wie Russland, Georgien, Kirgisistan, Armenien, Kasachstan und Usbekistan wird Wyndham Hotels & Resorts seine Präsenz in der Region bis zum Jahr 2021 also deutlich verstärken.

Georgien
 

Allein in Georgien wird das bestehende Hotelportfolio um sieben neue Hotels mit insgesamt über 1.300 Zimmern erweitert. Mit den Neueröffnungen werden die bestehenden Regionen Tiflis und Batumi weiter ausgebaut sowie neue Destinationen in Kutaisi und Goderdzi erschlossen, darunter ist auch ein neues Hotel in einem Skigebiet im Süden des Landes. Seit dem Markteintritt in Georgien im Jahr 2016 mit damals einem Hotel hat Wyndham mit der Einführung der Marken Wyndham Grand und Ramada Encore by Wyndham in Tiflis eine Marktdynamik entwickelt. Insgesamt plant das Unternehmen in den nächsten zwei Jahren die Anzahl von zehn Häusern verschiedener Hotelmarken im Land zu erreichen, darunter Wyndham Garden, Ramada® und TRYP by Wyndham sowie die designorientierte Economy-Marke Super 8 by Wyndham.

Russland

Die Wachstumspläne für Russland sehen den weiteren Ausbau der Marke Ramada by Wyndham vor. Das Portfolio von bereits sechs Hotels der Marke im Land wird im nächsten Jahr durch ein neues Haus in Kislovodsk ergänzt. Darüber hinaus wird Wyndham mit der Marke Ramada Encore by Wyndham in den russischen Markt eintreten. Geplant sind hier ein Hotelneubau in Jekaterinburg im Jahr 2020 und eine weitere Eröffnung in St. Petersburg bis 2025.

Kasachstan und Usbekistan

Darüber hinaus setzt Wyndham Hotels & Resorts sein Wachstum in Kasachstan mit zwei weiteren Hotels fort, eines im Resortdorf Burabay und das andere 2020 in der Stadt Shymkent. Weitere Neuzugänge werden unter anderem Hotels in der usbekischen Hauptstadt Taschkent und der historischen Stadt Buchara sein.

Dimitris Manikis, President und Managing Director, Wyndham Hotels & Resorts, EMEA, erläuterte: „Von aufstrebenden Städten bis hin zu beeindruckenden Landschaften – die Region bietet zahlreiche Möglichkeiten für die Hotelindustrie. Wir sind daher sehr stolz darauf, bereits mit einer Vielzahl an Häusern in diesen Märkten vertreten zu sein. Angesichts weiterer, aufstrebender Destinationen und einer wachsenden Zahl an nationalen und internationalen Reisenden, sehen wir auch weiterhin großes Wachstumspotential in dieser Region. Unsere Expansionspläne sind eng mit unserer Vision verbunden, Hotelreisen für alle zu ermöglichen und so der steigenden Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Unterkünften gerecht zu werden. Ebenso wollen wir die Bedürfnisse aller Reisenden erfüllen, wohin und wie auch immer sie in dieser Region reisen wollen.“

Zu den letzten Eröffnungen in der Region gehören:

Ramada by Wyndham Bishkek Centre, Kirgisistan – Das Hotel befindet sich in der Hauptstadt und gleichzeitig größten Stadt Kirgisistans, Bishkek, und wurde im Juli 2019 eröffnet. Es ist das erste Hotel des Unternehmens im Land und liegt im Zentrum der Stadt in der Nähe des Staatlichen Historischen Museums sowie weiterer Sehenswürdigkeiten. 

Wyndham Grand Tiflis, Georgien – Das Hotel hat im Mai 2019 eröffnet und verfügt über 158 Gästezimmer und Suiten. Es bietet fünf ausgestattete Konferenzräume, eine Bar und drei Restaurants. Die Lobby des Hotels beeindruckt mit einem 22 Meter großen Kronleuchter. 

Ramada by Wyndham Yerevan, Armenien – Das erste Hotel des Unternehmens in Armenien wurde im April 2019 eröffnet und liegt in der Nähe des Platzes der Republik, mit Blick auf den Berg Ararat und das Stadtzentrum von Jerewan. Das Hotel mit 202 Zimmern verfügt über vier Tagungsräume, ein Fitnesscenter, eine Sauna und ein Hammam.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Im Belgischen Pairi Daiza-Zoo schlafen Gäste direkt bei den Tieren

Der belgische Erlebniszoo Pairi Daiza bietet seinen Gästen die Möglichkeit, direkt am Tiergehege zu übernachten. Die 100 Gästezimmern geben einen einmaligen Blick auf Walrosse, Eisbären und Wölfe frei. Nur eine dünne Scheibe trennt die Gäste von den wilden Tieren.

Rassismus-Debatte: Augsburger «Drei Mohren» nennt in «Maximilian’s Hotel» um

Nach jahrelangen Diskussionen über den Hotelnamen wird sich Augsburgs bekanntestes Luxushotel «Drei Mohren» umbenennen. Das Haus werde künftig «Maximilian’s Hotel» heißen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Accor mit 1,5 Milliarden Euro Verlust - Sparplan angekündigt

Der französische Hotelketten-Konzern Accor ist im ersten im ersten Halbjahr tief in die roten Zahlen gerutscht. Die Gruppe habe in dem Zeitraum einen Nettoverlust von 1,5 Milliarden Euro verzeichnet, teilte Accor mit und kündigte einen millionenschweren Sparplan an.

Corona-Ausbruch in St. Wolfgang unter Kontrolle

Der Corona-Ausbruch im österreichischen Touristenort St. Wolfgang ist nach Einschätzung der Behörden unter Kontrolle. Die Zahl der bekannten Fälle erhöhte sich seit Anfang der Woche nur noch um einen auf 79. Die Zahl der betroffenen Betriebe in der Gemeinde blieb unverändert bei 18.

Kull und Weinzierl verkaufen Louis-Hotel in München an Zech

Die Münchner Hotel- und Gastro-Unternehmer Rudi Kull und Albert Weinzierl verkaufen den Betrieb des Louis-Hotels am Viktualienmarkt in München an den Investor Kurt Zech. Die Süddeutsche spricht von einem „Befreiungsschlag“.

Bundesgerichtshof lässt „Pro-Booking-Beschluss“ des OLG Düsseldorf keine Rechtskraft zukommen

Der Bundesgerichtshof hat die rechtliche Wirksamkeit eines Beschlusses mit großer Tragweite für die Hotellerie vorerst kassiert. Das Oberlandesgereicht in Düsseldorf hatte 2019 die engen Ratenparitätsklauseln von Booking.com für erforderlich und verhältnismäßig erklärt. Dagegen hatte das Bundeskartellamt Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesgerichtshof eingelegt. Der BGH hat die Rechtsbeschwerde nun zugelassen.

Serviced-Apartment-Marke Stayery kommt 2023 nach Stuttgart

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery eröffnet ihr erstes Haus in Süddeutschland. Stayery hat einen Mietvertrag für das „Kienzle Areal“ mit 153 Einheiten in zentraler Lage an der Mercedesstraße 9 in Stuttgart-Bad Cannstatt abgeschlossen.

Booking.com streicht weltweit tausende Stellen

Das Buchungsportal Bbooking.com will sich von tausenden Mitarbeitern trennen. Bis zu 25 Prozent der insgesamt 17.500 Mitarbeiter könnten betroffen sein, teilte das Unternehmen mit. Der Plattformbetreiber hatte vom niederländischen Staat kürzlich noch 61 Millionen Euro an Hilfe bekommen.

Motel One-Geschäftszahlen: Zuversicht trotz hoher Verluste

Im zweiten Quartal 2020 musste Motel One erstmals in seiner Firmengeschichte einen Verlust hinnehmen. Nach Zinsen, Abschreibungen und Steuern verzeichnet die Budget-Design-Hotelgruppe nach einem Plus im Vorjahr insgesamt einen Verlust von 51 Millionen Euro.

B&B-Hotels mit neuem Barkonzept

Die B&B-Hotels gestalten ihre Hotellobbys um und präsentieren ein neues Barkonzept. Dabei ist Bar ist zukünftig direkt an die Rezeption angeschlossen. Getränke und Snacks werden angeboten.